Südtirol Genießen – Schlemmen, Entspannen und Probieren.

Ich verliebe mich zu schnell. 
In Länder. In Städte. In Orte. In Geschmäcker und Düfte. So sehr, dass ich oft Hals über Kopf den Bund für’s Leben eingehen und umziehen möchte. Man mag das impulsiv nennen. Ich nenne es mal begeisterungsfähig und leidenschaftlich. Meine neue große Liebe: Südtirol. Zugegeben, es war ein Stück weit vorhersehbar, dass mit der Liebe auf den ersten Blick… 

südtirol foodlovin

Ich habe eine Schwäche für Berge und Seen.
Ich liebe die Bergluft, das Klima und nicht zuletzt sind die Berge der einzige Ort in dem meine Haut so etwas wie Farbe annimmt. Ich habe eine Schwäche für regionale Produkte, für hohe Qualität und für den Kontrast zwischen rustikal und elegant. Mit diesen Vorraussetzungen musste ich Südtirol einfach verfallen. 
Letzte Woche war ich das erste Mal dort und durfte gemeinsam mit Annalena Südtirol 5 Tage lang entdecken. Bozen, Schenna, das Meraner Land, Brixen und das Eisacktal standen auf dem Programm. Heute zeige ich euch, wo man herrlich entspannen, genießen und essen kann.

Baden in den Bergen – absolute Entspannung.
Übernachtet haben wir im Hotel Hohenwart in Schenna. 
Das Hotel wird seit über 50 Jahren von Familie Mair geführt und das merkt man bereits beim herzlichen und persönlichen Empfang. Auch wenn wir erst um 23 Uhr nachts ankamen, mit etwas Speck, Käse und Südtiroler Sekt wurden wir auch um diese Zeit noch versorgt. 

Absolut begeistert hat mich das Wellness-Angebot des Hotels. Anfangs hielt ich Annalena für verrückt, als sie um 7 Uhr morgens im Außenpool ihre Runden drehte. Aber der Pool ist beheizt und den Morgen mit Blick auf die Berge bei einer Runde im Pool zu verbringen ist einfach der perfekte Start in den Tag. Danach kann man es sich beim Frühstück richtig gut gehen lassen. Mir hat es wirklich an nichts gefehlt. Frisches Rührei, glutenfreie Produkte, frisches Obst und unzählige Speck und Käsesorten. Auch die Abendkarte hat mich überzeugt, selbst das Buffet sah einladend aus, auch wenn ich sonst kein Fan von Buffets bin. 
Mein liebster Ort ist jedoch das Solebecken auf dem Dach des Hotels. Ich könnte den ganzen Tag dort verbringen und mit herrlichem Blick auf die Berge einfach nur entspannen. Ein Traum!

hotel hohenwart solebad

hotel hohenwart außenpool

hotel hohenwart wellness

hotel hohenwart relax

hotel hohenwart daybeds

hotel hohenwart ambiente


Ein Stern im Dorf Tisens.
Ein Sternerestaurant würde man hier auf den ersten Blick wirklich nicht vermuten. 
Ein ruhiges, unscheinbares, wenn auch sehr hübsches und gepflegtes Dörfchen ist Tisens. In einem alten Stall versteckt sich das Restaurant Zum Löwen von Anna Matscher, Südtirols einziger Sterneköchin, und ihrem Mann Alois. Wer jetzt an Mini-Portionen und molekulare Schäumchen und Lüftchen denkt, liegt falsch. Bei Anna Matscher kommt traditionelle Küche auf höchstem Niveau auf den Tisch. Südtiroler Spezialitäten werden kreativ interpretiert, jedoch vollkommen ungekünstelt.

Ungekünstelt ist auch die Atmosphäre. Ich hatte zu keiner Minute das Gefühl, in einem steifen Sternerestaurant zu sitzen – und das meine ich durchweg positiv. Die Restauranträume sind wunderschön und hell, trotzdem liegt an vielen Stellen die Steinwand offen. Hier ist er wieder zu finden, der Kontrast zwischen rustikal und elegant, den ich so mag. 

zum Löwen tisens

zum Löwen tisens menu

zum lowen Gruß und sekt

zum Löwen Tisens fisch

zum Löwen tisens dessert


Kulinarisches Glück auf der Alm.
Einen der schönsten Nachmittage hatten wir auf dem Ungerer Hof
Auf 1500 m Höhe befindet sich der Bauernhof von Familie Rainer. Als letzte Station vor den Wanderzielen der Umgebung wird er natürlich von vielen Wanderern zur Einkehr genutzt, aber ganz ehrlich: hier hin zu kommen lohnt sich auch ohne Wanderung. Auf einer wunderschönen Terrasse mit Blick auf das Jaufental lässt sich herrlich essen. Hirschgulasch und Rehkotletts, selbstgemachter Bauernspeck und Käse, köstlicher Wein und frisch gebackener Apfelstrudel. Die Familie versorgt sich selbst, alle Produkte stammen aus eigener Produktion, alle helfen mit. Die Kühe grasen zufrieden auf der Weide.
Wenn ich das so sehe möchte ich Laptop und Kamera kurzzeitig gegen Heugabel und Hirtenstab austauschen. 

ungerer hofschenke jaufental südtirol

terasse ungerer hof südtirol

südtiroler spezialitäten 

Reinen Wein einschenken. 
Beim Weinhof Kobler in Margreid bekommt man im wahrsten Sinne des Wortes reinen Wein eingeschenkt. Minimalismus und Moderne, ohne Schnickschnack. Kobler ist ein junges Weingut und möchte keine Tradition erfinden, wo keine ist, sondern einfach guten Wein machen. Darüber bloggt Armin Kobler sogar auf seinem eigenen Weinblog.
Ich könnte noch Stunden hier oben sitzen bleiben, Südtiroler Käse verkosten, über Rezepte philosophieren und mich durch die  sechs köstlichen Weinsorten probieren. Mein Favorit ist übrigens der Graue Burgunder. Mit Gewürztraminer werde ich nicht wirklich warm. Allerdings passt er als einer der wenigen Weine zu asiatischen und scharfen Gerichten. Das werde ich dann doch mal ausprobieren!

wein und käse suedtirol

weinhof kobler

weinberge suedtirol

weinberge foodlovin 

Oh wie schööön – Brixen, hier bleib ich.
Ich bleib einfach hier. Brixen gefällt mir so gut, dass ich nach jeder Kurve in jeder Gasse rufe oh wie schööön! 
 Auf dem Weg zur Vinothek Vitis kommen wir durch einige dieser Gassen. Und auch unser Ziel, die Vinothek, entzückt mich. Neben dem traditionsreichen Restaurant Finsterwirt hat Christoph Mayr seine Vision von einer modernen Vinothek in alten Gemäuern umgesetzt. Und das ist ihm hervorragend gelungen. Die Innenräume der Vinothek sind gemütlich, ganz ohne verstaubt zu wirken. Das absolute Highlight ist jedoch der wunderschöne Innenhof. Mit kleinem Springbrunnen, Laube und zahlreichen Laternen kann man hier Wein und kleine Speisen genießen. Hier lässt es sich aushalten. 

brixen vinothek vitis

brixen vinothek vitis

brixen vinothek vitis innenhof

brixen vinothek vitis deko

Auf dem Bauernmarkt.
Samstag morgen schlendern wir vor unserer Abreise noch über den Brixener Bauernmarkt.
Hier zeigt sich nochmal alles, was Südtirol zu bieten hat: Bauernspeck von Schweinen aus eigener Aufzucht, frisch vom Baum gepflückte Äpfel, Schüttelbrot aus regionalem Getreide, Käse, Honig, sowie Kräuter und Gewürze aus der Gegend. Ganz besonderen Eindruck haben aber die Menschen dort hinterlassen. Ich wurde so selten so herzlich und offen empfangen wie in Brixen. Jeder Produzent erzählt stolz von seinen Produkten, natürlich nicht ohne eine Einladung auf den eigenen Hof auszusprechen und selbstverständlich nicht ohne Kostprobe. Am Ende unseres Marktbesuchs gehen wir einem riesigen Korb voller regionaler Produkte nach Hause – vollkommen überwältigt von so viel Herzlichkeit.

bauernmarkt in brixen

brixen bauernmarkt produkte

Das war aber noch nicht alles!
Ich habe meine Zeit in Südtirol nicht ausschließlich mit Essen und in der Sonne liegen verbracht, sondern habe auch einiges erlebt. Davon berichte ich euch nächstes Mal. 


Vielen Dank an die Export Organisation Südtirol und an Südtirol Marketing für die Einladung.

 

Das könnte dich auch interessieren:

7 thoughts on “Südtirol Genießen – Schlemmen, Entspannen und Probieren.

  1. Liebe Denise,
    Dein Blogpost kommt gerade recht: Morgen starten wir in unseren Südtirolurlaub in die Nähe von Brixen! Und jetzt ist klar, dass wir am Samstag auf den Brixener Markt gehen werden. Denn ich liebe es jede Menge kulinarische Erinnerungen mit nach Hause zu nehmen. Da ist jeder Biss und Schluck Urlaub reloaded.
    Jetzt bin ich gespannt auf Deinen Blogpost zu den Südtirol-Erlebnissen. Vielleicht gibt es da auch noch wunderbare Empfehlungen für uns.
    Sonnengrüsse schickt Dir Bettina

    1. Hallo Bettina,

      das ist ja ein Zufall!!!

      Dann hoffe ich, ich kann euch noch ein paar schöne Tipps geben. Einen hab ich direkt noch: kauft euch eine Extra-Tasche, um all die Leckereien nach Hause zu transportieren 😀 Damit hatten wir nämlich wirklich Probleme 😉

      Ich wünsche dir ein wunderschöne Zeit, lasst es euch gut gehen 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

    1. Haha, vielen lieben Dank Mia 😀 Freut mich, dass ich dich ein bißchen mit meiner Südtirol-Liebe anstecken konnte 🙂

      Liebe Grüße,
      denise

  2. Liebe Denise,
    oh jaa, Südtirol ist so schön! Ich war früher mit meinen Eltern öfter dort! Deine Bilder sind echt toll geworden, ich finde das ganz unten rechts von dir total schön!! Von deinem Trip musst du mal mehr erzählen, vielleicht bald mal beim Lunch;-))
    Liebe Grüße Simone

    1. Hallo Simone,

      vielen lieben Dank, es freut mich dass dir mein Artikel so gut gefällt 🙂
      Lunch ist eine prima Idee, ich hab ab Montag frei und hoffentlich viel Zeit zum lunchen 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.