Knusprige Mangold-Puffer. Wisst ihr schon, was ihr Ostern macht?

Puffer, Fritter, Bratlinge – wie man sie auch nennt, ich habe euch ja schon öfter davon erzählt, wie gerne ich Gemüse zu Puffern verarbeite. 
Für Bertolli* habe ich jetzt ein Rezept für knusprige Mangold Puffer entwickelt, die genau das Richtige für einen Osterbrunch mit Freunden sind. Langsam gehen die Planungen nämlich los und ich habe in nächster Zeit noch viele weitere leckere Oster-Rezepte für euch.
Aber heute geht es erstmal mit den Mangold-Puffern los! 

Knusprige Mangold Puffer

*Werbung

Mangold Kartoffel Puffer

Mangold Fritter gebraten

Knusprige Mangoldpuffer mit Dip

Eine italienische Freundin hat mir letztens ein Sprichwort aus Italien übesetzt: Weihnachten ist für die Familie, Ostern für die Freunde.
Heißt, während man Weihnachten im Kreis der engen Familie verbringt, ist Ostern etwas lockerer. Man bruncht mit Freunden oder schmeißt vielleicht zum ersten Mal den Grill an. Auch beim Essen darf es deswegen etwas lockerer zugehen. Für mich ist Ostern untrennbar mit einem Brunch verbunden. Der ist nicht so förmlich wie ein Abendessen und wenn man Glück hat, genießt man die ersten Sonnenstrahlen. 

Auf dem Teller gibt es beim Osterbrunch ein bißchen Crossover – das beste aus beiden Welten: frühlingshaft auf der einen Seite, aber trotzdem etwas Besonderes, das es nicht jeden Tag gibt. Snacks für den Osterbrunch müssen einerseits leicht und frisch genug sein, um nicht gleich ein Frühjahrsmüdigkeits-Koma auszulösen. Trotzdem möchte man vielleicht mal etwas Neues ausprobieren und Freunde und Familie  überraschen.

Gerade wenn man in größerer Runde zusammen sitzt, sind kleine Snacks und Fingerfood perfekt. Man stellt sie einmal auf den Tisch und jeder nimmt sich, worauf er Lust hat. Wenn viele Personen zu Besuch kommen, möchte ich mir nicht den Stress machen, Rührei auf die Minute zu braten oder Eier für die perfekten Eggs Benedict zu pochieren. Die Mangold-Puffer schmecken sowohl warm als auch kalt – perfekt also für den Brunch! 

Mangold Puffer mit Kräuterdip

Knusprige gebratene Mangold Kartoffel Puffer

Mangold Puffer braten

Auf die Idee mit den Puffern bin ich übrigens tatsächlich wegen des geschmacksneutralen Cucina Olivenöls von Bertolli gekommen. Beim Braten bin ich nämlich manchmal etwas hin und her gerissen.
Ich brate sehr sehr gerne mit Kokosöl, aber gerade bei herzhaften Gerichten passt es manchmal einfach nicht. Auch Rapsöl und Sonnenblumenöl können einen starken Eigengeschmack haben, der mich stört. Mit Olivenöl brate ich nicht gerne heiß, da sich schädliche Stoffe entwickeln können und es zudem nicht mehr schmeckt, wenn es zu hoch erhitzt wurde.

Für dieses Rezept habe ich dann das erste Mal das Cucina Olivenöl von Bertolli probiert. Es ist geschmacksneutral und kann bis 220 Grad erhitzt werden, perfekt zum Braten. Das Öl wäre auch genau das Richtige für meine Quarkbällchen, die sich im Übrigen auch perfekt für einen Osterbrunch eignen.

Mangold Kartoffel Puffer mit Quarkdip

Die Bratlinge sind knusprig, leicht, aber trotzdem noch herzhaft genug, um eine Abwechlung zu Hefezopf, Osterlamm und Eierlikör auf den Brunch-Tisch zu bringen.

Habt ihr denn schon Pläne für Ostern?

Knusprige Mangold-Puffer

Für ca. 10 – 12 Puffer:

300 g Mangold
1 Zwiebel
1 EL Öl
400 g Kartoffeln
je 1 Zweig Dill, Petersilie, Schnittlauch
1 Ei
3 EL Mehl
30 g Parmesan, gerieben
1 Prise geriebene Muskatnuss
je 1 Prise Kreuzkümmel, Paprikapulver
Salz und Pfeffer
Geschmacksneutrales Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

  1. Den Mangold putzen und die Blätter hacken. Die Stiele sehr fein hacken. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 EL Bertolli Cucina in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel und Mangoldstiele darin einige Minuten anbraten. Dann die Mangoldblätter dazugeben und braten, bis sie zusammen fallen. Alles in eine Rührschüssel geben und etwas auskühlen lassen.
  1. Die Kartoffeln schälen und reiben. Die Kräuter waschen, trockentupfen und fein hacken. Zusammen mit dem Ei, 3 EL Mehl, dem Parmesan und den Gewürzen zum Mangold geben. Gut miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  1. Das Öl etwa fingerhoch in der Pfanne erhitzen. Je einen gehäuften EL Puffer-Teig in die Pfanne geben und mit dem Löffel flach drücken. Von jeder Seite ca. 3 Minuten kross braun anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit einem Schnittlauch-Kräuterquark zum Dippen servieren.

 

Das könnte dich auch interessieren:

2 thoughts on “Knusprige Mangold-Puffer. Wisst ihr schon, was ihr Ostern macht?

  1. Liebe Denise,
    das ist eine super Idee! Mangold esse ich oft und sehr gern. In Italien würden wir die Mangold-Puffer „frittelle“ bezeichnen, weil sie fritiert sind. Ciao!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.