Versüß‘ dir den Montag: mit Schoko-Cookies

Das sind nicht irgendwelche Schoko Cookies. Sind kommen ohne Mehl, ohne Milchprodukte und ohne Backpulver aus und sind einfach perfekt in Geschmack und Konsistenz.

Das perfekte Cookie Rezept zu finden ist ja ein Thema für sich.
Wir kennen das, außen leicht knusprig, innen weich sollen sie sein.
Und ich habe bei vielen Versuchen festgestellt, dass sich Double Chocolate Cookies, bei denen die Schokolade im Teig selbst zu finden ist, gänzlich von hellen Chocolate Chip Cookies unterscheiden. Bis jetzt habe ich einfach noch kein Rezept gefunden, dass mich ganz zufriedenstellte. Die meisten waren mir einfach nicht schokoladig genug, egal wie viele Tafeln hochwertiger Schokolade ich darin verarbeitete.
Nicht so bei diesen Cookies. Schoko pur mit jedem Biss. Göttlich.

doublechocolate4

doublechocolate1

Vorbild waren die Chocolate Chip Cookies von Pour Toi, die ich gerne kiloweise aus London importiere. Die Dinger sind so unglaublich lecker, es ist schwer zu glauben, dass sie aus einem (wenn auch sehr hochwertigen) Supermarkt stammen.

doublechocolate5

Im Whole Foods Market in London könnte ich ohnehin ein Vermögen lassen. Die Regale dort versetzen mich in absolute Extase, ich weiß nicht, wo ich als erstes hinsehen soll, was ich als erstes in meinen Einkaufskorb fallen lassen soll.

Während deutsche Bio-Supermärkte leider häufig immer noch den Beigeschmack des Öko-Kunden in Birkenstock-Latschen und mit ungekämmten Haaren haben, ist Whole Foods in UK einfach hip. Wobei, eigentlich ist das nicht mal ein Beigeschmack, sondern harte Realität…
Egal, ich schweife ab. Was ich sagen will, es gibt gute Bio-Supermärkte mit ein paar sehr guten Produkten bei uns. Aber von Whole Foods sind die eben noch ganz weit entfernt. Und das beziehe ich jetzt nicht oberflächlich auf das Publikum London-Hipster vs. Öko-Deutscher, sondern auf das unglaubliche Angebot. Für das Image und das Angebot in den USA kann ich nicht sprechen, da ich dort noch keinen Whole Foods Market besucht habe.

doublechocolate2

Bis zu meinem nächsten London Besuch kann ich mich ab jetzt mit diesen Cookies über Wasser halten. Absolute Nachbackempfehlung!

Schoko-Cookies (ohne Mehl)

3 Cups Puderzucker
3/4 Cup Kakao
1/2 TL Instant Kaffee
1/2 TL Zimt
1/2 TL geriebene Orangenschale
1 TL Salz
2 Eiweiß
1 ganzes Ei
115 g fein gehackte Zartbitterschokolade (z.B. 70% von Lindt)

1. Den Ofen auf 170°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Den Puderzucker zusammen mit dem Kakao in eine Schüssel sieben. Mit dem Kaffee, Zimt, dem Salz und der Orangenschale vermischen.

3. Das Eiweiß und das Ei hinzufügen. Nicht wundern, das ergibt einen sehr zähen und klebrigen Teig. Zum Schluss die Zartbitterschokolade unterheben.

4. Je einen Esslöffel Teig auf das Backblech geben, dabei gut 4 cm Platz zu allen Seiten lassen. Die Cookies für ca. 12 – 15 Minuten backen. Sobald die Ränder leicht fest sind, aus dem Ofen nehmen. Sie wirken noch sehr roh, lasst euch davon nicht abschrecken. Gut auskühlen lassen, dann wird der Teig auch fester.

doublechocolate3

Das könnte dich auch interessieren:

5 thoughts on “Versüß‘ dir den Montag: mit Schoko-Cookies

  1. Hi Denise,
    will die Cookies heute nachbacken. Was für ein Cup ist denn gemeint als Maßeinheit? Eine kleine Kaffeetasse? Oder kannst du mir das in Gramm sagen?
    Vielen Dank.
    LG Helena

  2. Hi,
    also, vielen Dank für das Rezept. Ich habe die Schoko-Cookies heute gebacken und sie sind sehr schokoladig und lecker! 🙂
    Was mir nur nicht so gefallen hat, einmal waren sie uns zu süß, die Frage ist, ob die Konsistenz bei weniger Puderzucker die gleiche ist. Und ich hab die Schokolade extra grober gelassen, aber leider hat man die Stückchen kaum schmecken können. Was hab ich falsch gemacht? Hast du noch einen Tipp? Ansonsten wie beschrieben, außen knusprig und innen saftig.
    Werde die sicher mal wieder machen.
    Alles Liebe
    Helena

    1. Hallo Helena,

      die amerikanischen Rezepte sind für unseren Geschmack meistens sehr süß.
      Ich weiß nicht genau, was passieren würde, wenn man den Puderzucker um 50 – 100 g reduzieren würde… Wäre mal ein Versuch wert 😉

      Die Zartbitterschokolade in dem Rezept soll größtenteils schmelzen. Wenn du aber gerne noch extra Schokostücke in den Cookies haben möchtest, könntest du es mit den backfesten Schoko-Drops versuchen, die es in der Backabteilung im Supermarkt gibt 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.