Fit für 2015: Grüner Power-Smoothie

Neues Jahr, neues… ja, was denn eigentlich Neues?

Glück, sagt man. Aber das ist doch ganz schon vage, wenn wir mal ehrlich sind.
Ziel? Ja, das ist doch schon konkreter.
Ziele sind gut, Ziele sind greifbar, man kann sie sich setzen und versuchen sie zu erreichen. 
Ich habe schon vor langem damit aufgehört, Vorsätze für’s neue Jahr zu machen. Stattdessen nenne ich sie Pläne. Oder Ziele. Vorsätze werden nie in die Tat umgesetzt. Pläne und Ziele aber schon. 
Eine neue Sprache lernen. Eine neue Wohnung finden. Ein Land bereisen, in dem ich noch nicht war.
All das wird 2015 passieren. Nicht weil ich es mir vornehme, nein, weil ich es einfach mache. 

green-smoothie-bowl-anti-kater-3

Und wie sollte es anders sein, ist auch ein Vorhaben zum Thema Ernährung dabei.
Nach einem Monat voller Zucker und Plätzchen, Schokolade zum Frühstück und Rotwein zum Abendessen wieder die Freude an Gemüse, Obst und frischen Zutaten zu entdecken. 
Klingt lahm? Klingt spaßlos? Klingt nach Verzicht?
Mag sein. Ist aber wirklich lecker!

green-smoothie-bowl-anti-kater-2

green-smoothie-bowl-anti-kater-1

Ich muss zugeben, ausreichend Obst und Gemüse zu essen, fällt mir im Winter schwer. Ich möchte einfach keinen eiskalten Smoothie zum Frühstück, wenn es draußen dunkel und ungemütlich ist.
Sollte ich aber. Weil mir ein Smoothie genau das gibt, was mich gegen kaltes Wetter und Winterdepressionen wappnet. Deswegen machen wir uns den Smoothie jetzt mal winterfest!

Schritt 1: Die Schüssel. 
Essen in Schüsseln ist einfach gemütlich. Das habe ich schon vor einem Jahr festgestellt und einen knackig gesunden Salat in der Schüssel gemacht. Wir trinken unseren Smoothie also nicht aus einem kalten Glas, sondern löffeln ihn aus einer hübschen wohligen Schüssel. Wie eine wärmende Suppe.

green-smoothie-bowl-anti-kater-11

Schritt 2: Die Zutaten.
Klar, Gurke, Zitrone und Melone sind lecker und machen uns fit. Aber sie wärmen uns nicht von innen. Grünkohl, Banane, Nüsse und Schokolade? Klingt schon besser oder? Keine Angst, der Smoothie wird trotzdem nicht zum verkleideten Schokokuchen.
Dafür sorgen Zutaten wie Weizengras-Pulver, Chia-Samen und Blütenpollen. Volle Superfood-Power

Schritt 3: Genießen.
Wisst ihr noch, wie es aussah, wenn Popeye sich eine Dose Spinat öffnete und sie mit einem großen Schluck herunterschlang? Die Muskeln explodierten, er strahlte und machte daraufhin alles platt, was sich ihm in den Weg stellte. So wollen wir uns doch auch fühlen, oder? Werden wir. Dieser Smoothie steckt so voller Power-Zutaten, dass wir den blöden Neujahrsdurchhänger im Fast-Forward-Modus hinter uns lassen. 

Popeye wäre neidisch!

Grüner Power-Smoothie
Print
Ingredients
  1. 400 ml Mandelmilch
  2. 200g Grünkohl (geputzt)
  3. 1 cm Ingwer
  4. 2 Bananen
  5. 2 Medjool Datteln
  6. 1 TL Mandelmus
  7. 1 TL Weizengras-Pulver
  8. 1 EL Chiasamen
  9. 15 g Roh-Schokolade
  10. 1 EL gehackte Mandeln
  11. 1 TL Blütenpollen
  12. frische Beeren nach Wunsch
Instructions
  1. 1. Alle Zutaten bis zur Roh-Schokolade in einen Mixer geben und pürieren, bis keine Stücke mehr sichtbar sind.
  2. 2. Den Smoothie auf zwei Schüsseln aufteilen. Die Roh-Schokolade hacken und mit den gehackten Mandeln, Blütenpollen und Beeren auf dem Smoothie verteilen.
Foodlovin' http://foodlovin.de/
green-smoothie-bowl-4

Das könnte dich auch interessieren:

9 thoughts on “Fit für 2015: Grüner Power-Smoothie

  1. Jedes Mal, wenn ich deine Bilder sehe, habe ich das Bedürfnis, bei dir in die Lehre zu gehen! Die sind einfach fantastisch! <3

    Liebe Grüße,
    Mareike

    1. Oh Mareike, was für ein Hammer Kompliment von dir! Dabei lerne ich doch selbst noch jeden Tag dazu! Trotzdem vielen Dank 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Ich habe den 2. Januar (am 1. wäre das noch nicht gegangen… da ging nur Hühnersuppe) auch voller Motivation mit einem grünen Smoothie begonnen. Aber ich muss sagen… lecker war der nicht. Da galt eher das Prinzip „Der Hunger treibts rein“. Aber ich hatte auch kein Rezept, sondern einfach etwas Salat, einen Apfel, eine Orange und ein TL Honig in den Mixer gepackt. Schmeckte wie Gras (oder hatte mich nur die Farbe auf diesen Gedanken gebracht?) Jedenfalls hab ich mir vorgenommen dem grünen Smoothie eine zweite Chance zu geben. Dein Rezept klingt vielversprechend. Das werde ich definitiv bald ausprobieren!

    Lieber Gruß,
    Miri

    1. Hmm, also ein wirkliches Rezept braucht man für grüne Smoothies auch eigentlich nicht. Für Grüne-Smoothie-Neulinge sind Bananen immer gut (und die unersetzliche Prise Zimt), da sie natürlich süß sind und man dadurch das grün praktisch gar nicht schmeckt. Und mit der Zeit werden die Smoothies dann immer „grüner“. Ich trinke sie teilweise nur aus Kokoswasser und Spinat, aber das ist hardcore 😉

      Ich hoffe, meine Smoothie-Variante schmeckt dir!

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Liebe Denise,

    ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und finde ihn zauberhaft! Ich bin verliebt in deine tollen Bilder! <3 Hier werd ich öfters mal zum Stöbern vorbeischauen. 🙂

    Auch ich habe mir vorgenommen, im neuen Jahr meine Ernährung etwas gesünder zu gestalten. Und auch bei mir gehören dazu grüne Smoothies. Aber nicht aus der Schüssel, sondern wirklich aus dem kalten Glas 😉
    Zusätzlich zu den Chia-Samen kommen bei mir übrigens noch Goji-Beeren mit rein. Ich freue mich schon auf den Frühling/Sommer, dann hat man noch mehr Auswahl an Grünzeug und Wildkräuter 🙂

    Liebe Grüße,
    Bettina von homemade & baked

    1. Hallo Bettina,

      schön, dass du den Weg zu mir gefunden und hast und noch viel schöner, dass es dir hier gefällt 🙂

      Goji-Beeren verwende ich auch sehr oft. Aber momentan wird’s dann meistens doch ein warmes Frühstück 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.