Kürbis Lasagne ohne Nudeln

….da waren’s nur noch vier. Die Kürbisanzahl dezimiert sich so langsam. Heute musste der Butternut Kürbis dran glauben.

Ich mag Butternut Kürbisse sehr gerne. Sie schmecken zarter und feiner als der Hokkaido. Allerdings muss man sie im Gegensatz zum Hokkaido schälen. Ich möchte noch mal eine Suppe mit dem Butternut Kürbis testen. Vielleicht finde ich ja diese Kürbissaison doch noch mein ultimatives Kürbissuppenrezept.

Nun aber zur Lasagne, insofern sie sich denn so schimpfen darf. Denn das, was eine typische Lasagne ausmacht, fehlt hier ganz.
Keine Nudelplatten, kein Hack, keine Béchamel. Aber es gibt Käse!

kürbislasagne3

Wie ich an der ein oder anderen Stelle schon mal erwähnt habe, esse ich wenig bis gar keine Getreideprodukte. Das fordert die Kreativität, wenn es darum geht, Ersatz zu finden.
Bei der letzten Lasagne habe ich die Nudeln durch Zucchinischeiben ersetzt, diesmal durch dünne Selleriescheiben.
Die stellten sich als geniale Entdeckung heraus, weil sie sowohl in Farbe, Konsistenz als auch Geschmack echten Lasagneplatten so nah kommen, wie es ein Gemüse eben kann.

kürbislasagne4

Außerdem befinden sich in dieser Lasagne zerbröselte Amarettini, die zusammen mit Kürbis einfach eine super Kombination sind. Hier schleicht sich dann doch eine Spur Weizenmehl in die ganzen Sache. Wer das Rezept glutenfrei zubereiten möchte, sollte die Amarettini deswegen weglassen.

kürbislasagne2

Also, zugegeben, die Lasagne erfordert etwas Experimentierfreude beim Essen aber ich fand sie genial anders.

Kürbis Lasagne

für eine ovale Auflaufform

150 g Schmand
6 Blätter Salbei
Salz
Pfeffer
Muskat

600 g Butternutkürbis
1/2 kleine rote Chilischoten
100 ml Orangensaft
2 EL Ahornsirup
2 El Olivenöl
1 El Weißwein Essig
Salz
Pfeffer
30 g Amarettini
150 g Bergkäse
1/2 Knollensellerie
Aceto Balsamico

1. Den Butternutkürbis halbieren, mithilfe eines Löffels entkernen, schälen und in ca 1 x 1 cm große Würfel schneiden.

2. Die Chilischote waschen und in feine Ringe schneiden.

3. Die Kürbiswürfel in einer Schüssel mit dem Orangensaft, Ahornsirup, Öl, Essig und Chili mischen, mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Den Kürbis im  vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) auf etwas Backpapier ca. 30 Minuten garen.

5. Währenddessen für die Schmandsauce den Schmand mit Salbeiblättern pürieren. Mit Salz und Muskat würzen.

6. Die Amarettini mit den Fingern zerbröseln.

7. Den Bergkäse grob reiben und mit den Amarettini-Bröseln mischen.

8. Den Kürbis aus dem Ofen nehmen und mit dem Schmand mischen.

9. Nun den Knollensellerie in dünne Scheiben schneiden.

10. Etwas Schmand auf den Boden der Form geben. Danach schichtweise Selleriescheiben, Kürbis-Mischung und Käse einfüllen. Die letzte Schicht sollte Käse sein.

11. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 50 Minuten backen. Wird der Käse zu dunkel, mit Alufolie abdecken.

12. Mit einem Messer anstechen um zu sehen ob die Lasagne gar ist. Herausnehmen und ca. 10 Minuten ruhen lassen.

13. Portionieren und mit Aceto Balsamico beträufeln.

Kürbislasagne1

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.