Apfel-Schoko-Muffins mit Cranberries – fast gesund!

Ich nenne sie Schneewittchen Muffins.
Schwarz wie Ebenholz ist der Teig durch dunklen Kakao, rot wie Blut sind die süßen getrockneten Cranberries, weiß wie Schnee war zumindest mal das Mehl in den Muffins.
Ja gut, der Vergleich hinkt zuletzt vielleicht etwas. Aber die Stimmung auf den Fotos gleicht das wieder aus.
Ich fühle mich direkt wie im Märchenwald voller knorriger kahler Äste.

apfel-cranberry-schoko-muffins-

Im Gegensatz zu Schneewittchen wird mir allerdings kein komatöser Hexen-Apfel angeboten.
Stattdessen habe ich selbst für meine Verpflegung gesorgt und diese herrlichen Apfelmuffins dabei.
Geh nach Hause, böse Stiefmutter, bei diesen Muffins will niemand deinen blöden Apfel.

apfel-cranberry-schoko-muffins-5

apfel-cranberry-schoko-muffins-3

apfel-cranberry-schoko-muffins-4

Nichts gegen Äpfel, ich esse fast täglich meinen apple a day.
Aber manchmal muss es eben etwas mehr sein, als ein Apfel. Gerade jetzt, wo die Tage kürzer werden und die Lust auf Rohkost naturgegeben nachlässt, wohingegen die Lust auf Seelenfutter steigt.
Etwas, das man mit einer Tasse Tee oder Kaffee genießen kann, während es draußen ungemütlich ist. Für diese Momente, in denen man froh ist, eben nicht wie Schneewittchen durch den Wald zu irren, sondern mit Muffins und Tee im Warmen zu sitzen.

Aber ob stürmischer Waldspaziergang oder gemütliche Pause, diese Muffins geben euch den Energieschub, um sich dem Rest des Weges oder Tages zu stellen.

apfel-cranberry-schoko-muffins-1

apfel-cranberry-schoko-muffins-2

Voller guter Zutaten stecken diese Muffins, so dass sie eigentlich schon als gesunder Snack durchgehen. 
Ich könnte das bißchen braunen Zucker sogar ganz weglassen und mir würden sie immer noch schmecken. 

Hier ist auch nichts anderes drin, als in einem Müsli mit Joghurt, Äpfeln, Trockenfrüchten und Nüssen. Und etwas Schokolade. Für mich würden diese Muffins zwar kein Frühstück ersetzen, aber ihr wisst, worauf ich hinaus will… 
Sie sind nicht besonders spektakulär, aber sie stillen diese Lust auf Kuchen ohne anschließendes Zucker-Koma. Für etwas süßere Schleckermäuler (und zugegeben auch für die Optik) habe ich etwas Dulce de Leche über die Muffins gegeben. Passt geschmacklich hervorragend, ist aber kein Muss. Wir wollten ja das Zucker-Koma vermeiden.

Die Muffins lassen sich auch wunderbar einfrieren. Und ab und zu schiebe ich dann doch schnell einen davon zum Frühstück in den Ofen.

Apfel-Schoko-Muffins mit Cranberries
Print
Ingredients
  1. 80 g Reismehl
  2. 80 g Buchweizenmehl
  3. 30 g gemahlene Haselnüsse
  4. 30 g Kakao
  5. 1 TL Backpulver
  6. 1/4 TL Natron
  7. 1/2 TL Salz
  8. 1/2 TL Espressopulver (instant)
  9. 1 Ei
  10. 100 g brauner Zucker
  11. 1/2 TL Vanilleextrakt
  12. 120 ml Rapsöl
  13. 120 g Soja-Joghurt (oder normaler Joghurt)
  14. 2 Äpfel, gewürfelt
  15. 50 g getrocknete Cranberries (grob gehackt)
  16. (optional: 50g gehackte Zartbitter-Schokolade)
Instructions
  1. 1. Den Ofen auf 170 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
  2. 2. Die Mehlsorten mit den gemahlenen Haselnüssen, dem Kakao, Backpulver, Natron, Salz und Espressopulver in einer großen Schüssel mischen.
  3. 3. In einer kleineren Schüssel das Ei mit dem Zucker, Vanilleextrakt, dem Rapsöl und Soja-Joghurt verrühren.
  4. 4. Die flüssigen Zutaten zur Mehlmischung geben und locker miteinander vermischen. Die gewürfelten Apfelstücke, Cranberries (und wer mag, gehackte Schokolade) dazugeben und unterheben.
  5. 5. Den Teig in die Muffinform füllen und im vorgeheizten Ofen 15 – 20 Minuten backen.
  6. 6. Wer es etwas süßer mag, kann über die ausgekühlten Muffins etwas Dulce de Leche träufeln.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

5 thoughts on “Apfel-Schoko-Muffins mit Cranberries – fast gesund!

    1. Hallo Ale,

      wie schön, dass du meinen Blog entdeckt hast 🙂
      Die italienische Küche liebe ich, vor allem die Pasticceria! Da schau ich doch mal vorbei…

      Liebe Grüße,
      Denise

  1. Das sieht nach einem Fantastischem Muffin Rezept aus, werde ich bei Gelegenheit ausprobieren.
    Nur die Haselnüsse müssen weg bleiben…. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.