Versüß‘ dir den Montag: mit Kürbis-Gugelhupf

Mit dem Unterschied zwischen Brot und Kuchen hatte schon Marie Antoinette so ihre Probleme.
Und ich frage mich beim Backen: wo hört Bread auf und wo fängt Cake an?

Bisher hätte ich für das Rezept für Pumpkin Bread die Hand ins Feuer gelegt. Bis jetzt….
Ich habe ein anderes Rezept ausprobiert, nicht für Pumpkin Bread, sondern für einen Kuchen aus der Gugelhupfform. Und der Kuchen wurde unglaublich saftig und lecker. Jeder, der ihn probiert hat, war begeistert.

Heute gibt’s zum Montag also nochmal Kürbis im Kuchen. Aber in der verbesserten Version!

kürbiskuchen1

Der Unterschied? Bread – keine Butter. Kuchen – Butter. Viel davon.
Und verdammt, war der lecker.
Ich mag es nicht, wenn der Buttergeschmack zu sehr in den Vordergrund rückt. Das ist hier aber nicht der Fall. Vielmehr sorgt die Butter für eine Saftigkeit, die sich vier Tage gehalten hat.

Damit möchte ich das Rezept für Pumpkin Bread nicht aus meinem Repertoire verabschieden. Vielmehr eignet sich das Pumpkin Bread als Frühstückssnack, der Kuchen mit einem Klecks Sahne und einer Tasse Kaffe oder Tee für einen kleinen Verwöhnmoment am Nachmittag.

pumpkinpie9

Die Idee zum Rezept stammt vom Blog Bakergirl.

Und das Bakergirl hat Recht: der Zuckerguss mit brauner Butter ist ein Traum und ergänzt den Kuchen perfekt. Ich habe den Guss noch mit etwas Kaffee verfeinert und konnte mich das erste Mal wirklich für einen Zuckerguss begeistern.

Kürbis-Gugelhupf mit Kaffee-Butter-Guss

226 g weiche Butter
1 1/4 Cups Zucker
3 große Eier
2 1/4 Cups Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
2 TL Zimt
3/4 TL Muskat
3/4 TL Ingwer
1/4 TL Nelken
1/2 TL Salz
1 1/4 Cups Kürbispüree
3/4 Cup Buttermilch
1/2 TL Vanilleextrakt

1. Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine große Gugelhupfform buttern und mehlen.

2. Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron und den Gewürzen in einer mittelgroßen Schüssel mischen.

3. In einer zweiten Schüssel das Kürbispüree mit der Buttermilch und der Vanille verrühren.

4. Dann die weiche Butter in einer dritten Schüssel mit dem Handrührgerät etwa 3 Minuten schaumig schlagen. Die Eier hinzufügen und zu einer cremigen Masse schlagen.

5. Nun abwechselnd etwas Mehl und Kürbismischung zu der Butter geben und mit geringer Geschwindigkeit mischen. So fortfahren, bis Kürbis und Mehl aufgebraucht sind.

6. Den Teig in die vorbereitete Form geben und für ca. 50 Minuten backen.

7. Den Kuchen gut auskühlen lassen und nach Wunsch mit Puderzucker oder Guss verzieren.


Für den Guss

56 g Butter
1 Cup Puderzucker
1 TL Vanilleearoma
1-2 EL Milch
1 TL Instant Kaffeepulver

1. Die Butter in einem kleinen Topf bräunen.

2. Puderzucker sieben und mit dem Kaffeepulver, der braunen Butter und dem Vanillearoma vermischen. Milch hinzugeben bis die gewünschte Konsistenz für den Guss erreicht ist.

3. Über den abgekühlten Kuchen gießen.

kürbiskuchen3

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.