Zitronen-Mohn-Eis. So cremig ganz ohne Eismaschine.

Man lernt ja doch nie aus.
Da war ich fest davon überzeugt, das Thema Eis wirklich zu beherrschen und eine ganz passable Eiscreme herzustellen. 
Und dann das. Ich stelle gerade sämtliche bisherige Eiscreme-Rezepte in Frage. Warum? Ich habe das cremigste, sahnigste, schmelzigste (ja mir ist bewusst, dass das kein Wort ist. sollte es aber sein) Eisrezept entdeckt. Und zwar ganz ohne Eismaschine. Mehr braucht ihr eigentlich gar nicht zu wissen. Wie cremig dieses Eis ist, kann man nämlich nur selbst schmecken.

rezept zitronen mohn eis

Es geht um ein Zitronen-Mohn-Eis.
Und als ob das cremigste Zitronen-Eis der Welt nicht schon genug wäre, gibt es dazu heiße Brombeeren. Und eine kleine Geschichte über Beeren im März…

cremiges zitroneneis mit mohn

rezept zitroneneis ohne eismaschine

zitroneneis ohne eismaschine

kugeln zitronen mohn eis

Das Rezept war eine zufällige Entdeckung, die sich aus meinen Zitronen-Tartelettes von Ostern ergeben hat. 
Ich hatte noch etwas von der Füllung übrig und habe sie einfach eingefroren. Ein paar Stunden später habe ich mir einen Löffel geschnappt und einfach mal probiert – und konnte es nicht glauben. Ganz ohne Eismaschine war dieses Eis so unfassbar cremig geworden, wie ich es selbst mit Eismaschine bis jetzt kaum geschafft habe. Auf diese Weise entstand das Rezept. Mir war sofort klar: das muss ich euch zeigen!

Da ich ein großer Fan von Mohn-Eis bin und Mohn mit Zitrone eine sehr schöne Sache ist, habe ich kurzerhand Zitronen-Mohn-Eis gemacht. Und dann kam die nächste Offenbarung. Ich habe ein paar heiße Brombeeren dazu gegeben.
Dieses Eis. Mit warmen Brombeeren. Oh mann. So gut. 

eiskugel zitroneneis

zitroneneins rezept ohne eismaschine

Zitronen-mohn-eis rezept

Zitronen-mohn-eis mit brombeeren

Ist es eigentlich schon sozial akzeptabel, Mitte März frische Beeren zu kaufen? Nicht so wirklich, oder? Dazu muss ich euch eine Geschichte erzählten, die mir eben vor ein paar Wochen passiert ist.
Kenn ihr diese Einkaufswagen-Spione, die an der Kasse genau darauf achten was ihr auf’s Band legt und dann mit einem wissenden Nicken oder einem vernichtenden Kopfschütteln eure Beute begutachten. Genau so einer bin ich auch, ich geb’s ja zu. Gelegentlich bekomme ich die Rache für meine Neugier an anderer Leute Einkäufe aber selbst zu spüren. 

Stellt euch vor. Es ist März. Mitte März.
Im Supermarkt türmt sich ein riesen Stapel Erdbeerschalen. Sie sehen nicht gut aus, sie riechen irgendwie seltsam und man weiß genau dass sie nicht schmecken werden. Aber sie passen ganz wunderbar als Deko in das Bild, das ich an diesem Märztag fotografieren werde. Also nehme ich sie mit. Und da geht’s los.
Älteres Ehepaar (um die Uhrzeit findet man nur selbstständige Foodblogger und Rentner im Supermarkt) sieht, wie ich die Schale Erdbeeren in meinen Wagen lege und Oma Rosi sagt zu Klaus: Erdbeeren um die Zeit. Dat kann ja nich schmecken.
Natürlich sagt sie es nicht zu Klaus sondern so laut, dass ich es auch ja höre. Vielleicht war Klaus auch schwerhörig. 
Aber zu ihren Zeiten hätt’s so wat ja net gejeben.
Ich ziehe meinen Kopf und mache mich mit meinen verächtlichen Erdbeerschalen von dannen.

Ähnliche Geschichte. Statt Oma Rosi spricht aber Über-Mutti Sandra zu ihrem Sohn Nils-Henrik. Während dieser sehnsüchtig die Schale mit den riesengroßen roten Erdbeeren anhimmelt und seine Mama mit leuchtenden Augen fragt Mama! Erdbeeren? giftet sie ihren Sohn an: Um die Jahreszeit isst man keine Erdbeeren!
Armer Nils-Henrik. Wahrscheinlich hat er stattdessen eine Tüte Lachgummi bekommen. 

rezept für zitroneneis ohne eismaschine

zitroneneis mit brombeeren

zitroneneis mit heißen beeren

Lange Rede, kurzer Sinn: Beeren sind zu diesem Eis ein absolutes Muss!
Das Eis an sich ist genial und in dem Moment, in dem man eine süß-säuerliche Beere dazu kombiniert kann man nicht glauben, dass es dadurch noch besser wird. Ist aber so. Ich habe Brombeeren genommen und zwar tiefgekühlte. Das ist nämlich der gemeinsame Nenner von Oma Rosi, Über-Mutti Sandra und mir. Gefrorene Beeren sind wunderbar, wenn es noch keine frischen gibt. Und das Eis ist wunderbar, wenn man keine Eismaschine hat. Alles in allem ist genau jetzt der perfekte Zeitpunkt, um dieses Eis zu machen!

Die Personen in diesem Blogbeitrag sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit realen Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt. 

Zitronen-Mohn-Eis
Zutaten
  1. Schale von 1,5 Bio-Zitronen
  2. 200 g Zucker
  3. 4 Eier
  4. 200 ml Zitronensaft
  5. 100 g Weiße Schokolade
  6. 225 ml Sahne
  7. 70 g Mohn
Zubereitung
  1. 1. Die weiße Schokolade hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
  2. 2. Den Zucker mit den Eiern und der Zitronenschale cremig schlagen. Den Zitronensaft dazu gießen. Dann die Sahne und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Füllung durch ein Sieb in eine Metallschüssel geben. Bei geringer Hitze über einem Wasserbad unter ständigem Rühren erwärmen, bis die Füllung andickt.
  3. 3. Die Schale nun in ein kaltes Wasserbad (am besten mit Eiswürfeln) stellen und weiterrühren, bis die Eismasse erkaltet ist. Zum Schluss den Mohn unterrühren.
  4. In eine tiefkühlfeste Form füllen und für mindestens 5 Stunden in den Gefrierschrank stellen.
Foodlovin' http://foodlovin.de/
zitronen mohn eis foodlovin

Das könnte dich auch interessieren:

12 thoughts on “Zitronen-Mohn-Eis. So cremig ganz ohne Eismaschine.

  1. Liebe Denise, das klingt absolut Hit-verdächtig für das nächste sonnige Wochenende 🙂 manchmal entstehen aus dem Zufall die tollsten Kreationen! Kannst du bitte nochmal die Mengenangaben zum Rezept posten?
    Danke, lg Ane

  2. Liebe Denise,

    das sieht wahnsinnig lecker aus! Ein Traum. Ich bin ein großer Fan von der Kombi aus Mohn und Zitrone. Das gibt es also bald bei mir. Und: Beeren kaufe ich auch nur im Sommer frisch – aber die TK-Variante darf es das ganze Jahr über sein.

    LG Alena

    1. Hallo Alena,
      Auf jeden Fall, ich mag Beeren viel zu gerne, um sie nur drei Monate im Jahr zu essen!

      Freut mich dass dir das Eis gefällt 😉

    1. Ja, da ist leider etwas schief gegangen, enschuldige bitte 😉 Müsste jetzt aber klappen. Wenn nicht, sag gerne Bescheid 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Ui das sieht ja mal wieder so unglaublich gut aus!!!
    Unser mini-Gefrierfach ist momentan auch mit Tiefkühlbeere gefüllt, naja nahezu überfüllt… Aber wenn ich die sinnvoll verwende wäre ja Platz für das Eis hmm…. Ich stelle mir gerade ganz viele tolle Varianten vor, könnte man die Schokolade auch weglassen? Oder ist damit die Konsistenz gefährdet?

    Liebe Grüße,
    Kira

    1. Hallo Kira,

      Die Schokolade sorgt vor allem auch für etwas süße, natürlich aber auch für die Konsistenz. Das Eis funktioniert aber auch ohne die Schokolade. Ich weiß nur nicht ob es dann so cremig wird 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

  4. Liebe Denise,
    wenn du sagst das dies das cremigste Eisrezept ever ist, dann muss es unbedingt ausprobiert werden. Die Bilder schauen mal wieder fantastisch aus!
    Deine Supermarktgeschichte hat mir übrigens den Tag versüßt, das ist das Los eines Foodbloggers 😉
    viele liebe Grüße
    Tanja

    1. Hihi, das freut mich sehr 😉 dann kennst du Oma Rosi bestimmt auch schon 😉
      Ich wünsch dir viel Spaß beim Eis-essen!

      Liebe Grüße,
      Denise

  5. Hallo 🙂
    Ich habe eine Frage: Was ist denn eine tiefkühlfeste Form? Kann ich da einfach eine Tupperdose nehmen? Oder auch ein Weckglas?
    Viele Grüße,
    Katie

    1. Naja, manche Materialien gehen im Tiefkühler kaputt.
      Ich nehme für Eis meistens eine Kasten-Kuchenform, das geht perfekt. Eine Tupperdose sollte auch gehen, ein Weckglas natürlich auch.

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.