Christmas Scones – Buchweizenscones mit Cranberries, Pistazien und weißer Schokolade.

Ein letztes Weihnachtsrezept für 2016. Dafür aber auch ein ganz besonders leckeres. Es gibt Christmas Scones. Scones, die nach Weihnachten schmecken, nach Weihnachten aussehen und einfach weihnachtlich sind. Davon abgesehen würde ich sie auch noch im Januar essen. Oder im März. 
In einem glutenfreien Teig mit Buchweizenmehl verstecken sich Cranberries, Pistazien, Orangenschale und weiße Schokolade. Rot, Grün, Weiß – das erinnert mich an weihnachtliche Zuckerstangen. Die Christmas Scones sind aber sehr viel gesünder, wie immer ohne Butter, ohne Industriezucker und natürlich ohne Gluten. Und wie sie duften…

gesundes scones rezept

selbst gebackene scones

scones mit weißer schokolade

scones mit cranberries

Auf dieses Rezept freue ich mich seit dem Sommer.
Da habe ich eine weiße Schokolade mit ganzen gesalzenen Pistazien, Orangenschale und Mandeln probiert. Ich wusste sofort: Ich will Scones machen, die genauso schmecken. Knackig, Nussig, Fruchtig. 

Mit Scones habe ich bisher noch nicht allzu viele Erfahrungen gemacht. Um ehrlich zu sein, habe ich sogar mal ein Scones-Erlebnis gehabt, das mir die Scones fast für immer verdorben hat.
Ich war in der 11. Klasse mit meinem Englisch-LK auf Abschlussfahrt in Dublin.
Wir hatten beim Reiseziel praktisch kein Mitspracherecht weil unsere fürchterliche Lehrerin (ich schreibe das selbst heute noch aus voller Überzeugung) nur Irland als das einzig wahre Reiseziel anerkannte. Zur fürchterlichen Lehrerin kam ein nicht weniger fürchterlicher Englisch-LK. Ausschließlich Leute, mit denen ich mich nicht verstand. Hach, ich hatte von Anfang an richtig Lust und zog ernsthaft in Erwähnung, den Flieger zu verpassen!

Unsere fürchterliche Lehrerin trieb uns raus in die Natur (die, ich muss es ja zugeben, aus heutiger Sicht ziemlich beeindruckend war). Irgendwo mitten auf einer grünen Wiese unter grauen Wolken und bei fiesem Wind verteilte sie an jeden von uns frisch gebackene Scones (was, ich muss es ja zugeben, aus heutiger Sicht ziemlich nett war). Die Dinger waren allerdings trocken, hart und in etwas vergleichbar mit einem drei Wochen alten Rosinenmürbchen. Das war’s für mich und Scones erstmal.

glutenfreie scones mit cranberries

cranberry pistazien scones

gesunde scones

Glücklicherweise hatte ich in diesem Jahr einen Job für einen britischen Kunden.
Und dafür sollten Scones ins Bild. Ich überwand also meine Vorteile, machte mich über die Zutaten und Zubereitung schlau und probierte aus. Und siehe da: buttrig, weich, himmlisch duftend. Geht doch! Wie so oft, wenn wir behaupten, etwas nicht zu mögen, ist meinst nur eine schlechte Erfahrung daran schuld. 

Die beiden Hauptzutaten von klassischen Scones, Butter und Mehl, setze ich in Rezepten für mich allerdings eher selten ein. Klar, Butter ist geil. Kokosöl aber auch. Mehl muss ich sowieso ersetzen.
Und überraschenderweise funktioniert mein Scones-Rezept mit Buchweizenmehl und Kokosöl aber genau so gut. Volltreffer, ich war happy!

cranberry scones

cranberry scones rezept

cranberry weiße schoko scones

Für das Christmas in den Scones sorgen Cranberries und natürlich die Farbkombination Rot, Weiß, Grün. Mit den Gewürzen habe ich mich ausnachmsweise mal etwas zurück gehalten. Aber es spricht natürlich nichts gegen eine großzügige Prise Zimt. Auch Muskat und Piment passen hier sehr gut.

Frisch aus dem Ofen schmecken sie himmlisch, sind dann aber noch sehr weich und krümeln etwas. Lässt man sie kalt werden, halten sie besser. Außerdem kann man sie dann noch mit etwas weißer Schokolade überziehen, wenn man möchte.
Eine Tasse Tee dazu, ein Kakao oder sogar ein Glühwein. Zum Früchtück am Weihnachtsmorgen oder, falls ihr zum Frühstück schon den leckeren Christmas Crumble hattet, am Nachmittag.

Ich plane übrigens, mein gespaltenes Verhältnis zu Dublin im nächsten Jahr aufzupolieren! Mit den Scones hat es ja schonmal geklappt.

Buchweizenscones mit Cranberries und Pistazien
Für 8 Stück
  1. 200 g Buchweizenmehl
  2. 1 TL Backpulver
  3. 1/2 TL Natron
  4. 1 Prise Salz
  5. 1 TL geriebene Orangenschale
  6. 110 g Kokosöl
  7. 70 ml Ahornsirup
  8. 120 g Joghurt oder Soja Joghurt
  9. 1 großes Ei
  10. 1 Vanilleschote
  11. 200 g Cranberries
  12. 60 g Pistazien
  13. 5 EL Kokosmilch
  14. 100 g gehackte weiße Schokolade
Zubereitung
  1. 1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze).
  2. Das Buchweizenmehl mit dem Backpulver, Natron, der Orangenschale und einer Prise Salz in einer großen Schüssel vermischen. Das Kokosöl in kleinen Flocken dazugeben und mit den Händen zu einem krümeligen Teig kneten.
  3. 2. In einer zweiten Schüssel das Ahornsirup mit dem Joghurt, dem Mark der Vanilleschote und dem Ei verquirlen. Die flüssigen Zutaten zum Mehl geben und zu einem klumpigen Teig verrühren. Dann die Cranberries, die Pistazien und die gehackte weiße Schokolade unterrühren.
  4. 3. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit den Händen zu einem ca. 5 cm hohen Kreis formen. In 8 Dreiecken schneiden und mit Kokosmilch bepinseln. Im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen, zwischendurch nochmal mit Kokosmilch einpinseln. Auskühlen lassen und nach Wunsch mit geschmolzener weißer Schokolade verzieren.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

8 thoughts on “Christmas Scones – Buchweizenscones mit Cranberries, Pistazien und weißer Schokolade.

  1. Liebe Denise,

    ich liebe Scones. Für den Heiligabend-Kaffee-Kranz werde ich deine Variante auf den Tisch bringen oder spätestens zu meinem Geburtstag im Januar 🙂
    Liebe Grüße Sara

    P.S. Ich habe 2012 eine Freundin in Dublin besucht, die dort für 4 Monate gelebt hat.
    Gib der Stadt und auch dem Land noch eine Chance. Spätestens bei den Cliffs of Moher im Westen verliebt man sich. Oder wenn man in einem der vielen Pubs in Temple Bar Live-Musik miterleben darf. Authentischer geht nicht.

    1. Hallo Sara,

      das klingt fantastisch 🙂

      Und ja, ich werde Dublin auf jeden Fall noch eine Chance geben 🙂 Ich glaube es ziemlich großartig – ohne die Lehrerin 😀

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Liebe Denise,

    wie meine Vor“rednerin“ liebe ich Scones. Das mit den traumatischen Erlebnissen kann ich aber auch lebhaft nachvollziehen. Mir ist das z.B. mal in einer IT-Fortbildung passiert. Die ganze Gruppe freute sich auf das Modul „Linux“, weil wir alle keine Erfahrung damit hatten. Dann hatten wir aber leider einen Dozenten mit keinerlei pädagogischen Fähigkeiten hatte, der weder vernünftig erklären konnte, noch menschlich irgendeinen Zugang zur Gruppe bekam und dann entsprechend immer „giftiger“ wurde. Bis heute mache ich einen Riesen-Bogen um Linux wo es irgend geht und den meisten aus der Gruppe ging es ähnlich, zumindest solange wir noch Kontakt zueinander hatten.
    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen für ein schönes Irland-Erlebnis im nächsten Jahr. 🙂 Ohne doofe Lehrerin und Gruppe sollte das aber eigentlich funktionieren. 😉

    Ähm, zurück zum eigentlichen Thema. Deine Scones klingen toll. Da es momentan sogar in meinem verschnarchten Rewe frische Cranberries aus der Lüneburger Heide (sogar einigermaßen regional 😀 ) gibt, werde ich die bestimmt nachbacken. Im Rezept hast Du aber ungesalzene Pistazien genommen, oder? In der eingangs erwähnten Schokolade waren sie ja gesalzen.

    Liebe Grüße
    Nessa

  3. Zum Glück konnten dich die Scones trotz dieser furchtbaren Erfahrung noch überzeugen und deine Bilder sprechen wieder Bände – einfach köstlich! Ich habe Scones noch nie ausprobiert, aber die Kombination aus leicht säuerlichen Cranberries und süßer weißer Schokolade stelle ich mir richtig toll vor!
    Liebe Grüße
    Jenny von http://www.fitandsparklinglife.com

  4. Die sehen ja absolut super aus! Ich bin heuer ja auch ganz verliebt in Cranberries! Die Kombination aus Preiselbeeren und Hadnmehl (sagt man bei uns zu Buchweizen) ist genial!

    Ich schicke dir ganz liebe Grüße vom Wörthersee!

    Frohe Weihnachten!
    Catrin {http://www.cookingcatrin.at/}

  5. Liebe Denise,
    lange ist das Rezept schon her, aber es schwirrte mir immer im Kopf herum, bis ich es heute morgen endlich mal geschafft habe, uns die Scones zum Frühstück zu backen! Ich bin total begeistert, da sie glutenfrei sind und auch keine Butter enthalten (Milcheiweiß ist mein Todfeind, leider) – und auch noch traumhaft schmecken! Super Rezept! Ich habe sie mit Kokosjoghurt gemacht und noch mit ein wenig Lebkuchengewürz gepimpt. Da mein Freund die Pistazien am Vorabend aufgegessen hat, sind Cashews hinein gewandert, war aber lecker. Ich wusste gar nicht, dass frische Cranberries so lecker schmecken, die kaufe ich jetzt öfter! 🙂 LG, Claudia

    1. Oh das freut mich wirklich sehr 🙂
      Erinnert mich daran, dass ich sie auch mal wieder machen muss 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.