Road Trip durch Kalifornien: Teil 3 – Wie ich in Pismo Beach Wale gesehen habe und in der glücklichsten Stadt der USA war.

Heute geht’s wieder ab nach Kalifornien, auf den dritten Routen-Abschnitt meines Road-Trips.
Von Santa Barbara aus ging es für mich weiter entlang der Küste nach Pismo Beach.
Ich wusste nicht, was mich erwartet und war absolut positiv überrascht. So wirklich viel zu sehen gibt es hier zwar nicht, braucht es aber auch nicht, denn es gibt das Meer, Strand und das größte Dünengebiet Kaliforniens. Dazu noch die Möglichkeit, Wale vom Hotelzimmer aus zu sehen und the happiest place in america. 

tipps für pismo beach und san luis obispo

Als ich ankomme, lande ich erstmal wieder, wie sollte es anders sein, auf einem Farmer’s Market. Direkt am Meer, am Pier von Pismo Beach. Kein großer Markt, aber sehr nett mit köstlichen frisch geernteten Pfirsichen, regionalem Käse und frisch gegrillten Maiskolben.
Pismo selbst ist ein typisch kalifornischer Strand-Ort. Es gibt einige Restaurants, Barbecues, Eisdielen und natürlich Fisch Restaurants, wie das Cracker Crab, in dem ohne Reservierung nichts geht. Die etwas gehobeneren Restaurants findet man hier vor allem in den Hotels, wie den Ventana Grill oder das SeaVenture Restaurant. 

pismo beach pier

strand pismo beach

pier pismo beach

Übernachten in Pismo: Mit Blick auf’s Meer. 
Ich habe im Inn at The Cove übernachtet. Direkt am Meer gelegen mit einem Steg, der vor dem Hotel auf’s Meer führt. Von dort aus kann man wunderbar zu Fuß an der Küste entlang spazieren und einen sensationellen Sonnenuntergang sehen. Auch der Weg nach Pismo ist nicht weit und lässt sich problemlos zu Fuß zurück legen.

Mein Hotelzimmer ist riesig, das Bett ebenfalls. Und der Blick von meinem Balkon war einfach unschlagbar. So nah am Meer, dass ich das Gefühl hatte, fast über dem Meer zu sitzen. Hier würde ich gerne den ganzen Tag verbringen, lesen und einfach nur auf’s Meer hinaus schauen. Klingt langweilig? Ist es aber nicht!
Kurz vor meiner Abreise habe ich von meinem Balkon noch einen Wal gesehen. Auf den Zimmern liegen kleine Ferngläser, mit denen man nach Walen, Delphinen, Seelöwen und Pelikanen Ausschau halten kann. Und auch der kleine Pool lädt mich ein, viel länger zu bleiben, als ich es eigentlich geplant hatte. 

Ich war nur für eine Nacht dort, was ich im Nachhinein wirklich schade fand. Ich wäre gern noch länger geblieben. 

hotel pismo the inn at the cove

hotel pismo the inn at the cove

hotel pismo the inn at the cove

Sonnenuntergang the inn at the cove pismo beach fernglas

Sonnenuntergang the inn at the cove pismo beach fernglas

the inn at the cove pismo beach

Sonnenuntergang the inn at the cove pismo beach

hotel pismo beach the inn at the cove
Avila Beach 
Nicht mal 15 Minuten von Pismo entfernt liegt Avila Beach.
Fast könnte man diesen Ort übersehen, das Gefühl habe ich zumindest, denn es ist wirklich ruhig. Perfekt, wenn man einen entspannten Platz am Strand sucht. Hier habe ich bestimmt zwei Stunden im Sand gesessen und einfach nur auf’s Meer geschaut. Avila Beach ist kleiner als Pismo Beach, wirklich nicht groß, aber das macht den Charme aus. Direkt am Strand gibt es eine Weinbar und eine Cocktailbar. Kleine Geschäfte und – ich setze meinen Acai-Bowl-Feldzug fort: eine Smoothie-Shop mit Acai Bowls: Kravabowl.
Schöner Ort!

Avila beach

avila beach sonnenuntergang

San Luis Obispo – The happiest place in America.
The happiest place in America. Ich dachte immer, das sei Disneyland.
Aber der kleine Ort San Luis Obispo beansprucht den Titel ebenfalls für sich. Ob’s was damit zu tun hat, dass Zac Efron dort geboren wurde? Na ich weiß ja nicht…

Aber San Luis Obispo hat mir wirklich gut gefallen. Die Menschen dort sind freundlich und offen. Es gibt sehr schöne kleine Geschäfte und gute Restaurants. Für einen kleinen Shopping-Bummel ist die Stadt wirklich perfekt. Für einen Snack empfehle ich das Bliss Café. Ein zauberhafter Innenhof und kreatives veganes Essen. Ich hatte einen glutenfreien Chocolate Chip Cookie, der schon vor meinem eigentlichen Hauptgang vernichtet wurde. Wie machen das die Amis nur? Egal wie gut meine Chocolate Chip Cookies werden, sie kommen einfach nie an das US-Original dran. 

Jeden Donnerstag findet in San Luis Obispo einer der besten Farmer’s Markets der USA statt. Auf der Higuera Street kann man Donnerstags  nicht nur Obst- und Gemüsestände mit regionalen Produkten entdecken, es gibt auch Live-Musik, es wird gegessen und getrunken bis in den Abend hinein. Erzählt mir zumindest die nette Shop-Inhaberin. Ich selbst bin nämlich leider an einem Dienstag in der Stadt. Also wenn ihr in der Gegend sein solltet, plant San Luis Obispo unbedingt für einen Donnerstag ein! Ich würde gern nach San Luis Obispo wieder kommen und den Farmer’s Market selbst erleben.
Überhaupt bleibt mir die ganze Gegend um Pismo, Avila Beach und San Luis Obispo wirklich in sehr guter Erinnerung.

san luis obispo

Das könnte dich auch interessieren:

4 thoughts on “Road Trip durch Kalifornien: Teil 3 – Wie ich in Pismo Beach Wale gesehen habe und in der glücklichsten Stadt der USA war.

  1. Ach wie cool, wir haben letztes Jahr auch einen Roadtrip von San Diego über LA nach San Francisco gemacht. In San Luis haben wir nicht übernachtet aber haben zumindest kurz mal gehalten und die Natur genossen!! <3

    xxx
    Tina

    1. Hallo Tina,

      hach, San Diego habe ich ja leider ausgelassen, würde ich nächstes Mal aber auch machen 🙂
      Schön dasss ich bei dir ein paar Erinnerungen wecken konnte 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.