Galeria Kaufhof Gourmet Event

Galeria Kaufhof hat was zu Feiern. 135 Jahre.
Rund um das Jubiläum gibt es zahlreiche Aktionen, nicht wenige davon zum Thema Gourmet. So habe ich für Kaufhof bereits ein Gourmet-Menü entwickelt und war nun zum Gourmet-Event in Frankfurt eingeladen, um dort selbst bekocht zu werden.
Zugegeben, ich war skeptisch. Ein Gourmet-Event in der obersten Etage der Galeria Kaufhof-Filiale auf der Zeil?

kaufhof-gourmet-event-8

Wenn ich an Kaufhaus-Restaurants denke, kommt mir nicht gerade die Assoziation Gourmet in den Sinn.
Oben in der 7. Etage angekommen dann das Staunen: Das sah richtig nett aus. Der Empfang durch den Filialleiter war persönlich und herzlich und nichts erinnerte an die Kantinen-Atmosphäre eines Kaufhaus-Restaurants. Ein DJ sorgte für leichte Lounge-Musik, überall gab es etwas zu entdecken und wir stürzten uns mit einem Glas Aperitif in der Hand neugierig ins Getümmel.

Das Kaufhof-Team hat die Eigenheiten des Restaurants wunderbar für das Event genutzt.
An den einzelnen Kochstationen, wo normalerweise die Speisen zubereitet und verkauft werden, haben sich 4 verschiedene Spitzen-Köche eingerichtet: Renato Manzi, seit kurzem im Jugendstilhotel Bellevue, Kolja Kleeberg mit Team aus dem Vau, Marc Schulz vom Max on One im Jumeirah Frankfurt und Oliver Schakow vom Radisson Blu.

kaufhof-gourmet-event-7

Los ging’s mit kleinen Frankfurt Spezialitäten im Glas. Handkäs, kleine Schnitzel mit grüner Soße, dazu ein Glas Champagner. Ein wirklich guter Start. Besonders die Frankfurter Spezialitäten fand ich als Gast der Stadt sehr schön.

Nach der offiziellen Eröffnung machten sich die Köche ans Werk.
Jeder Koch präsentierte ein bis zwei kleine Spezialitäten, so dass man problemlos alles probieren konnte. Und auch wenn es vor der ein oder anderen Kochstation mal eine Schlange gab, es war genug da, alles wurde frisch zubereitet, keiner musste hungrig nach Hause gehen.

kaufhof-gourmet-event-menü

kaufhof-gourmet-event-6

kaufhof-gourmet-event-1

Ein Ranking mit dem besten Gang möchte ich gar nicht aufstellen. Ich kann nur sagen, dass der Heilbutt von Kolja Kleeberg wirklich butterzart war. Gibt es weicheres als Butter? Denn so zart war er. Richtig schön.

Das Kalbsfilet zusammen mit der Trüffelsauce – ein Traum. Die Entenbrust kam eher nicht so gut an.

Die Bäckchen, wie sie sein müssen, zerfielen fast von alleine und das Frankfurter Müsli dazu war eine echte Überraschung.

Das Saltimbocca mit Steinpilz Ravioli war perfekt gewürzt, machte aber sehr satt, so dass ich nach diesem Gang anfing, etwas zu kämpfen.

Zum Schluss gab’s Cake Pops und das wäre auch der einzige Kritikpunkt meinerseits. Ich hätte Dessert-Kreationen der Köche spannender gefunden.

kaufhof-gourmet-event-cake-pops

Auch die Winzer hatten einiges zu bieten.
Neben der Feststellung, das mir Apfelwein einfach nicht schmeckt, möge er noch so gut sein, habe ich wohl einen neuen Lieblingschampagner.
Lieblings Champagner. Klingt kaum dekadent.
Aber meist bekommt man eben ein Glas Moet oder einen Pommery, seltener vielleicht einen Veuve Cliquot, Lanson oder Nicolas Feuillatte. Dass ich schonmal Gosset getrunken habe, daran könnte ich mich nicht erinnern.
Warum ich so auf diesen Champagner abfahre? Er ist staubtrocken. Wie die Wüste Dubais. Kräftig und stark perlend. Sicher nichts für jeden, aber für meinen Geschmack absolut perfekt.

Die Terasse des Restaurants kann sich ebenfalls sehen lassen. In den Lounge Möbeln konnte man es sich mit einem Glas Gosset oder einem Cocktail gemütlich machen und eine sensationelle Aussicht auf die Frankfurter Skyline genießen.

Vielen Dank, Galeria Kaufhof, für einen wirklich genussreichen und entspannten Abend!

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.