Veilchensorbet. Mein kulinarisches Mitbringsel aus Wien.

Sissi! Franz! Sissi! Veilcheneis! 
Wie jetzt? Moment bitte!
Wer kennt sie nicht, die Sissi-Filme, die jedes Jahr zu Weihnachten wiederholt werden? Die Geschichte rund um die bayrische Prinzessin, die Kaiserin wurde und von da an wie ein bockiges Kind gegen alles rebellierte, was ihr bei Hof begegnet, kennen wir alle. Aber was ist mit den interessanten Details? 

veilchensorbet

Affären, Intrigen, Dramen, alles schön und gut, aber was gab’s zu essen?
Findet ihr es auch so spannend, in Jahrhunderte alten Kochbüchern zu blättern und zu erfahren, welche Rezepte damals auf den Tisch kamen? Ich hätte Stunden in Wiener Antiquariaten zubringen und in altdeutscher Schrift die Rezepte für Topfenpalatschinken, Backhendl und Eiernockerln studieren können.
Zwischen all denen habe ich für euch auch das Rezept für Sissi’s Lieblingsdessert ausfindig gemacht: Veilchensorbet.

veilcheneis

sissi desser

Ich muss zugeben, ich bin was Sissi anbelangt, ein bißchen vorbelastet.
Meine Mutter ist ein wandelndes Sissi Lexikon und ich bin mit unbeschränktem Zugang zu hunderten Sissi-Biographien aufgewachsen. So waren mir eigentlich alle kuriosen Fakten rund um die kaiserliche Ikone bereits bekannt. 
Trotzdem musste ich schmunzeln, als ich dieses Zitat in der Sissi-Ausstellung der Wiener Hofburg las:
„Ihr Frühstück, zu dem in der Regel Tee oder Milch, Butter, Eier und kaltes Fleisch serviert wurden, nahm sie gegen 9 Uhr; ihr Diner um 5 oder halb 6, bestand aus Braten, Gemüse und dem unvermeidlichen Eis. Diese Erfrischung liebte die Kaiserin ganz besonders, sie war überhaupt in der Wahl ihrer Nahrung eher exzentrisch.“

In der Wahl ihrer Nahrung eher exzentrisch. Ich liebe diese Formulierung.
Sissi hielt ihr Leben lang ihre Figur mit einem Taillenumfang von 50 cm (!) durch strikte Diäten und viel Sport. Sie war also nicht unbedingt eine Koryphäe, wenn es um kulinarische Genüsse ging. 
Nur von den Süßigkeiten konnte die Gute nicht die Finger lassen.
Kennen wir das nicht irgendwo her? Klar kennen wir das!
Macht die unnahbare Kaiserin direkt ein großes Stück sympathischer, finde ich.

dessert veilcheneis

Meine Neugier liess mir keine Ruhe, ich musste dieses Dessert unbedingt kosten, das selbst Sissi ihren Diätplan vergessen liess.
Dabei ist Sorbet eigentlich so gar nicht meins. Lässt mich völlig kalt.
Wie ihr wisst, liebe ich Eis. Aber für mich muss es gehaltvoll und sahnig sein. Am besten mit großen Stücken drin. Sorbets wie Mango, Zitrone, Orange oder Birne verschmähe ich. Warum sollte ich ein saures frostiges Sorbet wählen, wenn ich in Vanille, Karamell oder Nuss schwelgen kann? 

Aber im Sinne der Forschung und kulinarischen Weiterbildung habe ich mich an Veilchensorbet gewagt. Champagnersorbet fand ich auch ganz nett, wieso also nicht?
Die Herstellung ist recht simpel. Die Basis ist Roséwein, für die Cremigkeit sorgt etwas Eiweiß, die Farbe und das Veilchen fügen wir durch Veilchensirup hinzu.
Ab in die Eismaschine und rund 30 Minuten später steht es vor mir: das Sissi-Dessert.

veilchensorbet rezept

Und wie schmeckt’s nun?

Blumig. Erfrischend. Leicht süß. Fein.
Nächstes Mal würde ich vielleicht ein paar kandierte Veilchen untermischen.
Für den Eis-Beißer in mir, ihr wisst schon.
Das Ganze nenn‘ ich dann Chunky Violet Empress.

Veilchensorbet
Print
Ingredients
  1. 100 ml Veilchensirup
  2. 300 ml Roséwein
  3. 1 EL Zitronensaft
  4. 150 ml Wasser
  5. 150 g Zucker
  6. 2 Eiweiß
Instructions
  1. 1. Den Zucker mit dem Wasser in einen kleinen Topf geben, verrühren und aufkochen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  2. 2. Den Veilchensirup mit dem Rosé und dem Zitronensaft mischen und in die Eismaschine geben. Die Masse frieren lassen, bis sie langsam fest wird. Dann das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Wieder in die Eismaschine füllen und fest werden lassen. Sofort servieren oder im Tiefkühler aufbewahren.
Foodlovin' http://foodlovin.de/
sorbet veilchen

Das könnte dich auch interessieren:

11 thoughts on “Veilchensorbet. Mein kulinarisches Mitbringsel aus Wien.

  1. Jetzt muss ich mich outen: ich habe noch nie einen Sissi-Film gesehen. Ja, wirklich wahr! Das Eis würde ich aer dennoch gerne mal kosten, Veilchen fehlen bisher auf meinem Speiseplan und ich kann mir auch gar nicht vorstellen, wie die schmecken. Noch was für auf die Liste :-).
    Liebe Grüße,
    Daniela

    1. Das gibt’s ja nicht Daniela! Wie hast du es nur geschafft, dich dem bis jetzt zu entziehen ;)?
      Dann ist das Veilchensorbet ja vielleicht dein erster Schritt in Richtung Sissi 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Liebe Denise, ich habe soeben deinen wundervollen Blog entdeckt und kann gar nicht sagen, wie begeistert ich bin. Freue mich schon, wenn ich all deine Beiträge genauer lesen, deine Rezepte ausprobieren und deine tollen Fotos betrachten kann. Großes Kompliment!
    Und als Österreicherin hat es mir dein Sissi-Beitrag ganz besonders angetan! 😉 Denn dass unsere Kaiserin ja eigentlich aus Deutschland kommt, wollen wir Österreicher halt doch immer wieder gerne vergessen. ;))
    Freu mich schon auf alles, das ich in deinem Blog noch finden werde!

    Ganz liebe Grüße, Simone

    1. Hallo Simone,

      wie schön, dass du den Weg zu meinem Blog gefunden hast 🙂
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen!

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Na da hatte die gute Sissi aber wirklich einen ausgefallenen Geschmack. Veilchensorbet klingt herrlich exzentrisch 😉
    Ganz liebe Grüße, Mia
    PS: Ich dachte ja eine Minisekunde lang „Boah! Denise hat ein Autogramm von Sissi! hahaha

  4. Oh, das klingt äußerst interessant!
    Darf man fragen was für einen Veilchensirup du verwendet hast?
    Und meinst du, man könnte stattdessen vielleicht auch einfach Veilchenlikör verwenden?

    Beste Grüße,
    Fabian

    1. Hallo Fabian,

      mein Veilchensirup war aus einem kleinen Feinkostladen hier in Düsseldorf. Es gibt ihn aber auch von Monin. Ich glaube da muss man nicht sooo wählerisch sein. Hauptsache er schmeckt schön nach Veilchen.
      Den Sirup durch Likör zu ersetzen funktioniert eher nicht. Das Eis braucht den Zucker im Sirup für die Konsistenz.
      Ein EL Veilchenlikör als Extra dürfte aber nicht schaden 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

      1. Danke für die schnelle Antwort!
        Den von Monin hab ich grade beim googlen auch gefunden. Mal gucken ob ich den hier irgendwo bekomme.
        Ansonsten werde ich einfach mal nen Versuch nur mit Likör starten. Der Wareneinsatz hält sich ja in Grenzen.
        Wenn man dann den Zuckersirup durch Glukosesirup ersetzt, könnte das mit Konsistenz klappen. Ich werde berichten 🙂

        Viele Grüße,
        Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.