Tschüss 2014!
Der Foodlovin‘ Jahresrückblick.

Einen Jahresrückblick schreiben? Hab ich noch nie gemacht.
Heißt es nicht immer, man soll voraus schauen, statt zurück zu blicken?

foodlovin_jahresrückblick_1

2014 habe ich das Bloggen richtig angefangen. Und dann ging’s rund.
Es waren tolle Erlebnisse dabei, Enttäuschungen, ein ständiger Wechsel von Höhen und Tiefen. Ich habe meinen Blog endlich auf meine eigene Domain foodlovin.de umgezogen, ich habe beim Summer of Supper, dem Foodbloggercamp und vielen Bloggerevents tolle Menschen kennengelernt.
Ich habe viele Fotos gemacht. Und meine Bildsprache gefunden.
Ein Spruch der mir heute schon oft begegnet bringt es auf den Punkt: 2014 war das Warm-Up, 2015 ist Game-Time. Ich freu mich drauf!

Aber statt in meinen eigenen Erinnerungen zu schwelgen interessiert mich viel mehr:
Was heut euch gefallen? Was fandet ihr im vergangenen Jahr auf Foodlovin‘ besonders toll? 
Welcher Post hat euch am besten gefallen? Wonach sucht ihr auf Foodlovin‘?
Was kam bei Instagram besonders gut an? 
Die Antworten sind teils überraschend, manchmal vorhersehbar und ab und zu musste ich wirklich schmunzeln. 

Bevor ich mich heute Abend also in mein Kleid atme, mit der Eistorte auf den Weg zum Essen mit Freundinnen mache und später meine High Heels verfluchen werde, möchte ich euch danken.
Dafür dass ihr meinen Blog besucht und meine Beiträge kommentiert. Mir auf Facebook und Instagram folgt.
Falls ihr das noch nicht tut, hier findet ihr mich bei Facebook und hier bei Instagram.
Meine Rezepte nachkocht und selbst Bilder davon postet.
Dass ihr da seid. Und wiederkommt. Danke, liebste Leserinnen und Leser!

Beliebteste Posts

jahresrückblick_top3

1. Christmas Cheesecake. Kurz vor Jahresende hat mein Christmas Cheesecake alles überholt. Er wurde unheimlich oft von euch nachgebacken und hat auf Blogs und Instagram die Runde gemacht. Danke, dass euch mein Rezept so gut gefallen hat!

2. Der beste Schokokuchen der Welt. Ganz klar: ihr mögt Schokolade! Schokokuchen geht immer, deswegen überrascht es mich nicht, dass dieser super-saftige Kuchen ganz vorn dabei ist.

3. Cheesecake ohne Backen. Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Rezept so einschlägt. Aber der Cheesecake ohne Backen ist ein absoluter Hit, siehe nächster Punkt.

Meist gesucht

Erntedank_totale

1. New York Cheesecake ohne Backen. Kein Tag vergeht, ohne dass nicht ein Leser nach einem Rezept für einen New York Cheesecake ohne Backen sucht. Wird wohl Zeit, dass ich mich dem mal wieder annehme, oder?

2. Bester Schokoladenkuchen der Welt. Ein Selbstläufer.

3. Thanksgiving Essen. Etwas überraschend. Nächstes Jahr gibt’s also einen großen Thanksgiving Post mit Truthahn, Cranberrysoße und Maisbrot.

Bei Instagram 

instagram_jahresrückblick

 Auch hier war der Christmas Cheesecake ganz vorn dabei, gefolgt von den Chai-Donuts, belgischen Waffeln mit Glühweinkirschen, dem Gewürzgugelhupf und…Äpfeln. Wirklich interessant!

Meine persönlichen Highlights 2014

lieblingsrezepte_2014

Und zum Schluss zeig ich euch meine persönlichen Lieblingsrezepte. Nicht weil sie besonders toll fotografiert sind, oder besonders ausgefallen oder es eine besondere Geschichte dazu gibt. Sondern einfach weil sie besonders lecker waren:

– Ganz vorn, mein Kürbiszupfkuchen
– Die simplen, aber unheimlich leckeren Blaubeermuffins.
– Himbeer-Pistazien-Friands mit der leckeren Pistazienpaste, die ich aus Paris mitgebracht habe.
– Die perfekte Sachertorte, die schmeckt, wie frisch aus Wien.
– Glutenfreie Marillenknödel mit einem super-fluffigen Buchweizenteig.
– Ein Riesen-Muffin mit Brombeeren, Haselnüssen und ganz viel Streuseln.

Die Highlights abseits von Dingen, die man essen kann, waren ganz klar:

1. Meine eigene Domain. Die mich viele Nerven, Zeit und schlaflose Nächte gekostet hat, und die ich ohne Unterstützung nie ans Laufen gebracht hätte.

2. Das Foodbloggercamp Anfang Oktober in Berlin. Dort habe ich nicht nur die Gesichter hinter  Blogs kennengelernt, die ich schon lange lese, sondern auch tolle neue Blogs und die wunderbaren Menschen dazu kennen gelernt. Außerdem durfte ich einen Vortrag zum Thema Foodstyling halten und schonmal für den Ernstfall „Foodstyling-Workshop“ üben. Ich freue mich schon auf Reutlingen und – wer weiß – weitere Foodbloggercamps in 2015.

3. Die Zusammenarbeit mit tollen Unternehmen. Die Blogger als Partner, Influencer, Kreative und Autoren ernst nehmen. Die nicht auf stumpfe Verlinkungen, sondern langfristige Kooperationen aus sind. Es macht einfach Spaß, für REWE ein Abendbrot zu bloggen aus dem Kaffee von Senseo Capsules köstliche Kaffekugeln zu backen oder zu den Aromen von Jacquart Rosé eine Silvestertorte zu kreieren.

Macht’s gut ihr Lieben! Wir sehen uns in 2015.

Das könnte dich auch interessieren:

2 thoughts on “Tschüss 2014!
Der Foodlovin‘ Jahresrückblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.