Sommerlicher Flammkuchen mit Zucchini und Spargel – mit Inspiration aus Norwegen.

Sommerzeit ist auch irgendwie Flammkuchen Zeit.
So ein schnell gebackener knuspriger Teig belegt mit leichten und frischen Zutaten. Dazu ein Glas Weißwein auf der Terasse. 
Im Gegensatz zur Pizza sind Flammkuchen dünner, knuspriger und leichter. Ohne viel geschmolzenen Käse und ohne Tomatensauce. Stattdessen werden sie mit frischen leichten Crémes bestrichen. Perfekt für Snøfrisk*, ein Frischkäse, der mir in Norwegen begegnet ist und den ich hier im Kühlregal wieder gefunden habe.
Damit zeige ich euch ein sommerliches Flammkuchenrezept mit Zucchini, Spargel, Champignons und Spinat-Pesto. 

Flammkuchen mit Zucchini und grünem Spargel

*Werbung

Sparger-Zucchini-Flammkuchen

Knuspriger Zucchini Flammkuchen (glutenfrei)

Zucchini Flammkuchen mit Spinatpesto

Sobald es sommerlich wird hier in Deutschland, fahre ich auf alles ab, was skandinavisch ist.
Skandinavisches Design, skandinavische Keramik (mein finanzieller Ruin) und skandinavische inspirierte Küche. Ich fange an, Pläne für ein Mittsommerfest zu machen, wie es in Dänemark gefeiert wird. Ich komme gerade aus Norwegen zurück und fahre in zwei Wochen nach Kopenhagen.

Ja, dieser Sommer ist eindeutig skandinavisch inspiriert und ich finde es großartig!
Nachdem ich Finnland und Schweden schon kannte, hat vor allem Norwegen nun mein Herz erobert und ich kann es nicht erwarten, mehr von diesem Land zu entdecken.
Wenn ihr euch jetzt fragt, warum ich euch hier etwas von Norwegen erzähle, aber Bilder von einem Flammkuchen zeige – bleibt dran, es macht gleich alles einen Sinn, versprochen! 

Rezept für glutenfreien Zucchini-Flammkuchen

Flammkuchen mit grünem Gemüse

Zutaten für Zucchini Flammkuchen

Norwegen hat mich mit seiner Landschaft, den freundlichen Menschen aber natürlich auch mit seiner Küche und den unfassbar frischen Produkten beeindruckt. Einfach, aus der Natur und vor allem frisch!
Genau das ist auch der Anspruch von Snøfrisk. Meine Norwegisch-Kenntnisse beschränken sich zwar noch immer auf Skol und Takk, aber die Bedeutung von Snofrisk lässt sich erahnen: Schnee-frisch.
Den schneebedeckten Bergkuppen ist auch die dreieckige Verpackung nachempfunden. Da hat man sich Gedanken gemacht. Ich mag sowas.

Was ich auch mag ist die Zutatenliste.
Darauf finden sich genau drei Zutaten: Ziegenmilch, Kuhmilch, Salz. That’s it!
Snofrisk wird zu 80 Prozent aus Ziegenmilch und zu 20 Prozent aus  Kuhsahne hergestellt und ist damit viel viel cremiger und auch etwas fester als der Frischkäse, den wir kennen. 

Zubereitung Zucchini Flammkuchen

Zutaten für Zucchini Spargel Flammkuchen

Snofrisk Flammkuchen

So, jetzt aber mal genug von meiner aktuellen Norwegen-Besessenheit und hin zu diesem leckeren Flammkuchenrezept! Das ist zwar nicht typisch norwegisch, sondern irgendwie Fusion, aber dass ich auf verrückte Fusion-Kombinationen stehe wisst ihr ja spätestens seit meinem schwäbisch-asiatischen Maultauschenrezept. 

Der Flammkuchenboden ist natürlich auch nicht so ganz traditionell, sondern besteht aus Teffmehl, Hirsemehl und Vollkorn-Reismehl. Belegt habe ich den Flammkuchen mit gelben und grünen Zucchini, mit frischen Champignons und grünem Spargel.
Oben drauf kommen noch ein paar Tropfen Spinat-Kürbiskern-Pesto und gehobelter Ziegenkäse. Klingt vielleicht nach einer wilden Kombination, aber ich sag’s euch, die Kombination schmeckt herrlich!

Flammkuchen mit Zucchini und Spargel

Wofür würdet ihr Snøfrisk in der Küche verwenden? 
Ich finde die Idee, damit einen Cheesecake zu machen ja total spannend…was meint ihr?


Sommerlicher Flammkuchen mit Zucchini und Spargel 

Für 2 Flammkuchen

Für den Teig:
250 g Hirsemehl
100 Teffmehl
150 Reismehl
400 ml Wasser
4 EL Olivenöl
1 gestr. TL Salz

Für den Belag:
1 Packung Snøfrisk Ziegenfrischkäse
je 1 Zucchini gelb und grüb
100 g Champignons
200 g grüner Spargel
50 g Ziegenhartkäse
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für das Pesto:
100 g Kürbiskerne
50 ml Olivenöl
50 g Blattpinat
50 g Parmesan
25 g Petersilie
Salz

Zubereitung: 

  1. Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig in zwei Portionen aufteilen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen und den Ofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Backbleche leicht mit Mehl bestreuen und die Teigportionen darauf zu zwei dünnen Fladen formen (ich mache es mit den Händen).
  2. Den Snofrisk mit etwas Milch glattrühren, so dass er sich gut verstreichen lässt. Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden. Den Snofrisk auf dem Teig verstreichen, dabei am Rand etwas Platz lassen. Die Zucchini scheiben darauf legen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen und im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen.
  3. Währenddessen die Zutaten für das Pesto in einen Mixer geben und glatt pürieren. Evtl. mit etwas Wasser verdünnen und mit Salz abschmecken. Die Champignons in sehr dünne Scheiben schneiden und beiseite legen. Den Spargel längs in dünne Streifen schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Den Ziegenhartkäse hobeln.
  4. Den Flammkuchen aus dem Ofen nehmen. Mit den Spargelstreifen, den Champignons und dem Käse belegen. Fertig!

Gemüse-Flammkuchen mit Zucchini und Spargel

Das könnte dich auch interessieren:

2 thoughts on “Sommerlicher Flammkuchen mit Zucchini und Spargel – mit Inspiration aus Norwegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.