Cäsar ohne Eier

Ich kenne Caesar’s Salad eigentlich schon solange ich denken kann und bin ihm schon in vielen Formen begegnet. Manche gut, manche erschreckend. Die guten tendenziell in den USA, die erschreckenden sonstwo auf der Welt. Leider kann ich nicht sagen, wo ich den besten Caesar’s Salad überhaupt gegessen habe. Das lässt mich darauf schließen, dass ich noch keinen wirklich phänomenalen Salat hatte, denn normalerweise erinnere ich mich sehr genau an das, was ich wann wie wo mit wem gegessen habe.

Aus diesem Grund habe ich irgendwann selbst angefangen, mir mein eigenes Caesar Rezept zu kreieren. Eins vorweg: das hat mit dem Originalrezept nicht viel zu tun. Das verlang nämlich Eier, Sardellen, Parmesan, Senf und Worcestershiresauce. Eine schöne Zusammenfassung zur Geschichte inkl. dem Originalrezept gibt’s hier.
Was ich euch hier vorstelle, ist in vieler Hinsicht ein kastrierter Cäsar, der aber trotzdem sehr gut schmeckt. Außerdem halt ich mich sowie nie an Original-Rezepte. Wo bleibt da die Kreativität und die eigene Note?

caesar2

Ich habe ein Problem mit dem Geschmack rohen Eigelbs. Es ist der Grund, warum ich keine Mayonnaise mag, kein Lemon Curd, viele Salatdressings, die auf Ei basieren und leider auch so manche Hollandaise. Ei fällt als Zutat also schonmal weg. Ein Cäsar ohne Eier also.
Um dennoch eine cremige Konsistenz zu bekommen, verwende ich Joghurt. Man könnte an der Stelle vielleicht auch mit etwas Creme Double arbeiten, um dem ganzen mehr Gehalt zu verleihen.

Eine weitere Zutat, die häufig verwendet wird, sind Sardellen. Muss ich jetzt persönlich auch nicht haben.

Was aber auf keinen Fall fehlen darf ist Parmesan. Reichlich davon.

Weiter geht’s mit Substituten: Ich esse kein Brot. Etwas knuspriges, salziges als Geschmacksträger muss also her. Ha! Bacon!

Dazu noch ein bißchen gebratene Hähnchenbrust, am liebsten in Barbecue-Marinade.

Caesar’s Salad a la Denise

für 2 Personen

1 Kopf Römersalat
4 Scheiben Bacon
4 EL Joghurt
1 TL Weissweinessig
1 TL Olivenöl
1 Spritzer Zitronensaft
1/2 TL Senf
4 Spritzer Worcestershiresauce
4 EL geriebener Parmesan
Salz und Pfeffer

Den Römersalat zerpflücken und waschen.
Die Baconscheiben bei 200° im Ofen braten bis sie knusprig sind, auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
Für das Dressing den Joghurt mit Weissweinessig, Olivenöl, Zitronensaft, Senf, Worcestershiresauce und Parmesan mischen. Nach Geschmack salzen und Pfeffern. Mi dem Pfeffer nicht sparen.

Den Salat anrichten und den Bacon darüber bröseln. Nach Wunsch noch frisch gehobelten Parmesan, Hähnchen oder beispielsweise gegrillte Garnelen dazugeben.

Caesars
Also, wer das ultimative Cesar’s Salat Rezept kennt, es mir schicken oder es für mich kochen möchte, sei herzlich dazu eingeladen.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.