Wie aus Lesern Freunde werden: ein Tag in der Fissler-Kochakademie und ein Rezept für marokkanischen Rinderschmortopf.

Besser hätte mein erster Arbeitstag im neuen Jahr nicht aussehen können: gemeinsam mit neun meiner Leser kochen bei der Fissler-Kochakademie in der Düsseldorfer Kochschule Frank Petzchen.

Es gab einen himmlischen Rinderschmortopf, Mandelkuchen aus der Pfanne und frische Ceviche.
Kulinarisch um die Welt lautete das Motto unseres Menüs und das war ganz nach meinem Geschmack! Das Rezept für den köstlichen Rinderschmortopf, meinen Lieblingsgang, habe ich euch mitgebracht!

Foodlovin in der Fissler-Kochakademie

Teilnehmer der Fissler-Kochakademie

Teilnehmer der Fissler-Kochakademie

Wein Trinken in der Fissler-Kochakademie

Als mir Fissler die Idee vorschlug, gemeinsam mit meinen Lesern in einer Düsseldorfer Kochschule zu kochen, was ich sofort begeistert. Was für eine schöne Idee!
Menschen, die regelmäßig hier vorbei schauen. Meine Rezepte nachkochen, kommentieren und teilen. Diese Menschen mal persönlich kennen zu lernen, das wollte ich unbedingt! 

Also habe ich diesen Kochkurs als Weihnachtsgeschenk verlost. Und wie wie so oft, macht Verschenken noch viel mehr Spaß, als selbst beschenkt zu werden. Allein zu hören, wie sehr sich die neun Gewinner über diesen Kochkurs gefreut haben, war unglaublich toll. 
Per Los habe ich die Teilnehmer ausgewählt und die Losfee hatte ein mehr als glückliches Händchen. Eine nettere, lustigere und harmonischere Gruppe hätte ich mir nicht wünschen können. Wir hatten so viel Spaß!

Kochen in der Fissler-Kochakademie

Kochen in der Fissler-Kochakademie

Kochen in der Fissler-Kochakademie

10 Menschen, die sich vorher noch nie getroffen haben und als Freunde wieder gegangen sind.
Nummern wurden ausgetauscht, Pläne für weitere Treffen geschmiedet. Dazwischen jede Menge Tipps zu Restaurants und Rezepten ausgetauscht und das ein oder andere Glas Wein getrunken. So sieht der rundum perfekte Sonntag aus. 

Das Kochschulteam der Kochschule Frank Petzchen war dabei die perfekte Unterstützung. Wir wurden von Dennis mit Kaffee, Prosecco und einem Tomaten-Flammkuchen in Empfang genommen. Für den Rest des Tages nahm uns Dennis alle unliebsamen Aufgaben wie Spülen, Gläser nachfüllen oder aufräumen ab. 
Ansonsten hatten wir in der Kochschule wirklich freie Bahn. Konnten ausprobieren, quatschen, naschen und trinken.

Und auch unser Koch war herrlich unkompliziert und mit Spaß bei der Sache. 
Ganz unauffällig stand er uns mit Rat und Tat zur Seite, überließ das Kochen aber zum allergrößten Teil den Teilnehmern. Trotzdem hat jeder so einige hilfreiche Tipps für Zuhause mitgenommen. Zum Beispiel, dass man Ingwer am besten mit einem Löffel schält. Wusste ich auch noch nicht!

Essen in der Fissler-Kochakademie

Esstisch in der Fissler-Kochakademie

Hauptgang in der Fissler-Kochakademie

Kulinarisch um die Welt war das Motto unseres Kochkurses. Für mich gab es zwei kulinarische Highlights: zum einen der Mandelkuchen, der nicht im Ofen, sondern in der Pfanne gebacken wurde.
Von einem Event im Frühjahr letzten Jahres wusste ich schon, dass man Cheesecake im Fissler Schnellkochtopf backen kann. Und ich habe selbst letztes Jahr ja schon einen Schokoladenkuchen in der Pfanne gebacken. Ich mag diese ungewöhnliche Zubereitungsart und bei den Teilnehmern hat sie für viele Ahhhhhs und Ooooohs gesorgt. 
Der Teig kommt einfach in die gut gefettete Pfanne. Deckel drauf und backen lassen, gaz einfach. Wichtig ist nur, dass die Pfanne eine ordentliche Antihaft-Beschichtung hat. Wir haben den Mandelkuchen in einer Fissler Pfanne aus der Serie Alux gebacken und es hat perfekt geklappt!

Serviert wurde der saftige Mandelkuchen als Dessert mit einem frisch gemachten Kokosnusseis, Orangenragout und Baiser. Ganz nach meinem Geschmack, ich liebe Mandelkuchen! Die Kombination mit Orange ist wirklich perfekt und das Kokoseis – hach, davon hätt ich glatt noch eine Portion mit nach Hause genommen. Sehr schön fand ich übrigens, dass der Koch das Baiser ganz spontan hinzugefügt hat. Von der Herstellung der Eismasse blieb Eiweiß übrig. Statt es wegzuschmeißen, wurde einfach schnell Baiser draus gezaubert. No Waste. Find ich gut!

Fissler Kochtopf

teller anrichten in der Fissler-Kochakademie

 Vorspeise anrichten in der Fissler-Kochakademie

Mein geschmackliches Highlight war allerdings der Rinderschmortopf.
Zimt, Safran, Piment, Nelken, Lorbeer, Trockenpflaumen und butterzartes Fleisch. Alles zusammen etwa 2 Stunden geschmort und serviert. Das perfekte Winteressen. Dazu gab es Filoteigtaschen gefüllt mit einem Salat aus dicken Bohnen, Tomaten, Fenchel und Feta. Ich habe auf den Filoteig verzichtet (Gluten) und den Salat so zum Lammeintopf gegessen. Himmlisch!

Überhaupt war es für den Koch überhaupt kein Problem, spontan auf Unverträglichkeiten einzugehen. Eine Teilnehmerin hatte eine Milcheiweiß-Allergie. Kein Problem, die Mandelmilch stand schon bereit. 

Zuvor gab es noch eine Ceviche von der Lachsforelle mit Mango und einem Avocado-Hummus auf Buchweizen-Limetten-Blinis. Na, bekommt ihr schon Appetit?
Darauf folgten gebratene Mie-Nudeln mit grünem Gemüse und Parmesan-Popcorn-Topping. Das Popcorn haben wir in einer großen antihaft-beschichteten Pfanne gemacht. Hier haben mich die Pfannen von Fissler ein weiteres Mal echt überzeugt. Bei mir ist nämlich immer zumindest ein kleiner Rest Popcorn am Topfboden angebrannt. Mit den antihaftversigelten Pfannen passiert das nicht. 
Ich habe vor einiger Zeit ein Rezept für Parmesan Popcorn hier mit euch geteilt und ganz ähnlich war auch das Popcorn auf unserem Zwischengang. Als Topping einfach genial!

Nebenbei wurde aber auch reichlich vom Popcorn genascht. Für einige Teilnehmer war herzhaftes Popcorn mit Parmesan nämlich neu und sie waren überrascht, wie gut es zu einem Glas Wein oder Prosecco passt. Ich sag’s euch, Popcorn passt einfach zu fast allem (pssst, auch zu Champagner-Cheesecake).

Vorspeise in der Fissler-Kochakademie

Wein in der Fissler-Kochakademie

Dessert anrichten in der Fissler-Kochakademie

Dessert in der Fissler-Kochakademie

Ich muss ehrlich sagen, dass ich eigentlich gar nicht so gerne an Kochkursen teilnehme, da ich beruflich bedingt halt so gut wie jeden Tag koche.
Aber mit so einer netten Gruppe in so einer schönen Location hat es mir wieder richtig viel Spaß gemacht und ich kann mir gut vorstellen, so etwas nochmal zu machen.

Ich hoffe sogar sehr, in Zukunft wieder so eine tolle Gelegenheit zu haben und noch mehr von euch persönlich kennen zu lernen!

Hättet ihr Lust?

Die Fissler-Kochakademie hat mir das Rezept für meinen Lieblingsgang, den marrokanischen Rinderschmortopf mit Dörrpflaumen netterweise zur Verfügung gestellt, so dass ich es mit euch teilen kann. Probiert es aus, ich war wirklich begeistert!

Falls ihr auch Lust habt, an einem Kochkurs der Fissler-Kochakademie teilzunehmen, findet ihr auf Kochschule.de alle weiteren Infos und könnt direkt dort buchen.
Die Kochkurse finden in 20 Kochschulen deutschlandweit statt und die Themen wechseln regelmäßig. Im Moment stehen Kulinarisch um die Welt und Genussvoll vegetarisch zur Auswahl. Ich bin sicher, da ist auch was für euch dabei!

Vielen Dank an die neun Teilnehmer, die mit so viel Freude dabei waren! Es war großartig, euch kennen zu lernen!
Der Kochkurs wurde mir von Fissler ermöglicht, ganz herzlichen Dank für dieses tolle Erlebnis!

Marokkanischer Rinderschmortopf mit Dörrpflaumen
Für 4 Personen
  1. 1,2 kg Rindfleisch (Schmorfleisch)
  2. 2 TL Ras el hanout
  3. 1 TL Kurkumapulver
  4. 1 TL Zimtpulver
  5. 2 Zwiebeln
  6. 3 cm Ingwer
  7. 2 Stiele Koriander
  8. ½ Briefchen Safranfäden
  9. 2 EL Olivenöl
  10. 400 ml Wasser
  11. 200 g Soft-Pflaumen
  12. 2 EL Honig, flüssig
  13. 1 EL Speisestärke
  14. 1 EL Sesamsamen
  15. 60 g Mandeln
  16. 3 Stiele Petersilie, glatt
  17. Salz
Zubereitung
  1. 1. Rindfleisch waschen, trocken tupfen, in etwa 3 cm große Würfel schneiden und mit den Gewürzen vermischen. Zwiebeln und Ingwer schälen und beides fein hacken. Koriander waschen, trocken schleudern und mit den Stielen fein hacken. Safranfäden in 2 EL heißem Wasser auflösen.
  2. 2. Olivenöl in einem Schnellkochtopf erhitzen. Zwiebeln und Ingwer darin anschwitzen. Fleisch zufügen mit dem Wasser aufgießen. Koriander, Safranlösung und die Hälfte der Pflaumen unterrühren.
  3. 3. Topf nach Anleitung verschließen, die Kochkrone im Deckel auf Stufe 2 (Schnellgarstufe) stellen und den Topfinhalt mit voller Herdleistung ankochen. Sobald der gelbe Ring sichtbar wird, die Energiezufuhr reduzieren. Wenn der grüne Ring erscheint, beginnt die Garzeit von 20 bis 25 Minuten, je nach Größe der Würfel. Nach Ende der Garzeit den Schnellkochtopf von der Kochstelle ziehen, etwa 20 Minuten drucklos werden lassen, ggf. noch vorhandenen Druck abdampfen und öffnen.
  4. 4. Restliche Pflaumen halbieren, Honig unterrühren und mit Salz abschmecken. Die Sauce mit in etwas kaltem Wasser angerührter Speisestärke binden.
  5. 5. Sesam und Mandeln nacheinander in einer antihaftversiegelten Pfanne leicht rösten und herausnehmen. Petersilie waschen, trocken schleudern, Blätter abzupfen und hacken. Zusammen mit Sesam und Mandeln über das angerichtete Gulasch streuen.
  6. Als Beilage dazu Risoni oder Fladenbrot reichen.
  7. TIPP: Das Gericht eignet sich auch prima zum Schmoren in einem Bräter mit Hochraumdeckel. Dabei die Rezeptmenge verdoppeln und die Wassermenge entsprechend erhöhen, sodass die Fleischstücke davon bedeckt sind und alles ca. 1½ Stunden schmoren.
  8. Copyright: Fissler Koch-Akademie: Herbst 2016 – Kulinarisch um die Welt
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

4 thoughts on “Wie aus Lesern Freunde werden: ein Tag in der Fissler-Kochakademie und ein Rezept für marokkanischen Rinderschmortopf.

  1. Gestern morgen hatte ich auf dem Tablett kurz hier Deinen Beitrag gelesen und bin über das Ingwerschälen mit dem Löffel gestolpert. Dann ist er mir im Laufe des Tages noch einmal begegnet, der Trick mit dem Löffel. Und abends sollte ich für GG dann Ingwer schälen und hab es gleich ausprobiert, Das geht ja echt super! Vielen Dank für den Hinweis!
    Liebe Grüße, Monika

  2. Hallo Denise,

    tolles Event, ihr hattet bestimmt reichlich Spaß.
    Vielen Dank für das tolle Rezept „marokkanischer Rinderschmortopf mit Dörrpflaumen“, hat heute den Weg in unsere Küche und auf die Teller gefunden (im gusseisernen Bräter geschmort). Dazu, wie empfohlen, Risoni und einen marokkanischen Karottensalat mit Zitronensaft, Chili, Knobi, Koriander…
    Oberlecker, volle Punktzahl :-).

    Liebe Grüße
    Stephan

    1. Hallo Stephan,

      freut mich sehr, dass es dir genauso gut geschmeckt hat wie uns 🙂 Das Rezept ist auch wirklich klasse!

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.