Weiße Schoko-Kürbis-Muffins

Weiter geht’s mit Kürbis.
Da mir noch keine Beschwerden zu Ohren gekommen sind und ich wider erwarten noch nicht Orange anlaufe, gibt’s weiterhin Kürbisrezepte bis zum Umfallen.

kürbis-white-chocolate-muffins-3

Trotzdem, so langsam muss ich mir mal was einfallen lassen in Sachen Abwechslung.
Ich kann ja nicht jedes Kürbis-Rezept mit Zimt, Muskat und Nelken versehen, bis irgendwann alles nur noch gleich schmeckt. Lecker, das auf jeden Fall, aber eben immer gleich.

Also gibt’s mal ein Zimt- und sonstige Herbstgewürze-freies Rezept. Und ich werde mir noch mehr mit Kürbis einfallen. Drohung oder Versprechen? Das entscheidet ihr!kürbis-white-chocolate-muffins-2

kürbis-white-chocolate-muffins-4

Ich frage mich wirklich, was es ist, das mich am Kürbis so fasziniert.
Ich mag die Farbe Orange nicht mal! Und Möhren, denen der Kürbis ja geschmacklich ein kleines bißchen nahe kommt, finde ich zwar ganz nett, aber ich koche nicht wochenlang ausschließlich mit ihnen.

Ich glaube einfach, der Kürbis hat eine ziemlich gute PR-Beraterin.
Der hat sich ein feines Image aufgebaut. Und er macht sich rar. Schon mal versucht am 31.10. noch einen Kürbis zu bekommen? Ihr ahnt es: Schwierig.
Ein begrenztes Angebot, das schafft Begehrlichkeiten. Den „haben wollen“ Effekt. Wie bei einer Birkin Bag. Die gibt’s auch nur per Warteliste. Habe ich gerade wirklich einen Kürbis mit einer Birkin Bag verglichen?

kürbis-white-chocolate-muffins-1

Wir wissen, das wir theoretisch rund ums Jahr jede Gemüsesorten haben können, wenn wir wollten.
Ich habe erst letzte Woche grünen Spargel auf dem Markt gesehen. Im Oktober. Das ist schon etwas wirr. Der Kürbis allerdings tritt wirklich nur  von September bis Dezember, maximal Januar auf. Klare Positionierung, Respekt.

Nunja, soweit meine markenpsychologische Analyse meines Kürbis-Wahns.
Ich bin mal gespannt ob mein Interesse an Kürbis nach Halloween, also am 1. November, schlagartig enden wird. Ich habe da so eine Ahnung…
Diese kleinen Muffins sind für Halloween jedenfalls ein leckerer Snack, Frühstück, Kaffee-Begleiter. Leider erkennt man es nicht mehr so gut, aber auf den schwarzen Papier-Wrappern befinden sich kleine Fledermäuse. Richtig schön halloweenig.

kürbis-white-chocolate-muffins-5

Ein sehr leckeres Rezept für unglaublich saftige und durch die weiße Schokolade recht süße Muffins.
Hier wird statt Kürbispüree mal roher, geraspelter Kürbis verwendet. Schon deswegen schmecken diese Muffins nicht wie die meisten anderen Kürbiskuchen. Ich liebe es, wenn weiße Schokolade beim Backen anfängt, zu karamellisieren. Die Kruste der Muffins, oder auch Muffin Top, ist deswegen das Allerbeste daran.
Leicht knusprig, saftig, süß, probiert sie einfach selbst aus!

Weiße Schoko-Kürbis Muffins

für ca. 18 Stück

200 g weiße Schokolade
100 g weiche Butter
50 g brauner Zucker
2 Eier
2 TL saure Sahne
1 Prise Salz
150 g glutenfreies Mehl
100 g gemahlene Mandeln
1,5 TL Backpulver
120 g geraspelter Kürbis (Butternut)

1. Den Ofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

2. 150 g von der Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Beiseite stellen und abkühlen lassen. Die restlichen Schokolade grob hacken.

3. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier dazugebe und alles zu einer dicken cremigen Masse aufschlagen. Die saure Sahne unterrühren, dann die weiße Schokolade unterheben.

4. Das Mehl mit den Mandeln, einer Prise Salz und dem Backpulver vermischen und zu der Schoko-Masse geben. Kurz unterrühren, bis sich die Zutaten verbunden haben, dann die Kürbisraspeln einrühren.

5. Den Teig in die Muffinformen füllen, mit der gehackten weißen Schokolade bestreuen und im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten backen.

Das könnte dich auch interessieren:

3 thoughts on “Weiße Schoko-Kürbis-Muffins

  1. Hallo 🙂
    Ich würde die Muffins gerne mal machen, jedoch fehlt im Rezept die Mengenangabe für die Eier. Wie viele braucht man denn?
    Lg Verena 🙂

    1. Ohje, danke für den Hinweis, Verena!! Habe es sofort korrigiert.
      2 Eier braucht man 🙂
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.