Reisen, Fotografieren und Kochen mit dem Huawei Mate10 Pro.

Vor kurzem ging es für mich mal wieder für einen Tag nach München. Ich glaube so wenig habe ich noch nie von der Stadt mitbekommen, aber darum ging es ja auch gar nicht. In München versammelten sich internationale Tech-Journalisten, Blogger und Fotografen, um die Präsentation des neuen Huawei Mate10 Pro zu erleben.
Ich arbeite ja nun schon einige Monate mit dem Huawei P10 Plus und bin so, so happy damit. Deswegen wusste ich anfangs gar nicht, was denn jetzt noch kommen sollte.
Aber das Mate10 Pro ist eine andere Generation und legt ganz andere Schwerpunkte. Das Stichwort: Künstliche Intelligenz.
Klingt jetzt erstmal futuristisch und ihr fragt euch vielleicht: und was bringt mir das jetzt? Warum erzählt sie mir davon?

Huawei Mate10 Pro

Werbung für Huawei.

Das neue Huawei Mate10 Pro

Ach wo soll ich nur anfangen?
Wisst ihr, ich habe meine Masterthesis in Kommunikations- und Multimedia Management über das Thema Augmented Reality geschrieben. Davon habt ihr vielleicht schonmal gehört, es geht, kurz gefasst, darum, die Realität mit Hilfe eines Endgerätes mit Informationen anzureichern.
Damals (2009) wusste noch niemand so wirklich etwas mit der Technologie anzufangen, es war oft mehr eine Spielerei als ein wahrer Mehrwert für den Nutzer.
Deswegen bin ich so begeistert, dass Huawei es geschafft hat, diese Technologie sinnvoll in das Mate10 zu integrieren.

Das Smartphone ist sozusagen lernfähig, es denkt mit (was auch der Kampagnen-Slogan ist). Zum Beispiel lernt es die Stimme des Benutzers kennen und kann sie aus einem Stimmengewirr oder Nebengeräuschen herausfiltern.
Außerdem ist die Mate-Serie auf Leistung optimiert. Das heißt, der Akku ist sehr leistungsfähig und hält lange durch, auch bei starker Nutzung. Dazu gibt es einen Super Charge Ladegerät, der das Huawei Mate10 in kürzester Zeit wieder auflädt.
Das Display ist nahezu randlos, dadurch wird der Bildschirm noch größer. Außerdem ist das Smartphone wasserabweisend. Wieviele Geschichten habe ich schon von Smartphones gehört, die ins Waschbecken, in den Pool gefallen sind….

Übersetzungsfunktion im Huawei Mate10 Pro

Aber nun zu meinem liebsten Feature: der Übersetzer.
Übersetzen kann jedes Smartphone, klar.
Mit dem Huawei Mate10 Pro müsst ihr den zu übersetzenden Text aber nicht mal mehr abtippen. Einfach das Smartphone über einen fremdsprachigen Text halten, abfotografieren und die Technologie erkennt die Sprache und übersetzt sie für euch.

Ich hab’s getestet!
Sowohl mit einem Französischen Kochbuch als auch mit spanischen Speisekarten und amerikanischen Zeitschriften: es funktioniert einfach immer!
Das ist für mich eine Revolution in Sachen Reisen. Jede Speisekarte lässt sich mit einem Klick übersetzen, jede Straßenkarte und jedes Warn-Schild. Jede Lebensmittelverpackung in einem japanischen Supermarkt und die Zutatenliste von diesem Knabberzeug aus Spanien, das ich so mag. So genial!

Ich habe da nämlich seit gut einem Jahr dieses traumhafte Französisches Backbuch zuhause liegen, das ich aus Straßburg mitgebracht habe. Die Fotos, die Rezepte, ein absoluter Traum. Aber ich war bisher zu faul, die Rezepte zu übersetzen.
Ich hatte zwar lange Französisch in der Schule, aber bei speziellen Zutaten oder Backanleitungen möchte ich dann doch auf Nummer sicher gehen.
Und den ganzen Text abtippen und in den Übersetzer gebe?
Jedes Wort nachschlagen? Mühselig.
Mit dem Huawei Mate10 Pro habe ich mich in kürzester Zeit durch alle Rezepte in diesem Buch gelesen und nun eine lange Liste, die ich nachbacken möchte.

Besonders toll finde ich auch, dass mir das Mate10 den übersetzten Text direkt vorspricht. So lassen sich schnell die wichtigsten Floskeln lernen.

Übersetzungsfunktion im neuen Huawei Mate10 Pro

Fotografie mit dem neuen Huawei Mate10 Pro

Was kann diese Technologie noch?
Natürlich hat mich auch interessiert, inwiefern die Fotografie davon profitiert. Und das tut sie. Das Mate10 Pro erkennt automatisch, was für ein Motiv gerade fotografiert wird. Blumen, Essen, Landschaft, Hund, Mensch – das Smartphone erkennt es und optimiert das Bild direkt in Hinblick auf das Motiv.

Und die Kamera?
Das Huawei Mate10 Pro ist genau wie das P10 Plus mit einer Leica Dual Kamera ausgestattet. Es ist mit einer Blende von F1.6 äußerst lichtstark und ich habe damit schon in dunklen Restaurants und Bars sensationelle Fotos gemacht.

Das Huawei Mate10 Pro ist ab dem 17. November erhältlich.
Wer es bis zum offiziellen Verkaufsstart vorbestellt, erhält noch ein richtig schickes Moleskine Smart Writing Set inkl. Tasche im Wert von EUR 299 gratis dazu. Also, nicht bis Weihnachten warten, das Set ist wirklich eine tolle Ergänzung.

Ich benutze schon viele Jahre die klassischen Moleskine Notizbücher. Das Smart Writing Set sieht ebenfalls so aus, kann aber deutlich mehr. Es überträgt mal eben so alles, was man darauf notiert, zeichnet oder skizziert auf das Smartphone.
Hätte es das schon zu meinem Studium gegeben…

Moleskine Writing Set

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.