Kirsch-Bananen-Cupcakes. Oder ganz Retro: Kiba.

Gehört ihr zur Generation KiBa?
Wovon ich hier rede? Von Kirsch-Bananen-Saft. Ein Getränk, das irgendwann vor 20, 25 Jahren richtig angesagt war. Nur nicht bei mir. Ich konnte diesem Mischgetränk nie was abgewinnen. Bis ich mich in letzter Zeit immer wieder dabei erwischt habe, wie ich Banane und Kirschen kombiniere. In Smoothies (himmlisch), im Eis oder im Kuchen.
Trotzdem bleibt KiBa für mich total Retro.

kiba cupcakes foodlovin foodblog
Aber das passt so perfekt zu meiner neuen Retro Waage von Wesco*, dass ich beschlossen habe, aus Bananen und Kirschen etwas zu backen. Cupcakes. Weil Cupcakes mittlerweile auch schon wieder Retro sind. Nur eins ist ganz neu: das Topping aus Kokoscreme, statt Buttercreme.

*Werbung

foodlovin muffins backen

bananen kirsch muffins rezept

Cupcakes gehören eigentlich so gar nicht zu meinem Back-Repertoire.
Ich erinnere mich noch an die Zeit vor ca. 6 Jahren, als plötzlich überall Cupcake-Cafés eröffneten. Mittlerweile wurden die zuckersüßen buttrigen Kuchen von gesunden Smoothie-Shops abgelöst und sind auch schon wieder Retro.
Ich wollte sie damals so gerne mögen, diese hübschen kleinen Küchlein. Aber mit der mächtigen Buttercreme konnte ich mich einfach nie anfreunden. Ich hab’s versucht, ehrlich. Den leckeren Rührkuchen unten drunter fand ich immer ganz toll. Aber die Creme…? Ich und Buttercreme sind einfach keine Freunde.
Also habe ich Alternativen gefunden. Eine Creme aus Frischkäse mag ich ab und zu ganz gern. Das ist dann wie ein kleines Cheesecake-Topping auf dem Cupcake. Von mir aus auch was ganz besonders leichtes mit Mascarpone. Oder eine Creme aus Erdnussbutter und Schokolade (ohhhhhja!). Oder noch relativ neu (und gar nicht Retro sondern sehr hip): Sahne aus Kokosnuss. 

zutaten zum muffin backen

zutaten für kirsch muffins

kirsch bananen muffins rezept

Dazu stellt man einfach eine Dose Kokosmilch (auf keinen Fall fettarm) über Nacht in den Kühlschrank. Dort trennt sich das Kokosfett vom Kokoswasser. Das Kokoswasser kann man dann abgießen und z.B. für Smoothies verwenden und die feste Kokoscreme kann ganz einfach mit dem Handrührer zu einer Sahne geschlagen werden.
Passend zum Motto von Wesco, Colorful Living, habe ich die Kokossahne in verschiedenen Beeren-Farben eingefärbt. Mit leckerem Fruchtmus, nicht mit
künstlichen Farbstoffen. Einmal mit pürierten Kirschen, einmal mit pürierten Blaubeeren, einmal mit Brombeeren. Da kommt eine herrliche Farbpalette zustande. Je nach Geschmack kann man die Creme natürlich auch mit Erdbeeren, Himbeeren oder auch mit Matcha-Pulver oder Kakao einfärben. Dann ab mit der Kokos-Sahne
 in einen Spritzbeutel und auf die Cupcakes.

kiba cupcakes rezept

kirsch bananen cupcakes

Somit sind es eigentlich gar keine KiBa-Cupcakes, sondern KiBaKo-Cupcakes. Kirsch-Banane-Kokos-Cupcakes. Eine tolle Kombination!
Durch die Kokoscreme wird der Cupcake aus KiBa-Teig ein bisschen frischer. Meiner Meinung nach genau das, was er braucht. Wer so gar nicht auf Cremes steht, kann das Topping natürlich auch weglassen und einfach nur den Teig in Muffinförmchen backen. Wird dann aber natürlich nicht so schön bunt. Schmeckt aber auch sehr lecker.

Bei den Kirschen im Teig handelt es sich um Trockenkirschen. Ich mag getrocknete Früchte ja sehr gerne. Sie sind richtig schön süß und werden beim Backen nicht matschig, wie es mit frischen Kirschen passiert. Saftig sind die Cupcakes nämlich schon durch die Banane und die Kokoscreme.

cupcakes mit Kokoscreme

glutenfreue cupcakes foodlovin

Und die Waage? Hach, in die hab ich mich im ersten Augenblick verliebt.
Ich finde sie unglaublich praktisch, da man direkt einen Behälter zum Wiegen hat und keine extra Schüssel dafür braucht. Mit der Entscheidung für eine Farbe habe ich mich allerdings etwas schwer getan? Weiß? Brombeer? Ach, wenn schon Retro, dann richtig dachte ich mir und habe mich für Mandel entschieden. Passend dazu gibt es auch praktische Vorratsdosen für Zutaten wie Mehl, Zucker oder Nüsse. Davon kann ich nie genug haben, da ich immer mindestens 5 Mehlsorten und 3 verschiedene Nussvorräte auf Lager habe.

Bei meinem allerersten Foodstyling Job ging es übrigens auch um Cupcakes.
Wir haben in drei Tagen 124 Cupcakes gebacken und mit Toppings verziert. Könnte auch einer der Gründe sein, warum ich sehr, sehr lange keine Cupcakes mehr gebacken oder gegessen habe… 

Gefallen euch die KiBa-Cupcakes?
Soll ich vielleicht noch ein KiBa Rezept mit euch teilen?

KiBa-Cupcakes mit Kokoscreme
Print
Für die Cupcakes
  1. 2 Eier
  2. 1 Banane
  3. 75 g Zucker
  4. 75 g weiche Butter
  5. 75 g Mandelmilch
  6. 1 TL Vanillemark
  7. 70 g Reismehl
  8. 50 gemahlene Mandeln
  9. 50 g Buchweizenmehl
  10. 1 TL Backpulver
  11. 40 g getrocknete Kirschen
Für das Topping
  1. 2 Dosen Kokosmilch (Vollfett)
  2. 2 EL Puderzucker
  3. je 2 EL Brombeer-, Himbeer- und Blaubeerpüree (pürierte Früchte)
Zubereitung
  1. 1. Den Ofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
  2. 2. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Die Banane mit einer Gabel gut zerquetschen und unterrühren.
  3. 3. Das Reismehl mit den gemahlenen Mandeln, dem Buchweizenmehl und dem Backpulver mischen. In die Schüssel geben. Die Milch dazu gießen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Zum Schluss die Kirschen unterheben.
  4. 4. Den Teig in die Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.
  5. 5. Die Kokosmilch-Dosen öffnen und das Wasser abgießen. Die feste Creme in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerat aufschlagen bis sie die Konsistenz von Sahne hat. Die Creme in drei Portionen teilen und jede Portion mit einem anderen Fruchtpüree einfärben. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes aufsetzen.
Foodlovin' http://foodlovin.de/
rezept zum muffin backen

 

Das könnte dich auch interessieren:

12 thoughts on “Kirsch-Bananen-Cupcakes. Oder ganz Retro: Kiba.

  1. Liebe Denise,
    ich kam beim Lesen aus dem Grinsen nicht mehr heraus.
    1. Ich kenne KiBa noch seeeeehr gut, früher durften wir uns immer einen bestellen, wenn wir im Restaurant waren. Heutzutage ist es mein Freund, der total auf das Mischgetränk steht. Wenn sein bester Freund vorbeikommt, gibt es immer (wirklich IMMER!) KiBa und Schokopudding. 😀
    2. Auch ich konnte mich mit Cupcakes nie anfreunden. Ob es dein Rezept ändert? Mal sehen, vielversprechend klingt es schonmal!
    Achja, deine Fotos sind wie immer grandios. 😉
    Alles Liebe, wir sehen uns am Samstag!
    Emilie 🙂

    1. Hallo Emilie,

      haha, KiBa und Schokopudding, das ist ja gleich doppelt Retro 😀

      Ich freue mich, dich Samstag wieder zu treffen 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Liebe Denise,
    die Cupcakes sehen ja wunderhübsch aus und das Rezept klingt himmlisch. Ich liebe Cupcakes – allerdings auch eher für ihr hübsches Aussehen – denn die Butter-Zuckercreme war auch mir immer viel zu viel. Die Kokoscreme ist eine tolle Idee. Das wird ausprobiert 🙂

    1. Hallo Adaeze,
      vielen lieben Dank 🙂
      Da geht’s dir ja wie mir mit der Buttercreme. Vielleicht ist die Kokoscreme ja eine Alternative für dich 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Hallo Denise,

    die Fotos sind ja der Wahnsinn. Auch ich kenne KiBa. Leider ist das Rezept ja nicht so 1:1 für mich übernehmbar, da ich glutenfrei lebe(n) (muss) aber würdest du mir deine Erlaubnis geben, dass Rezept an eine glutenfreie Variante zu adaptieren? Sollte es klappen, natürlich mit Verweis auf dich und deinen Artikel.

    Gruß, cookingdaddy

    P.S. die Wesco Sachen kannte ich nicht. Habe mich direkt verliebt. Vielen Dank 🙂

    1. Hallo,

      vielen Dank, freut mich, dass dir das Rezept gefällt!
      Das Rezept ist glutenfrei. Ich bin selbst glutenintolerant und du findest hier jede Menge glutenfreie Rezepte 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

      1. Hallo Denise,

        jetzt wo du es sagst, sehe ich es auch. Irgendwie hatte ich beim ersten Lesen irgendwas glutenhaltiges gelesen. Komisch … 🙂 Da haben meine Augen mich wohl im Stich gelassen.

        Aber umso besser, dass deine Rezepte hier alle glutenfrei sind.

        Deine Seite ist wirklich toll.

        Gruß, Martin

  4. Hallo Denise, ich bin auch Generation Kiba – allerdings sagt man hier in der Gegend „BaKi“. Mein Mann und meine Tochter trinken das auch heute noch gerne, ich finde das mittlerweile aber viel zu süss.
    Aus Cupcakes mache ich mir ja auch nicht sonderlich viel. Frischkäsetopping mag ich gar nicht und fette Buttercreme höchstens mal im Winter. Das man Kokosfett so aufschlagen kann wusste ich gar nicht, das muss ich unbedingt mal ausprobieren! Liebe Grüße, Karin

    1. Hallo Karin,

      Witzig, diese regionalen Unterschiede 😉
      Ich backe das Rezept am liebsten auch einfach nur so, als Muffins. Das ist wirklich lecker 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

  5. HI Denise! 😉
    Ich kannte Kiba überhaupt nicht…
    Aber die Kombi Kirche und Banane im Smoothie ist richtig genial, da werde ich deinem Rezept mal folgen und es bald als möglich selbst probieren diese coolen Cupcakes!!
    LG Rada

    1. Hallo Rada,
      na dann freu ich mich, dass ich dir noch etwas Neues zeigen konnte 🙂
      Viel Spaß beim Probieren!

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.