Weihnachtsmenü Dessert: Tonkabohnen-Parfait mit kandierten Früchten.

Das große Finale meines Weihnachtsmenüs, das Dessert. Es gibt ein Tonkabohnenparfait. 
Ich kann mir einfach nicht helfen, wenn es um große Menüs gibt, ist ein Parfait einfach immer das Dessert meiner Wahl. Es ist einfach, lässt sich perfekt vorbereiten und zu jeder Gelegenheit abwandeln. Zu Weihnachten mache ich mit den Tonkabohnen von REWE Feine Welt, Safran, Mandelcreme und kandierten Früchten etwas ganz Besonderes daraus. Mit Birnen und karamellisiertem Fenchel und ein paar Granatapfelkernen. 

tonkabohnenparfait zu weihnachten

*enthält Werbung für REWE Feine Welt.

dessert für das weihnachtsmenue

Weihnachtsmenue dessert

weihnachtsdessert parfait

Geschmäcker sind ja verschieden. Für den einen ist der Hauptgang das absolute Highlight. Wenn der Braten auf den Tisch gestellt wird und es endlich was Richtiges gibt. 
Andere mögen die Feinheit und die kleineren Portionen, die es zu Vorspeise gibt. Und dann gibt es diejenigen, die am liebsten mit dem Dessert starten würden.
Mein Geschmack hat sich im Laute der Jahre etwas geändert. Früher habe ich die Speisekarte von hinten aufgerollt, habe zuerst einen Blick auf das Dessert geworfen und danach erst den Hauptgang ausgewählt. Hätte am liebsten zwei Desserts bestellt. Ich korrigiere: habe manchmal sogar einfach zwei Desserts bestellt.

Mittlerweile bin ich nicht mehr ganz so versessen auf das Dessert.
Habe meistens sogar mehr Freude an etwas Herzhaftem. Aber manchmal brauche ich mich dann doch auf etwas Süßes zum Abschluss. Dann darf es aber auch etwas Besonderes sein.
Eines meiner Lieblingsdesserts wie eine Creme Brûlée oder ein Schokokuchen mit flüssigem Kern. Oder eben ein Parfait. Ich bin ja ein großer Eisliebhaber, wisst ihr ja. Und din Parfait ist die Dinner-taugliche, feine Variante von Eis. 

parfait mit tonkabohne

weihnachtliches dessert

weihnachtsmenue dessert

weihnachtliches tonkabohnenparfait

Wenn ich Gäste habe, kommt sehr häufig ein Parfait als Dessert auf den Tisch.
Dafür gibt es viele Gründe. Allen voran lässt es sich wunderbar vorbereiten. Einfach am Tag vorher in den Tiefkühlschrank schieben und am Abend selbst nur noch dekorieren und servieren. Einfacher geht’s nicht.

Außerdem lassen sich Parfaits wunderbar varieeren, deswegen passen sie zu fast jedem Menü. Für mein festliches Weihnachtsmenü gibt es ein Parfait, das ich Juwelenparfait getauft habe. Es ist ein Tonkabohnenparfait mit getrockneten Früchten, einem Hauch Safran und Mandelcreme. Mit etwas Rosenwasser und kandierten Fenchelsamen. 
Durch die kandierten Früchte erinnert das Parfait ein kleines bißchen an Stollen. Aber auch nur ein bißchen, denn durch die Tonkabohne, den Safran und das Rosenwasser erinnert es an orientalische Süßigkeiten.
Etwas exotisches und ausgefallenes. Das aber kaum Aufwand macht. Sowas ist einfach unschlagbar finde ich.

Wie sieht denn eure Weihnachtsplanung aus? 
Wisst ihr schon genau, was es geben wird?

Tonkabohnenparfait mit kandierten Früchten
Zutaten
  1. 350 g Sahne
  2. ½ REWE Tonkabohne
  3. 3 Eier
  4. 5 EL Zucker
  5. 75 g REWE Mandelcreme
  6. 1 Döschen REWE Safran
  7. 1 TL Rum
  8. ½ TL geriebene Orangenschale
  9. 1 EL Rosenwasser
  10. 60 g kandierte Orangenschale
  11. 60 g Kandierte Zitronenschale
  12. 40 g Rosinen
  13. 20 g Kandierter Ingwer, gehackt
  14. 3 Birnen
  15. 1 TL Zitrone
  16. 3 EL Fenchelsamen
  17. 4 EL Puderzucker
Instructions
  1. 1. Für das Parfait die Eier trennen. Das Eigelb in einer Schüssel mit dem Zucker dick cremig aufschlagen. Die Mandelcreme unterrühren. Den Safran in einem EL Wasser auflösen. Mit dem Rosenwasser, dem Rum und der Orangenschale in die Eiermasse rühren.
  2. Die Sahne steif schlagen. Dann die Tonkabohne in die Sahne reiben (mit einer Muskatreibe). Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
  3. 2. Erst die Sahne, dann das Eiweiß unter die Eigelbmasse heben. Zum Schluss die kandierten Früchte und den Ingwer unterheben. Die Parfaitmasse in eine kleine Kastenform füllen und mindestens 5 Stunden, am Besten über nacht gefrieren lassen.
  4. 3. Vor dem Servieren die Birnen in feine Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Granatapfelkerne auslösen. Den Puderzucker in einer kleinen Pfanne langsam karamellisieren lassen. Die Fenchelsamen dazugeben und mit dem karamellisierten Zucker ummanteln Auf einem Stück Backpapier ausstreichen und auskühlen lassen, danach in ehr feine Stücke brechen.
  5. 4. Das Parfait aus der Form stürzen. Mit den Granatapfelkernen belegen. In Scheiben schneiden und mit den Birnenscheiben und dem kandierten Fenchel servieren.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.