Versüß‘ dir den Montag: mit Mini-Muffins

…und zwar Erdnussbutter-Mini-Muffins.
Was soll ich sagen? Die ganze selbst gemachte Erdnussbutter muss ja auch irgendwo hin.

Es ist zu spät, sich jetzt noch den Montag zu versüßen?
Unsinn, es ist nie zu spät. Diese Muffins sind in rund 15 Minuten fertig. 10 Minuten, wenn man ganz fix ist. Vom Teig bis zu den fertig gebackenen Muffins.
Wie das geht? Der Teig wird im Mixer zubereitet.

minimuffins5
minimuffins2

Auf der Suche nach einer Verwendungsmöglichkeit für meine selbstgemacht Erdnussbutter bin ich auf dieses Rezept von Averie Cooks gestoßen. Das Rezept klang zu gut um wahr zu sein: kein Mehl, kein Kristallzucker, keine Milchprodukte. Hurra!
Also herzlich willkommen bei einer weiteren Folge „Backen ohne Mehl“.

minimuffins6

Ich habe ganz fix alle Zutaten in den Mixer geworfen, kurz auf höchster Stufe püriert und den Teig schnell in den Ofen geschoben. Heraus kommen kleine Happen, die eine perfekte Muffinkonsistenz haben: fest (ich finde Muffins dürfen nicht zu locker sein, keinesfalls auseinander fallen und krümeln) und so saftig.
Der Beweis? Guckt euch dieses Foto an.

minimuffins1

Der absolute Clou sind die Butterscotch Chips, die perfekt zum Geschmack von Erdnussbutter und Bananen passen. Ich bin verrückt nach diesen kleinen Dingern. Leider habe ich sie in Deutschland noch nicht im Laden gesehen, online sind sie aber z.B. über Amazon erhältlich.

minimuffins4

Wer gerade Zeit hat und noch etwas Süßes zum Nachmittagskaffee braucht, für den ist dieses Rezept goldrichtig. Ansonsten macht die Muffins einfach morgen zum Frühstück. Sie halten sich auch wunderbar einige Tage und werden nicht trocken.

Mini-Bananen-Erdnuss-Muffins

für ca. 16 Mini-Muffins

1/2 Cup Erdnussbutter (entsprich der Menge von diesem Rezept)
1 reife Banane
1 Ei (Klasse L)
1,5 EL Honig
1 TL Vanilleeextrakt
1/4 TL Natron
1/2 Cup Chocolate Chips oder Butterscotch Chips

1. Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Mini-Muffin Form einfetten und Mehlen (ich habe Reisemehl genommen).

2. Alle Zutaten bis auf die Chocolate oder Butterscotch Chips in einen Mixer geben und auf höchster Stufe pürieren, bis sich ein sämiger Teig ergibt.

3. Die Chocolate oder Butterscotch Chips unter den Teig rühren und den Teig in die vorbereitete Muffinform füllen. Die Mini-Muffins ca. 8-10 Minuten backen.

Zuerst haben die Muffins noch richtig schöne runde Kuppeln, die beim Abkühlen aber leider einfallen. Tut dem Geschmack aber überhaupt nichts.

minimuffins3

 

Das könnte dich auch interessieren:

3 thoughts on “Versüß‘ dir den Montag: mit Mini-Muffins

  1. Haben die Butterscotch Chips denn nicht Butter als Inhaltsstoff?
    Ich frage, weil die Muffins an sich eine super Idee für meine multiallergene Freundin sind, ich für sie dann aber die Chips weglassen würde.

    P.S.: Übrigens liebe Grüße, bin auch aus Düsseldorf 😉

    1. Stimmt, da hast du recht 😉 Aber die sind ja nur optional. Du kannst ja Zartbitter-Schokolade mit hohem Kakao-Anteil oder, ganz gesund, Kakao-Nibs verwenden.

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.