Paris – Croissants, Macarons und amerikanische Kuchen

Zeit für einen kleinen Paris-Post.
Über Pfingsten war ich für fünf Tage in der Stadt der Lichter, Liebe und Macarons.

paris-juni-2

Während Düsseldorf von Orkanen heimgesucht und in ein hollywoodreifes Schlachtfeld verwandelt wurde, habe ich mir bei 30 Grad einen Sonnenbrand nach dem nächsten geholt, nur um dann den nächsten Tag zur Hälfte in einer Brasserie zu sitzen, weil es aus Kübeln schüttet. Aber, wie ich gelernt habe; auch das ist Paris.

Mein Plan war weniger, die großen touristischen Attraktionen abzuklappern, denn die kannte ich aus vorherigen Besuchen schon. Rückwirkend habe ich allerdings den Eindruck, Paris ist mittlerweile eine einzige touristische Attraktion.
Wie auch immer, auf dem Plan stand – wie könnte es anders sein – vor allem die kulinarischen Seiten von Paris zu entdecken.

Was fast daran scheiterte, dass bei mir schon nach dem dritten Macaron eine Macaron-Übersättigung eintrat.
Nichts desto trotz habe ich sie gefunden: die besten Macarons von Paris! Ebenso wie das allerbeste Croissant und einen (nicht ganz so geheimen) Tipp für ein fantastisches Restaurant. Los geht’s!

Die Besten Macarons

Hier siegt für mich Hugo & Victor ganz knapp vor Pierre Hermé. Beide zergehen und schmelzen nur so auf der Zunge. Bei Hugo & Victor hat mich eine ganz gewissen Note überzeugt, etwas weniger süß, leicht im Hintergrund, eigentlich unbeschreiblich.

Hugo & Victor
40 Boulevard Raspail, 75007 Paris

Das Beste Croissant

Ich habe viele, viele Croissants probiert. Und war irgendwann an dem Punkt an dem ich den Glauben an die Kunst der Franzosen, ein Croissant zu backen, verloren hatte.
Dann las ich von Gâteau Thomieux. Und nach diesem Croissant habe ich kein weiteres mehr gegessen. Perfektion: buttrig, blättrig, eine ganz leichte nicht übertriebene Süße, nicht matschig oder schwer sondern federleicht. Hach.

croissant-paris

Gâteaux Thomieux
58 Rue Saint-Dominique, 75007 Paris

Das Beste Dinner

Am besten gegessen habe ich bei Caillebotte. Das Restaurant taucht in vielen Online-Guides auf und ich war skeptisch. Aber was dort geboten wurde war wirklich erstklassig. Drei Gänge für 35 €, jeder einzelne absolute fantastisch. Ich hatte eine Fenchelsuppe mit Vanilleöl und Haselnüssen, geräucherte Entenbrust an Spinatcreme und Muskatschaum und eingelegten Rhabarber mit Crumble und Mascarpone Creme. Ich kam aus dem Mhhhhh nicht mehr heraus.

paris-juni-8

paris-juni-7

paris-juni-9

Caillebotte
8 Rue Hippolyte Lebas, 75009 Paris

Der beste Kuchen

Keine Millefeuille, keine Tarte au Citron hat mich so begeistert, wie die Kuchen von Lili’s Brownies. Ja, ich Banause.
Aber ich habe noch nie einen saftigeren Schokoladen oder Bananenkuchen gegessen. Ich rätsel bis heute, was das Geheimnis ist. Ich tippe auf Creme Fraîche im Teig.

paris-juni-3

Lili’s Brownies,
35 Rue du Dragon, 75006 Paris

Noch ein paar Impressionen aus Paris.

paris-juni-4

paris-juni-6

paris-juni-5

paris-juni-11

paris-juni-12

 

Das könnte dich auch interessieren:

4 thoughts on “Paris – Croissants, Macarons und amerikanische Kuchen

  1. liebe Denise, ich bin dann mal weg… 😉 ach, was gäbe ich dafür, jetzt gleich durch Paris schlendern und deine Tipps abklappern zu können! Ich liebe diese Stadt und ihr Flair und freue mich immer über neue kulinarische Hotspots, die es auszukundschaften gilt. Deine Adressen werde ich mich auf jeden Fall für den nächsten Besuch vormerken! Ich danke dir und schicke dir liebe Grüße aus Berlin! Theresa

    1. Ich komm direkt mit – könnte auch schon wieder verreisen!
      Es freut mich, wenn ich dir ein paar Tipps für deinen nächsten Paris-Trip geben konnte 🙂

      Liebe Grüße zurück,
      Denise

  2. Die Croissants und Macarons werde ich auf jeden Fall bei den vorgeschlagenen Läden probieren und ich bin insbesondere beim Croissant mal gespannt. Ich habe auch schon viele in Paris ausprobiert, aber hatte bisher nie eine Lieblingsbäckerei, wenn es um Croissants geht. Die Macarons von Hugo & Victor habe ich bisher auch noch nicht gegessen, dafür aber bei einer Gelegenheit bei Pierre Hermé und besonders einige der fruchtigen Sorten, die ich probiert habe, sind für mich die leckersten, die ich kenne..

    1. Hallo Dave,

      da wünsche ich doch ganz viel Spaß beim ausprobieren und essen in Paris 🙂
      Die Macarons von Pierre Hermé sind schon sehr gut, deutlich besser als Ladurée, wie ich finde. Aber wiegesagt, Hugo & Victor setzen nochmal einen drauf 🙂
      Viel Spaß in Paris!
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.