Kastaniennudeln mit Feigen und Walnüssen.

Eine Pfanne voller Herbst. 
Herbstlicher geht nicht.
In diesem Rezept steckt alles, was ich am Herbst liebe. Stimmt nicht ganz, der Kürbis fehlt. Wird aber hier ausnahmsweise nicht vermisst. Denn wir haben das Aroma von Kastanien, wir haben saftig-süße Feigen, geröstete Walnüsse, kräftigen Rosmarin, den ersten Rosenkohl. Und wir haben Butter. Braune Butter.
Ohne Butter ist das Ganze hier sinnlos. Aber im Herbst darf es ja gerne mal etwas deftiger und reichhaltiger sein.

kastaniennudeln feigen

Das ganz Besondere hier: Kastaniennudeln.
Also Nudeln aus Kastanienmehl. Die sollten die Basis des Rezepts werden. Also hab ich sie kurzerhand selbstgemacht. Zwei Tage später fand ich sie dann bei meinem italienischen Feinkosthändler.
Ach Karma, was hab ich dir bloß getan? 

Herbst nudeln walnüsse

nudeln walnüsse feigen speck

Will sagen: ihr müsst die Nudeln für dieses Rezept natürlich nicht selbst machen.
Dann ist es nämlich ruck zuck fertig und ihr schwebt ganz schnell im Nudelhimmel. Wer sich aber Zeit nehmen möchte, beim Kochen ein Glas Rotwein in der Hand und etwas ganz Besonderes ausprobieren möchte, der sollte die Nudeln natürlich selbst machen. Ich habe mich lange davor gescheut. Dachte, es ist unglaublich kompliziert und die Nudelmaschine sei mindestens 2 x 1 m groß. Bis ich dann für einen Foodstyling-Job Nudelteig für eine Nudelmaschine machen musste. Einer dieser Jobs, bei dem man sich vorher fragt, ob auch alles gut geht. Oder ob statt schöner Tagliatelle matschige Pampe aus der Maschine kommen wird. Und überhaupt, diese Maschine ist doch bestimmt total kompliziert.
War sie aber nicht. Eine Pasta-Maschine ist also gar keine große Anschaffung und auch kein großes Ding. Weder in der Handhabung noch in der Größe. Und auch wenn ich wirklich nicht oft Nudeln esse, es darf dann ruhig etwas besonderes sein. Wie eben diese Kastaniennudeln mit Kastanienmehl. 

nudeln selber machen

zutaten nudeln mit feigen

Der Rest?
Wirklich ganz ganz einfach.
Das Rezept war gar nicht richtig geplant sondern entstand viel mehr on-the-go auf dem Markt und dann eher intuitiv in der Küche. Den Rosenkohl hatte ich zum Beispiel gar nicht eingeplant, aber als ich ihn sah, konnte ich nicht widerstehen. Ursprünglich wollte ich Salbei verwenden, aber dann stieg mir der Rosmarinduft in die Nase.
Zum Schluss stand ich vor lauter guten Zutaten und konnte mir nun überlegen, was ich daraus mache. Ich mag diese kleinen Herausforderungen beim Kochen. 

Der Hammer liegt übrigens nicht als extra rustikale, derbe Requisite dort im Foto herum. 
Ich habe die Walnüsse tatsächlich mit dem Hammer geöffnet, weil ich den Nussknacker nicht gefunden habe. Ich bin mir nicht mal sicher, ob es überhaupt jemals einen gegeben hat.
Wofür auch? Hämmern klappt genauso gut. Soviel zu kleinen Herausforderungen in der Küche… 

nudeln rosmarin feigen

feigen pasta

Egal ob ihr die Pasta selbst macht oder bei eurem Händler des Vertrauens kauft, mit so vielen leckeren Herbst-Köstlichkeiten wird dieser Teller bestimmt ein Volltreffer.

Kastaniennudeln mit Feigen und Walnüssen.
Print
Für die Nudeln
  1. 200 g Kastanienmehl
  2. 30 g Reismehl
  3. 30 g glutenfreies Mehl
  4. 8 g Xanthan
  5. 3 Eier
  6. 1 Prise Salz
Für die Soße
  1. 5 Feigen
  2. 3 Zweige Rosmarin
  3. eine Hand voll Walnüsse
  4. 60 g Rosenkohl
  5. 50 g Ziegenkäse
  6. 3 EL Butter
  7. 1 TL weißer Balsamico
  8. Salz und Pfeffer
Instructions
  1. 1. Die Zutaten für den Nudelteig in eine Rührschüssel geben und gut vermischen bis sich ein glatter, elastischer Teig ergibt. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten ruhen lassen. Dann mit einem Nudelholz oder der Nudelmaschine ca. 1 - 2 mm dünn auswalzen und anschließend zu Bandnudeln drehen.
  2. 2. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Nudeln darin ca. 3 Minuten al dehnte garen, dann abtropfen lassen.
  3. 3. Die Feigen waschen und vierteln. Den Rosenkohl waschen, den Strunk abschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten und anschließend grob zerbrechen. Den Ziegenkäse grob zerbröseln, beiseite stellen. 2 EL Butter in einem kleinen Topf erhitzen, bis sie leicht braun wird. Die Walnüsse, den Rosmarin und die Feigen dazugeben und beiseite stellen. Die restliche Butter in einer Pfanne zerlassen und die Rosenkohlblätter darin anschwitzen. Mit einem TL Balsamico ablöschen.
  4. 4. Die Nudeln mit in die Pfanne geben. Die Walnüsse mit den Feigen und der Butter dazugeben, und alles einmal gut durchschwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen und in der Pfanne servieren. Den Ziegenkäse dazu reichen.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

12 thoughts on “Kastaniennudeln mit Feigen und Walnüssen.

  1. Ohhh was für wunderschöne, herbstliche Fotos 🙂 Kastaniennudeln klingen auch absolut köstlich! Und Feigen liebe ich sowieso… Hach, tolles Rezept!
    Liebe Grüße,
    Ela

  2. wow! danke danke danke danke!!!! endlich hab ich den hauptgang gefunden für mein mädelsdinner 🙂 werde es etwas umwandeln aber die kastaniennudeln klingen fantastisch!
    kannst du noch kurz sagen für wie viel portionen das rezept gemacht ist?

    danke und liebe grüße von der ostsee

    1. Hallo Desiree,

      toll, freu mich dass ich dir eine schöne Idee für dein Mädelsdinner zeigen konnte 🙂
      Das Rezept ist ca. für 3 normal große Portionen.

      Ich habe eine Ziegenkäserolle aus Ziegenfrischkäse genommen, du kannst aber genau so gut Feta nehmen.

      Lasst es euch schmecken 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Hy, das hört sich extrem gut an! Welches glutenfrei mehl hast du verwendet? Mandelmehl, kokosmehl oder ganz was anderes? Danke lg

    1. Hallo Stefanie,

      ich nehme eine glutenfreie Mehlmischung, z.B. von Schär. Die sind sehr stärkehaltig was für die Bindung des Teiges hier ganz wichtig ist.

      Liebe Grüße,
      Denise

  4. Ok. Danke.
    Kann ich einfach normale stärke (maisstärke oder kartoffelstärke) und etwas guarkernmehl statt dem nehmen? Das hätte ich zuhause.

    1. Es müsste funktionieren. Etwas anderes ist in den Mehlmischungen ja meist auch nicht enthalten. Aber ich bin mir nicht ganz sicher…

  5. Die Pasta sieht toll aus – und Experimente mit Kastanienmehl sind ohnehin angedacht. Da kommt das gleich auf die to-do Liste 🙂

    1. Das freut mich 🙂
      Mit Kastanienmehl kann man toll experimentieren. Ich fand ja Pancakes total super!

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.