Crème Brûlée, der Rezeptklassiker.

Für viele Jahre war Crème Brûlée mein absolutes Lieblingsdessert.
Dann nicht mehr. 
Sie geriet langsam in Vergessenheit bei mir, diese süße Creme mit der herrlich knackenden Zuckerschicht. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mich daran erinnert, dass Crème Brûlée eigentlich ziemlich geil ist. Und sie direkt mal selbst gemacht.

rezept für die perfekte creme brulee

Ist es schwierig, Crème Brûlée selber zu machen? Nein.
Es braucht nur ein bißchen Zeit, wie alle guten Dinge…

eier und zucker für creme brulee

creme brulee

creme brulee foodlovin

Im Gegensatz zu vielen anderen kulinarischen Erinnerungen kann ich bei Crème Brûlée nicht festmachen, wann und wo ich sie das erste Mal gegessen habe.
Ich erinnere mich an eine großartige Crème Brûlée in einem Schloss bei Beaune. An die unglaubliche Crème Brûlée im Tafelspitz 1876 in Düsseldorf. An Espresso-Crème Brûlées an Matcha Crème Brûlées, an geteilte Crème Brûlées und Crème Brûlées, die ich nicht teilen wollte.
Ich erinnere mich auch an die Crème Brûlée aus dem Kühlregal, die man kaufen konnte und die wirklich gar nicht so schlecht war. Eine zeitlang jedes Wochenende.

Und dann war sie plötzlich nicht mehr so interessant für mich, die Crème Brûlée. Ich hatte mich tatsächlich daran satt gegessen. Viele Jahre konnte ich an keiner Crème Brûlée auf der Speisekarte vorbei gehen, ohne sie zu bestellen. Aber ich war müde geworden. Was in dem Fall am besten hilft? Pause machen. 
Also gab es längere Zeit mal keine Crème Brûlée für mich. Und jetzt finde ich wieder Gefallen daran. An der knusprigen knackigen Zuckerkruste, der Creme, gespickt mit viel Vanille. Diesmal werde ich etwas zurück haltender sein und sie nicht zu oft essen, damit mir die Freude an diesem Klassiker nicht vergeht. 

einfache creme brulee

creme brulee rezept foodlovin

creme brulee foodlovin

Während meiner heißen Crème Brûlée Phase habe ich schonmal versucht, sie selbst zu machen. Ging in die Hose. Wieso? Ich hatte ja keine Ahnung!
Nein im Ernst, ich wusste wirklich nicht so genau, was ich da tat. Eigentlich habe ich alles richtig gemacht. Die Creme schön im Wasserbad bei niedriger Temperatur gegart. Aber sie wurde und wurde und wurde einfach nicht fest. Also stand sie da locker mal ein paar Stündchen im Wasserbad. Und war danach ungenießbar. 
Was ich nicht wusste: die Creme stockt erst, wenn sie aus dem Ofen herausgenommen und in den Kühlschrank gestellt wird. Erst danach wird der Zucker auf die Oberfläche gestreut und das Ganze mit dem Bunsenbrenner karamellisiert. 
In der Reihenfolge kann eigentlich nichts schief gehen. 

Natürlich kann man die simple Creme mit jedem denkbaren Aroma verfeinern. Wie wäre es z.B. mit einer Matcha Crème Brûlée oder einer Safran Crème Brûlée. Tonkabohne schmeckt immer dazu. Für eine etwas außergewöhnlichere Variante vielleicht etwas Orangenblütenwasser und Lavendel?

creme brulee rezept

creme brulee flambieren

foodlovin creme brulee

Nach meiner Crème Brûlée Phase folgte übrigens die Schokotörtchen mit flüssigem Kern Phase.

Soll ich euch dafür auch mal ein Rezept zeigen?

Crème Brûlée
Ingredients
  1. 500 ml Sahne
  2. 5 Eigelb
  3. 80 g Zucker
  4. 1 Vanilleschote
  5. Zucker zum Karamellisieren
Instructions
  1. 1. Die Sahne mit dem Mark der Vanilleschote aufkochen. Eventuelle Aromen wie Matcha, Orangenblütenwasser oder Kaffee hinzugeben.
  2. 2. Das Eigelb mit dem Zucker verquirlen und unter Rühren die heiße Sahne dazugeben.
  3. 3. Den Ofen auf 120 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein tiefes Backblech ca. 2 Finger breite mit Wasser füllen. Die Sahne auf flache Schälchen aufteilen und vorsichtig in das Wasserbad stellen. Im Ofen ca. 30 - 45 Minuten garen (je nachdem, wie hoch die Creme in die Schälchen gefüllt wurde), bis sich eine Haut auf der Creme gebildet hat und sie leicht fest ist, aber noch wackelt.
  4. Aus dem Ofen nehmen und mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  5. 4. Die Creme mit Zucker bestreuen und mit einem Bunsenbrenner karamellisieren. Sofort servieren, sonst weicht die schöne knackige Kruste auf.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

4 thoughts on “Crème Brûlée, der Rezeptklassiker.

  1. Hallo Denise,

    mir war bislang gar nicht klar, dass die Crème Brûlée im Gegensatz zu Pana Cotta ohne Gelatine hergestellt wird. Interessant… Ob das wohl auch mit laktosefreier Sahne funktioniert…?

    Eine grundsätzliche Frage habe ich allerdings: wie handhabt man den Bunsenbrenner, damit man sich nicht den Untergrund, auf dem das Förmchen steht, ansengt? Was stellt man am besten darunter?

    Liebe Grüße
    Nessa

    1. Hallo Nessa,

      klar funktioniert das mit laktosefreier Sahne!
      Die Creme wird im Ofen aufgrund der vielen Eier fest. Die stocken einfach, da braucht man gar keine Gelatine. Im Gegenteil – die würde im Ofen davon schmilzen 😀

      Man muss den Bunsenbrenner einfach sehr punktuell auf die Fläche richten, er darf natürlich nicht zu groß sein. Es gibt da extra kleine Küchen-Geräte, z.B. von Lurch. Dann passiert eigentlich nichts. Zur Vorsicht kannst du aber ein Stück Alufolie drunter legen.

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Liebe Denise, ich bin auch ein totaler Fan von Creme brulee. Bei mir wird sie allerdings durchaus schon im Ofen etwas fester. Neben einer Maracuja Creme brulee und einer salzigen Paprika Creme brulee gibt es die Standardvariante auch bei mir auf dem Blog 😀 Creme brulee Rezepte kann man nie genug haben!
    Liebe Grüße
    Ela

    1. Hallo Ela,

      gerade gab es bei mir zum Dessert auch schon wieder Creme Brulee 😀 Einfach zu lecker!!

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.