Amaretti Morbidi mit Mandeln, Pistazien und Kaffee.

Achtung, süchtigmachende Amaretti im Anflug. 
Kennt ihr die? Nicht die kleinen, harten Amarettini, die es oft zum Kaffee oder Espresso gibt. Sondern die größere, weichen, marzipanigen Amaretti Morbide. Ich könnt mich reinlegen.

amaretti morbidi

Ich weiß ganz genau, dass ich mit dieser Liebe nicht allein bin.
Die köstlichen italienischen Amaretti haben bis jetzt noch jeden begeistert, der sie probiert hat.  Deswegen hab ich sie kurzerhand samt Rezept eingepackt und zum Glücklichmachen auf einen anderen Blog geschickt: Tinas Tausendschön
Einer meiner Lieblingsblogs und immer wieder eine Quelle der Inspiration mit ach sooo leckeren Rezepten. Ich hoffe, meine Amaretti machen Tinas Leserinnen und Lesern genau so viel Freude wie mir. Und wenn ihr auch Lust auf eine süße Kleinigkeit zum Kaffee oder Espresso bekommen habt, hüpft schnell rüber zu Tina, da gibt es das Rezept.

weiche amaretti mandel

amaretti mit kaffee

Tina und ich haben wohl einen geheimen Geheimpakt geschlossen.
So geheim, dass wir selbst noch nichtmal etwas davon gemerkt haben. Unbemerkter Weise versorgen wir uns gegenseitig mit Rezepten für italienische Leckereien und schwelgen dabei in Urlaubserinnerungen an die Toskana. Sie brachte mir eine Kürbis-Dinkel-Pizza mit Scamorza mit, ich revanchiere mich mit saftigen, süßen Amaretti. Das passt doch zusammen wie Spaghetti mit Tomatensauce.

Dazu ein Gläschen Vin Santo und hopps – rüber auf Tinas Blog gesprungen, denn da gibt es das unverschämt leckere Rezepte für die Amaretti.

 

Das könnte dich auch interessieren:

2 thoughts on “Amaretti Morbidi mit Mandeln, Pistazien und Kaffee.

  1. hmmmm die mag ich auch besonders gern, in Aachen gibt es einen Feinkostladen der tolle Amarettini selber herstellt, Ghorban Delikatessen in der Krämerstrasse mit Zitrone, Amarena oder eben auch klassisch mit Walnuss, Pistazie oder Mandel 😉 Das Rezept werde ich aber auch mal probieren 🙂

    1. Ein Ausflug nach Aachen ist sowieso längst überfällig. Den Tipp merke ich mir mal 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.