Cremige Brokkoli-Kokos-Suppe

Nach dem kontroversen Rezept für die Raw Brownies gibt es heute mal etwas ganz unverfängliches: Suppe.
Unverfänglich, aber nicht langweilig! Dabei klingt Brokkoli-Suppe im ersten Moment nicht wirklich spannend. Aber mit ein paar feinen Zutaten machen wir da etwas ganz leckeres, sehr sättigendes und wahnsinnig gesundes draus. Eine ganze Kiste Gemüse, ein paar Superfoods in Form von Kokosöl und Chiasamen und für die Extra-Cremigkeit einen guten Schuss Kokosmilch.
Moment, Extra-Cremigkeit, hab ich das grad wirklich geschrieben? Ich klinge wie ein TV-Werbespot für Frischkäse, autsch! 
Verzeiht mir diesen Werbesprachen-Ausrutscher, ich plaudre lieber noch eine Runde aus dem Nähkästchen, bzw. aus der Gemüsekiste, denn ein Nähkästchen besitze ich nicht mal.

brokkoli kokos suppe

Ich finde, gerade passt nichts besser zur Jahreszeit, als eine dampfende Schüssel sämige Suppe. Eben so ein richtiger Seelenwärmer. Irgendwie bin ich immer so naiv zu glauben, nach Weihnachten sei der Winter vorbei. Denkste! Jetzt geht’s erst richtig los. Zeit also, uns mit wärmenden Rezepten einzudecken, die uns wieder Leben einhauchen wenn wir mit Eiszapfen statt Händen und roter Nase von Draußen heim kommen.
Bestenfalls dauern diese Rezepte auch nur wenige Minuten und verlangen keine exklusiven Zutaten und komplizierten Zubereitungsmethoden. Die Suppe erfüllt all diese Wünsche mit Bravour. Im Folgenden also eine kleine Hommage an die Suppe und ihre endlosen Variationsmöglichkeiten. 

brokkolisuppe im topf

brokkolisuppe schuesseln

Ich dachte immer, ich sei gar kein großer Suppenfan, aber in letzter Zeit kann ich es nicht sein lassen.
Zack, Gemüse mit reichlich Kräutern und Gewürzen ab in einen Topf, ein paar Minuten blubbern lassen, den Pürierstab rausholen und das Ganze noch mit einem Schuss Kokos- oder Mandelmilch abschmecken. Es ist aber auch zu einfach mit den Suppen! Wenn ihr einmal ein Grundrezept habt, könnt ihr so ziemlich jede Suppe kochen, die euch einfällt.
Geht ganz fix, in 5 Schritten:

1. Die Grundlagen sind immer 1 – 2 Zwiebeln, Schalotten oder Frühlingszwiebeln, die in etwas Fett (Öl, Butter, Kokosöl, Ghee…) angeröstet werden.
2. Dann kommen das entsprechende Gemüse und die Gewürze dazu: Sellerie, Kartoffeln, Möhren, Blumenkohl, Kräuter, Kurkuma, Kümmel, Koriander, frisch oder getrocknete Gewürze, wo auch immer ihr Lust drauf habt.
3. Das wird mit einem Schuss Weißwein abgelöscht und mit 0,5 – 1 l Brühe abgelöscht (den Weißwein könnt ihr natürlich auch weg lassen).
4. Gar kochen, pürieren, dann noch mit etwas cremigem wie Sahne, Creme Fraîche, Sojasahne, Milch oder Nussmilch verfeinern, ordentlich Salz und Pfeffer dazu, fertig. 
5. Zum Schluss kann man kreativ werden und die Suppe mit allem toppen, wonach einem der Sinn steht. Gehackte Nüsse, Kräuter, Gemüse, Speck, alles geht!

gemuesekiste

pastinaken schneidebrett

Unendliche Varianten ergeben sich daraus.
Ich stelle mir das ein bißchen so vor, wie die Slot-Maschinen in Spielcasinos. Man zieht am Knüppel, drei Scheiben drehen sich, heraus kommen die Zutaten für eine Suppe. Das wär’s doch , eine Suppen-Slot-Maschine!
Kartoffel – Lauch – Speck: passt
Blumenkohl – Parmesan – Haselnuss: passt
Möhre – Mandeln – Thymian: passt
Es funktioniert und schmeckt immer. Ich glaube auf diese Weise haben sich Suppen doch schleichend einen Platz in mein Herz gekocht.

brokkoli-kokos-suppe

In meiner Suppe steckt der Inhalt einer ganzen Gemüsekiste. Hauptdarsteller ist aber ganz klar der Brokkoli, den man aber nicht allzu stark herausschmeckt. Die Suppe macht richtig satt und ist nullkommanix fertig. Von der Extra-Portion Gemüse mal ganz zu schweigen.
Verdammt, da war sie schon wieder! Die Werbespot-Sprache. Ich bin jetzt einfach still und löffle meine Suppe aus.

Habt ihr eine ganz besondere Lieblingssuppe, die ihr in der kalten Jahreszeit am liebsten kocht?

Cremige Brokkoli-Kokos-Suppe
Print
Ingredients
  1. 1 Brokkoli (ca. 350 g)
  2. 1 Zwiebel
  3. 2 Selleriestangen
  4. 2 Pastinaken
  5. 1 Möhre
  6. 100 g Spinat
  7. 650 ml Gemüsebrühe
  8. 1 TL Kokosöl
  9. 1 TL Chia Samen
  10. 150 ml Kokosmilch
  11. Salz und Pfeffer
  12. Petersilie und Sonnenblumenkernen als Topping
Instructions
  1. 1. Den Brokkoli in Röschen zerteilen und waschen. Die Zwiebel schälen und grob würfeln. Die Selleriestangen putzen und in Stücke schneiden, dabei die Enden entfernen. Pastinaken und Möhre schälen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Den Spinat waschen und beiseite stellen.
  2. 2. Nun das Kokosöl in einem großen Suppentopf erhitzen. Die Zwiebel darin anbraten, dann die Pastinaken- und Möhrenwürfel dazugeben. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und den Brokkoli und Sellerie ebenfalls in den Topf geben. Bei mittlerer Hitze ca. 8-10 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich, aber nicht matschig ist. Zum Schluss den Spinat dazugeben und unterheben.
  3. 3. Den Topf vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab zu einer glatten Suppe pürieren. Kokosmilch und Chia Samen hinzugeben und nochmals aufmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. 4. Die Suppe mit verschiedenen Toppings, z.B. frisch gehackte Petersilie, Sonnenblumenkerne, Kokosraspeln oder anderen Kräutern servieren.
Foodlovin' http://foodlovin.de/
brokkolisuppe leere schüsseln

Das könnte dich auch interessieren:

6 thoughts on “Cremige Brokkoli-Kokos-Suppe

  1. Hallo Denise,
    die Kokosmilch und das Gemüse sind eine super Idee um den Brokkoli spannend zu machen. Wie schmecken denn Chia Samen?
    Meine Lieblingswintersuppe ist Rote Linsensuppe mit Kokosmilch und viel Ingwer.
    Viele Grüße,
    Oliver

    1. Hallo Oliver,

      einen wirklichen Eigengeschmack haben Chia Samen gar nicht. Man kann sie vergleichen mit Leinsamen, nur kleiner. Sie geben der Suppe ein bißchen Bindung, weil sie sehr viel Flüssigkeit aufnehmen.

      Mhhh, deine Lieblingssuppe klingt auch sehr lecker!!

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Denise:
    Came across this and fortunately, I have these ingredients on hand. Lunch will be very nice tomorrow! It’s very satisfying taking vegetables and creating a flavorful dish like this. Danke for the post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.