Versüß‘ dir den Montag: mit Espresso-Kardamom-Törtchen

Nein, das sind keine Tomaten auf meinen Törtchen. Das sind Kumquats.
Heute morgen machen wir nämlich mal wieder einen Ausflug in die wilde Welt der Aromen und Geschmackskombinationen.

Unsere Begleiter: Kaffee, Kardamom und Orange.

espresso-kardamom-kumquat-törtchen-3

Drei Aromen, die sich ganz wunderbar verstehen.

Die Törtchen basieren ursprünglich auf einem Rezept von Donna Hay, das ich aber leicht bis mittelstark, ok ziemlich stark, abgewandelt habe.
Die Basis ist ein simpler Rührteig mit Espresso. Kein gewöhnlicher Espresso allerdings, denn ich habe ihn ordentlich mit Kardamom aromatisiert.

Im Originalrezept werden alle Zutaten einfach miteinander vermischt. Das ist zwar einfach, aber meiner Meinung nach nicht unbedingt empfehlenswert. Ich habe also ganz klassisch erst die weiche Butter mit dem Zucker schaumig gerührt und dann die Eier einzeln untergemischt.

espresso-kardamom-kumquat-törtchen-5

Das ergibt dann relativ einfache, wenn auch sehr saftige und lockere Törtchen. Aber ich wollte mehr. Am besten etwas, womit man die Törtchen tränken kann. Also habe ich einen Kaffeesirup gekocht. Auch darin befindet sich wieder Kardamom.

Und wo wir gerade bei dem Kaffeesirup sind. Woah!
Der ist eine meiner Geheimwaffen in der Küche. Er funktioniert nämlich genauso auf Kuchen und Desserts wie auch zu Fleisch oder Fisch.
Könnt ihr euch nicht vorstellen? Probiert es aus!
Für eine herbere Note einfach noch ein paar Pfefferkörner oder Kräuter, z.B. Rosmarin, beim einkochen mit dazugeben und zu Lachs oder Ente servieren. Ein Knaller, ehrlich.

espresso-kardamom-kumquat-törtchen-7

Der Sirup ist, wie ein Sirup es nunmal so an sich an, sehr sehr süß.
Lasst die Kumquats deswegen auf keinen Fall weg!
Die heben die Törtchen auf ein ganz anderes Level und gleichen mit ihrem herben Aroma die Süße aus.
Wenn ihr keine Kumquats bekommt oder mögt, könnt ihr ungespritzte Orangen nehmen, die ihr einfach in Scheiben schneidet, halbiert oder viertelt und dann in dem Kaffeesirup kocht.

Mit Kumquats und Kaffeesirup aufgepeppt ist aus den etwas langweiligen Törtchen etwas ganz exquisites geworden.
Mit Tomaten wäre es sicherlich auch interessant gewesen…

Espresso-Kardamom-Törtchen mit Kumquats

für ca. 8 – 10 Törtchen

1 1/2 EL Instant-Espressopulver
3 Kardamomkapseln
100 g weiche Butter
200 g Zucker
3 Eier
150 g Mehl
2 TL Backpulver
50 g gemahlene Haselnüsse
200 ml Wasser
2 TL Instant-Espressopulver
80 g Zucker
4 Kardamomkapseln
6 Kumquats

1. Den Ofen auf 160 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Muffinform mit Butter ausstreichen und einmehlen.

2. Das Espressopulver in ca. 3 – 4 EL kochendem Wasser auflösen, die Kardamomkapseln dazu geben und gut ziehen lassen.

3. Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Eier einzeln unterrühren.

4. Das Mehl mit dem Backpulver und den Haselnüssen mischen und unter die Buttermasse heben. In die vorbereitete Form geben und im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen. Dann den Ofen auf 180 °C hochdrehen und nochmals 5 Minuten backen.

5. Die Törtchen auskühlen lassen. Währenddessen 2 TL Instant-Espressopulver mit 80 g Zucker und 4 Kardamomkapseln in 200 ml Wasser aufkochen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit sirupartig eindickt. Währenddessen die gewaschenen und in Scheiben geschnittenen Kumquats dazu geben und ca. 3 -5 Minuten mitkochen lassen. Herausnehmen und beiseite legen.

6. Die Törtchen mit dem Kaffeesirup beträufeln und mit den Kumquatscheiben belegen.

espresso-kardamom-kumquat-törtchen-6

Das könnte dich auch interessieren:

6 thoughts on “Versüß‘ dir den Montag: mit Espresso-Kardamom-Törtchen

  1. Wow die sehen ja lecker aus! Eigentlich bin ich nicht so für Kaffee o.ä. in Gebäck, aber die Kombination hört sich echt toll an. Auch ein sehr schönes Bild 🙂

    Liebe Grüße

    Maike

    1. Vielen Dank 🙂
      Man kann den Kaffee sicher auch ersetzen, z.B. durch ein fruchtiges Sirup. Oder einfach durch Schokolade! Aber das wäre wieder ein ganz neues Rezept 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Oh toll – das klingt ganz fantastisch und sieht super aus. Habe da zufällig auch noch einige frisch aus Nepal importierte Kardamom-Kapseln, die auf Anwendung warten… bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen und bin begeistert – es sieht alles wunderschön aus, klingt machbar und vor allem lecker! Genial!

    1. Liebe Lara,

      schön dass du den Weg hierhin gefunden hast 🙂
      Mhh, Kardamom Kapseln aus Nepal, das klingt nach etwas ganz besonderem, da fallen mir sofort ganz feine Dinge mit ein 🙂 Lass es dir schmecken!

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.