Rezept für selbstgemachte Quarkbällchen – gelingt immer!

Quarkbällchen, ich habe sie ewig nicht gegessen!
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es so einfach ist und selbst gemachte Quarkbällchen so gut werden. 
Das Rezept hat direkt beim ersten Versuch perfekt funktioniert und die Bällchen waren ein saftiger, fluffiger, vanilliger Traum. Heute gibt es also mal nichts gesundes (ich hab’s wirklich versucht), sondern es wird frittiert und gezuckert. Muss auch mal sein!

Quark Bällchen selbst machen - ganz einfach!

Selbst gemachte saftige Quarkbällchen (glutenfrei)

Rezept für selbst gemachte Quarkbällchen

Rezept für selbst gemachte Quarkbällchen - ganz einfach!

Wie bei so vielen Rezepten, die ich ausprobiere, habe ich eine bestimmte Erwartung daran, wie es schmecken soll. Bei den Quarkbällchen war das ganz extrem, denn mit Quarkbällchen verbinde ich eine ganz bestimmte Erinnerung.
Die besten und frischesten Quarkbällchen gibt es nämlich vor einem Möbelhaus in Neuss. Dort steht ein Wagen, der sie frisch macht und heiß verkauft. Ich war ewig nicht mehr dort, aber wenn ich früher mit meinen Eltern in diesem Möbelhaus war, waren die Quarkbällchen das aboslute Hightlight. Besser als bei jeden Bäcker, besser als auf der Kirmes, einfach so so gut. Der Teig war ganz saftig und vanillig.

Ich vermisse ja nicht viel in meiner glutenfreien Ernährung. 
Im Grunde bin ich eh kein großer Fan von Pasta, Pizza und co., so dass mir in meiner glutenfreien Ernährung nichts davon fehlt.  Und selbst wenn, gibt’s ja alles glutenfrei zu kaufen oder man macht sich schnell selbst einen Pizzateig, ganz easy!
Aber so ein paar Dinge gibt es, auf die hätte ich dann doch ab und zu mal Lust. Ein richtiges Croissant.
Mit 1000 Blätterteigschicht, knusprig, luftig, buttrig. Hach, davon träum ich manchmal. Croissants gehören nämlich zu den Dingen, die ohne Gluten einfach nicht machbar sind. Wer mich vom Gegenteil überzeugen möchte: leg los!

Rezept für Quarkbällchen, ganz einfach!

Einfaches und gelingsicheres Quarkbällchenrezept

Selbstgemachte Quarkbällchen

Rezept für selbst gemachte Quarkbällchen

Ich dachte Quarkbällchen fallen ebenfalls in diese Kategorie „glutenfrei nicht möglich“. Aber ich habe dieses Rezept einmal mit normalem Weizenmehl und einmal mit einer glutenfreien Mehlmischung gemacht und beide wurden perfekt!
In meinem ersten Versuch wollte ich die Quarkbällchen aus etwas gesünderen Zutaten backen. Mit Hafermehl und Kokosblütenzucker. Vergesst es. Was da bei rauskommt, geht als leckere kleine Quarkbrötchen durch. Aber nicht als dieses fluffige, zuckrige, saftige Glück, das ein frisches Quarkbällchen ist.
Also, heute drücken wir einfach beide Augen zu und frittieren und zuckern. 

Vorm Frittieren müsst ihr übrigens keine Angst haben. Ich hatte früher riesigen Respekt davor, aber im Grunde ist es ganz unsektakulär. Einfach einen tiefen Topf mit Frittieröl füllen, auf Stufe 8 erhitzen und die Teigbällchen hinein gleiten lassen. Mit einer Schöpfkelle rausnehmen, ab auf Küchenpapier und fertig.
Das benutzte Öl lasst ihr dann auskühlen und füllt es am besten mit einem Trichter in eine Glasflasche. So könnt ihr es entweder wieder verwenden oder entsorgen.

Da dürfte dem Quarkbällchen doch nichts mehr im Weg stehen oder?

Quarkbällchen – glutenfrei und gelingsicher

Zutaten:

250g Magerquark
250 g Mehl (ich nehme die glutenfreie Universal Mehlmischung von Schär)
3 Eier
1 EL Öl
80 g Zucker
½ Päckchen Backpulver
1 Vanilleschote
1 TL geriebene Zitronenschale

Öl zum Frittieren
Zucker zum Wälzen

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für die Quarkbällchen (bis auf das Öl zum Frittieren und den Zucker zum Wälzen) miteinander verrühren. Einen hohen Topf mit Öl erhitzen.
  1. Mit zwei Esslöffeln portionsweise Teig abstechen und mit den Löffeln zu runden Teignocken formen. In das heiße Öl gleiten lassen und ca. 5 Minuten goldbraun ausbacken. Mit einer Schöpfkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Im Zucker wälzen.

Das könnte dich auch interessieren:

3 thoughts on “Rezept für selbstgemachte Quarkbällchen – gelingt immer!

  1. Ich habe ja bereits auf diesen Beitrag von dir gelauert, seitdem du ein Bild davon in Instagram gepostet hattest vor einiger Zeit. Die sehen so verdammt gut aus! Ungesund muss halt einfach auch manchmal sein. Wobei ich mir beim Lesen so überlegte „irgendwie geht’s bestimmt auch ein bisschen gesünder“ und dachte an Kokosblütenzucker und gemahlene Haferflocken. Und dann schreibst du kurz später, dass du es damit versucht hast. Ich musste ja kurz lachen. 😀 Nagut, dann eben nicht. Manche Dinge sind eben nur so gut, wie sie ursprünglich gedacht waren. Wobei es mich jetzt ja schon etwas in den Fingern kribbelt, das mal zu probieren. 😉 Vorerst stibitze ich mir aber zwei Kügelchen von deinen Traum-Quarkbällchen. Herrlich! <3

    Liebst,

    Mara

  2. Moin. Vielen Dank für dieses Rezept. Da ich alles im Haus habe werden die kleinen Dinger doch gleich mal probiert.
    Lg Susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.