Lunch Bowl mit Avocado, Süßkartoffel und Hühnchen. 3 Gute Gründe für’s Mittagessen.

Sprechen wir doch mal über schlechte Eigenschaften. Irgendwie haben wir ja alle welche, oder?
Ich habe eine Eigenschaften in letzter Zeit mal wieder einreißen lassen: ich lasse das Mittagessen ausfallen. Das führt dann meistens dazu, dass ich spät abends zu Schokolade, Nüssen oder ähnlichem greife, um die fehlenden Kalorien aufzuholen. Und außerdem wissen wir ja alle, dass es ungesund ist, eine Mahlzeit ausfallen zu lassen. 

superfood salat bowl clean eating

Ich verpasse hiermit also mir und vielleicht allen von euch, die sich angesprochen fühlen möchten, einen virtuellen Tritt in den Hintern: Iss endlich vernünftig und regelmäßig zu Mittag! Für alle, die wie ich Probleme haben, was ordentliches zu Mittag zu essen habe ich heute eine gesunde und sättigende Lunch Bowl mitgebracht. Hier ist ein ganz einfaches Rezept dafür!

healthy superfood bowl

gesundes mittagessen

mittagessen superfood bowl

Das Frühstück – die wichtigste Mahlzeit des Tages.
Das mit dem Frühstück hab ich im Griff. Ich frühstücke immer. Zwar nicht in Ruhe zuhause, aber ich hole mir zumindest einen großen gehaltvollen Smoothie oder löffle vor meinen Shootings im Studio eine selbst gemachte Smoothie Bowl. Hole mir auf dem Markt einen Chia Pudding oder mache mir ein Rührei. Ohne Frühstück geht’s einfach nicht. 
Meine Frühstückvarianten sind wirklich immer lecker, kreativ und werden mir nie langweilig. Alles gut also bis hier hin. 

Das Mittagessen – Luxus?
Aber nach dem Frühstück war’s das meistens mit der vorbildlichen Ernährung. Ich fange an, mich so durch den Tag zu snacken. Probiere beim Fotografieren hier ein bißchen und dort ein bißchen. Esse ein Stück von dem Kuchen, der gerade vor meiner Kamera steht. Probiere was vom Teig, dem leckeren Milchreis, die selbstgemachten Gnocchi. Ich merke gar nicht, was ich da so in mich rein futtere. Klar, dass ich da zur Mittagszeit keinen Hunger habe. Ich verderbe mir hier eigentlich den Appetit für den ganzen Rest des Tages. 

Abends ist es nämlich meist dasselbe, auch wenn ich hier wieder etwas ordentlicher esse, als am Mittag. 

foodlovin gesundes mittagessen

rezept für gesunde superfood bowl

Drei Gute Gründe für’s Mittagessen.
Etwas Gutes zu Mittag zu essen hat so viele Vorteile.

Nummer 1: es gibt was zu Essen. Wenn das kein Totschlagargument ist.

Nummer 2: Man hält den Stoffwechsel am Laufen. Nur ein Ofen, der befeuert wird, kann brennen. Ein gutes Mittagessen hält den Stoffwechsel auf Trab, versorgt den Körper mit den notwendigen Nährstoffen und beugt damit Heißhungerattacken und Übergewicht vor.

Nummer 3: Man hat Power für den Rest des Tages. Nun gut, vielleicht nicht wenn man einen Riesen Teller Pasta mit Sahnesauce oder einen Braten mit Knödel verdrückt. Aber mit ein paar einfachen Zutaten lässt sich schnell etwas sehr sättigendes und glücklich machendes auf den Teller oder in die Schüssel zaubern.

gesunde superfood bowl

rezept für gesunde superfood bowl zum mittagessen
Wie zum Beispiel diese Bowl hier: Der Reis wird schon am Tag zuvor vorgekocht, das Hühnchen wird ebenfalls vorher angebraten, die Kartoffeln schon geröstet, das Dressing fix und fertig gemixt. Lediglich die Avocado will frisch aufgeschnitten und dann alles in eine Schüssel verfrachtet werden. Echt jetzt, kann doch nicht so schwer sein, oder?

So, das war mein Plädoyer für’s Mittagessen. An mich selbst und an euch, wenn ihr auch so unregelmäßige Esser seid wie ich. 
Hier kommt das Rezept für die beste Mittags-Schüssel.
Und jetzt erzählt mir doch mal von euren Essgewohnheiten!

Lunch Bowl mit Süßkartoffel, Avocado und Hühnchen
Zutaten für zwei Portionen
  1. 100 g Naturreis
  2. 200 g Hühnchenbrust
  3. 2 EL Kokosöl
  4. 2 EL weißer Balsamicoessig
  5. 1 Süßkartoffel
  6. je 1 Prise Paprikapulver und gemahlener Kreuzkümmel
  7. 100 g Brombeeren
  8. 1 Avocado
  9. 1 EL Zitronensaft
  10. 1 Hand voll Spinat
  11. 30 g geräucherte Mandeln
  12. Salz, Pfeffer
Für das Dressing
  1. 60 g Tahini
  2. 20 ml Reisessig
  3. 2 EL Zitronensaft
  4. ½ Tl Honig
  5. Je ½ Bund Basilikum, Salbei, Estragon
  6. Salz, Pfeffer
Instructions
  1. 1. Den Reis nach Packungsanleitung garen und etwas auskühlen lassen. Das Hähnchen in Würfel schneiden und im Kokosöl anbraten. Mit 2 EL weißem Balsamicoessig ablöschen und ca. 15 Minuten durch garen. Ebenfalls beiseite stellen. Die Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel (ca. 1 x cm) schneiden. In einer Pfanne mit 1 EL Kokosöl goldbraun anrösten. Mit Salz, Paprikapulver und Kreuzkümmel würzen. Diese Zutaten können auch schon am Vortag zubereitet werden.
  2. 2. Alle Zutaten für das Dressing in einen Mixer geben und zu einem dickflüssigen grünen Dressing pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. noch etwas Wasser dazugeben, bis es eine angenehme Konsistenz hat.
  3. 2. Den Spinat waschen und trocken schleudern. Die Brombeeren waschen und trocken tupfen. Die Mandeln grob hacken. Nun zuerst den Spinat auf zwei Schüsseln aufteilen, dann den Reis darauf geben. Die Hühnchenbrust, die Süßkartoffeln und die Brombeeren darauf verteilen. Die Avocado halbieren, in Spalten schneiden und mit Zitronensaft und Salz würfeln. Zum Schluss das Dressing in die Schüssel geben, die Mandeln darüber streuen, fertig.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

9 thoughts on “Lunch Bowl mit Avocado, Süßkartoffel und Hühnchen. 3 Gute Gründe für’s Mittagessen.

  1. Liebe Denise,
    bis auf das Hühnchen (statt dessen würde ich für mich einfach Lachsfilet nehmen 🙂 ) sieht das einmal wieder sehr lecker aus.

    Bei mir funktioniert das mit der regelmäßigen Nahrungsaufnahme überhaupt nicht. Würde ich das so machen, würde ich durch keine Tür mehr passen. 🙂 Mein Organismus ist da irgendwie anders gestrickt. Ich „darf“ zum Beispiel nicht regelmäßig frühstücken, sonst nehme ich zu und fühle mich nicht mehr wohl in meinem Körper. Als Kind konnte ich es gar nicht, mein Magen hat morgens einfach nichts bei sich behalten. Ich wusste bis vor kurzem gar nicht, dass es für diese Ernährungsweise einen Namen gibt, aber ich praktiziere wohl schon seit Jahrzehnten „Intermittierendes Fasten“. :-))) Ich esse also frühestens Mittags etwas, den Vormittag über trinke ich ungesüssten Tee oder Wasser. Mittags gibt es auch nur Kleinigkeiten, eine Scheibe Brot mit Käse z.B., dafür wird dann einmal am Tag „richtig“ gegessen. Damit fahre ich sehr gut und es scheint die für meinen Organismus richtige Art der Nahrungsaufnahme zu sein. Meiner besseren Hälfte, der mir eigentlich solange wir uns kennen ein „komisches Essverhalten“ unterstellt hat, habe ich nachdem ich entdeckt hatte, dass „das Kind einen Namen hat“ einen Artikel zu dem Thema zu lesen gegeben. Danach hat er ebenfalls angefangen das Frühstück wegzulassen und siehe da: die Schicht Bauchfett, gegen die er seit Jahren kämpfte, weil sie für einen Mann in seinem Alter langsam gefährlich wird und die trotz nahezu täglichem, ausgedehntem Radfahren nicht weichen wollte, schmilzt mit einem Mal rapide. 🙂
    Ich denke, das eines jeden Organismus unterschiedlich tickt und man die für sich beste Ernährungsweise herausfinden muss, indem man einfach auf seinen Körper hört. Meiner hat mir schon in meiner Kindheit gesagt, das Frühstück mich zu stark belastet, ich musste nur auf ihn hören, denn mittlerweile könnte ich auch morgens, wenn ich denn wollte, die Pizza- oder Pasta-Reste vom Abend davor vertragen. Nicht, dass ich das jeden Tag esse, das war jetzt nur das Extrembeispiel. 😉

    Viele liebe Grüße
    Nessa

    1. Hallo Nessa,

      hmmm, das ist ja interessant. Ich stimme dir zu, jeder Organismus funktioniert anders. Manche können Abends einen großen Teller Nudeln verdrücken, für mich wäre das das Ende meiner Kleidergöße 😉

      Von Intermittierendem Fasten habe ich auch schon gelesen. Ich mache das ab und zu, wenn ich Abends viel gegessen habe und morgens einfach noch nicht hungrig bin. Da versuche ich einfach, auf den Körper zu hören.

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Hallo Denise,
    Ohne Mittagessen geht bei mir gar nichts. Es sei denn, ich frühstücke sehr spät oder es ist viel zu warm. Dann kommt aber auch bei mir abends der Heißhunger 😉
    Früher bin ich immer mittags in die Kantine gegangen. Mittlerweile schmeckt mir das Essen dort gar nicht mehr und gut für die Figur ist es auch nicht 😉 Daher nehme ich mir immer was Salatartiges mit. Diese Bowl werde ich auch mal ausprobieren! 🙂 Gerne mehr solcher bürotauglichen Ideen!
    Liebe Grüße, Christina

    1. Hallo Christina,
      ich habe mir früher, als ich in Büros gearbeitet habe, auch immer etwas mitgenommen.
      Schmeckt einfach so viel besser, ganz wie du sagst 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Das schaut unglaublich lecker aus!!! Die Bilder sind der Wahnsinn <3 Ich esse gerade eine ganz ähnliche Bowl, nur das mein Reis, roter Quinoa ist und ich kein Fleisch dabei habe. Das leckere Dressing werde ich direkt morgen einmal probieren, denn es ist noch genügend für eine zweite Bowl über 🙂
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

    1. Hallo Kathie,

      ganz lieben Dank. Mit Quinoa mache ich diese Bowl auch sehr, sehr gerne. Oder auch mal mit Buchweizen. So viele leckere Möglichkeiten 🙂
      Lass es dir schmecken!

      Liebe Grüße,
      Denise

  4. Hallo Denise,

    wieder ein unglaublich leckeres Rezept … hat mir und ‚meinen‘ Männern hervorragend geschmeckt!
    Interessant find ich allerdings: wo kommt denn der Broccoli in Deinen Bildern her?! 😉

    Hab ganz viel Freude an Deinem Blog, den Fotos (da rinnt mir das Wasser im Mund zusammen) und natürlich am Nachkochen … danke!
    Alles Liebe, renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.