Ungarische Palatschinken von Mara’s Wunderland

Es ist wieder soweit. Während ich mir ein paar Wochen Urlaub gönne, konnte ich ein paar großartige Gäste davon überzeugen, euch während dessen mit leckeren Rezepten zu versorgen. Wie immer lautet das Motto: Kulinarische Urlaubserinnerungen.

Den Anfang macht Mara von Mara’s WunderlandManchmal kommt es vor, dass Mara und ich am selben Tag das gleiche backen und fotografieren, ganz ohne es zu wissen. Und trotzdem hat jedes Rezept seine ganz eigene Handschrift. Mara’s Köstlichkeiten überzeugen mich immer wieder mit ihrer Kreativität. Wie ich backt sie gerne mit gesunden Zutaten, hat aber auch immer wieder ganz klassische Rezepte dabei, die sie auf ihre Art umsetzt. Mir hat sie heute ein Rezept mitgebracht, dass ich schon aus meiner Kindheit kenne und liebe: Palatschinken.

Ungarische Palatschinken mit Schokoaufstrich

Rezept für Palatschinken aus Ungarn

Rezept für Palatschinken mit Schokoladencreme

Meine Urlaubserinnerung aus Ungarn: Palatschinken

Sziasztok, ihr Lieben! 🙂

hier ist Mara von Maras Wunderland. Vielleicht erinnert ihr euch noch an mich aus dem letzten Jahr.
Da durfte ich auch schon Urlaubsvertretung für Denise spielen. Und da das so mega viel Spaß gemacht hat und quasi schon immer auf meiner Wunschliste stand, freue ich mich umso mehr, heute wieder hier Gast sein zu dürfen.

Das Thema ist erneut Urlaubserinnerungen, was ich toll finde, denn es ist so offen und vielschichtig. Krame ich in meinen kulinarischen Erinnerungen aus vergangenen Urlauben, lande ich irgendwie immer sofort in Ungarn. So auch letztes Jahr, als ich euch süße Langos mitgebracht habe. Scheinen irgendwie ziemlich einprägsam gewesen zu sein, die ganzen Jahre, in denen ich in meiner Kindheit jährlich zwei Wochen dort war. Dabei gab es für mich da eigentlich immer nur Eis.

Jeden Tag. Mindestens 3 Kugeln. Und wehe es haben keine Schirmchen und kleinen Waffel-Teile darauf gesteckt. Dann war der Tag gelaufen. Eigentlich gab es da aber noch viel mehr – abseits meiner Eis-verliebten Kinderaugen. Mutti und Omi haben sich immer die süßen Langos bestellt, für Vati aber gab’s regelmäßig Palatschinken. Mit Schokoladenfüllung und Obst. Und genau das gibt es heute für euch!

Rezept für Palatschinken mit Schokoladencreme

Palatschinken mit Schokoladencreme

Für meine Rezeptplanung habe ich sogar extra nochmal in unseren alten Fotoalben nach einem Palatschinken-Bild gekramt. Hab’ aber leider nur eins mit mir und meinem geliebten Dino-Schnitzel gefunden (in einem Restaurant, in das wir abends häufig gegangen sind, gab es Kinderschnitzel in Dino-Form. Ich war mega der Fan!). In der heutigen Zeit hätte es vermutlich mindestens 20 (unnötige) Bilder von dem Palatschinken gegeben. Aus jedem erdenklichen Winkel. Aber nicht irgendwo eingeklebt, sondern verschollen auf einer Festplatte lungernd. Aber nun gut. Dann eben ohne Bild.

Das absolut geniale an Palatschinken ist, dass sie so unglaublich schnell zubereitet sind. Alles in eine Schüssel, verrühren, backen, fertig. Grandios! Mein Rezept habe ich etwas gesünder gestaltet, als das, was Vati immer gegessen hat. Zum einen habe ich Vollkornmehl verwendet, zum anderen kommt kein Zucker in den Teig. Braucht es auch nicht, denn der Belag bringt genug Süße mit. Und hierfür habe ich natürlich auch gleich ein Rezept dabei: selbstgemachten, gesunden Schoko-Nuss-Aufstrich.
So gut! Grundsätzlich könnt ihr die Palatschinken aber natürlich belegen und bestreichen, wie ihr möchtet. Beispielsweise mit Marmelade, einer dünnen Schicht Eis oder einer leichten Quark-Sahne-Creme. Mhmm! Wie auch immer ihr eure Palatschinken genießt: lasst es euch schmecken. 🙂

Liebe Mara, ich selbst kenne Palatschinken vor allem aus Österreich, wo mein Vater aufgewachsen ist. Deswegen sind sie für mich sogar eine kulinarische Kindheitserinnerung. 
Vielen Dank für das köstliche Rezept!

Übrigens, wer nicht genug von Mara’s Leckereien bekommt, kann ab dem 14. September das Buch Ein Herz für Klassiker bestellen, das Mara und Sara von Birds Like Cake zusammen geschrieben haben.

Ungarische Palatschinken

Zutaten (für 6 große Palatschinken)

3 Eier, Größe M
125 g Dinkelvollkornmehl
50 g Dinkelmehl, Type 630
150 ml Mandelmilch
70 ml Sprudelwasser
2 EL Rapsöl
1 Prise Salz
Öl zum Backen

Schoko-Nuss-Aufstrich (2 Gläser)

300 g Haselnüsse
60 ml Reissirup
5 Datteln
1/2 TL gemahlene Vanille
3 EL Kakao
etwa 100 ml Wasser

Zubereitung:

1. Für den Schoko-Nuss-Aufstrich die Haselnüsse bei 180° C Ober-/ Unterhitze für 10 Minuten rösten. Herausnehmen, mit einem Handtuch die Schale der Nüsse abreiben und abkühlen lassen. Haselnüsse in einem Mixer fein mahlen bis das Öl anfängt auszutreten. Restliche Zutaten bis auf das Wasser hinzugeben und so lange mixen, bis alles gut vermischt ist. Dann nach und nach so viel Wasser hinzugeben, bis ihr die gewünschte Konsistenz erreicht habt.

2. Für die Palatschinken alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts gut vermischen.

3. Eine flache große Pfanne oder eine Crêpes-Pfanne mit Öl einpinseln und bei mittlerer Hitze aus dem Teig etwa 6 dünne Palatschinken backen – dabei einmal wenden. Ich habe den Teig immer in die Mitte der Pfanne gegeben und mit einem Crêpes-Schieber verteilt.

4. Die warmen Palatschinken mit dem Schoko-Nuss-Aufstrich bestreichen, zusammenrollen oder -falten und noch warm servieren.

5. Dazu passt hervorragend Obst, etwas Schokoladensoße oder auch Vanilleeis.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.