Versüß‘ dir den Montag: mit Mandeltarte

Die Mandeltarte ist eine Kreation für meine Freundin Luisa. Und natürlich steckt da auch eine kleine Geschichte hinter…Mandeltarte4_1
In Düsseldorf im Café Kasbah gibt es laut Luisa den allerbesten spanischen Mandelkuchen. Das Café ist sehr gemütlich mit Kissen und einer Lounge eingerichtet und bietet orientalisch angehauchte Snacks, Kuchen und Getränke. Ich selbst bin ja ein großer Fan von arabischem Gebäck à la Baklava, honiggetränkten Kuchen und Nusskonfekt, deswegen ließ ich mich nur zu gerne vom Mandelkuchen überzeugen. Er ist wirklich sehr saftig, intensiv und durch viele Mandeln sehr marzipanig.

Nun waren wir letztes Jahr im November für einige Tage auf Mallorca und dachten, dort gäbe es natürlich den ultimativen, den besten spanischen Mandelkuchen überhaupt. Also haben wir uns durchprobiert und waren leider etwas enttäuscht. Lecker waren die spanischen Mandelkuchen, ohne Fragen Aber sie waren nicht, was wir gesucht haben…

Zurück in Deutschland nahm ich vor, selbst das perfekte Mandelkuchenrezept zu erschaffen und fand schnell raus: der Grund für unsere Enttäuschung lag aber darin, dass spanischer Mandelkuchen etwas ganz anderes ist, als der Mandelkuchen im Café Kasbah. Spanischer Mandelkuchen besticht durch Lockerheit und Luftigkeit und wird zu diesem Zweck mit viel Eischnee hergestellt. Wir waren auf der Suche nach einer festen, stark nach Marzipan schmeckenden Mandelmasse.

Also umgedacht und frisch ans Werk. Dieser Mandelkuchen basiert nun auf einer Frangipane Masse und einem dünnen Tarteboden.

Mandeltarte2_1

Mandelkuchen

für den Mandel-Mürbeteig:

150 g kalte Butter
80 g Puderzucker
30 g gemahlene Mandeln
eine Prise Salz
1 Ei
220 g Mehl

für die Mandelmasse:

150 g weiche Butter
150 g Puderzucker
150 g gemahlene, blanchierte Mandeln
2 Eier
1 Eigelb
20ml Grand Marnier
1 TL Vanillearoma
1-2 Tropfen Mandelaroma
30 g Mehl

1. Für den Mürbeteig das Mehl, mit dem Puderzucker, den gemahlenen Mandeln und einer Prise Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Die Kalte Butter nun in sehr kleinen Stücken hinzufügen. Das Ei hinzugeben und alles schnell mit den Knethaken des Handrührgeräts durchkneten.

2. Den Teig mit den Händen zu einer Kugel formen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

3. Den Teig wieder aus dem Kühlschrank herausnehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 – 5 mm dünn ausrollen. In eine Tarteform legen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen.

4. Nun wird der Teig kurz blindgebacken. Dazu den Teig großzügig mit Backpapier belegen, so dass es am Rand übersteht, und Linsen oder Reis darauf geben.

5. Den Tarteboden für ca. 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, das Backpapier mit den Linsen oder dem Reis entfernen und den Boden auskühlen lassen.

6. Die Butter und den Puderzucker Schaumig schlagen, bis die Masse sehr hell und schaumig wird (min. 5 Minuten)

7. Die gemahlenen Mandeln unterrühren und dann die Eier, das Eigelb, Grand Manier, Vanille- und Mandelaroma sowie das Mehl hinzufügen und mischen, bis sich eine gleichmäßige Masse gebildet hat.

8. Die Mandelmasse auf den vorgebackenen Mürbeteig geben. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Ober- und Unterhitze) ca. 15 Minuten backen, bis die Tarte goldgelb ist.

Mandeltarte3_1

Was das letzte Geheimnis und die geheime Zutat des Kasbah Mandelkuchen ist, wird uns wohl verborgen bleiben. Aber dieser hier ist wirklich sehr gut und kommt nah dran.

Mandeltarte1_1

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.