Bevor die Frühlingsgefühle jetzt so richtig um sich greifen, muss ich euch einfach noch ein ganz fabelhaftes aber eher winterliches Rezept vorstellen: ein Buchweizenrisotto.

    buchweizen1

    Das Rezept fällt wohl in die Kategorie „ungewöhnliche Kombinationen“, bei der manch einer die Nase rümpfen würde – bis zum Moment des Probierens.

    Blaubeeren und Pilze im Risotto haben schon so ihre Runden durch diverse Blogs und Restaurantmenüs gemacht. Den geschmacklich eher neutralen Risottoreis durch Buchweizen zu ersetzen ergibt aber nochmal eine ganz andere Geschmackskombination, die, entgegen meiner Vermutung, auf großen Anklang gestoßen ist.

    buchweizen2

    Buchweizen statt normalem Risottoreis zu verwenden hat so seine Tücken.

    Das Schöne am Risottoreis ist ja gerade der hohe Stärkegehalt, der das Risotto so schön cremig, ja schlonzig, macht.
    Damit kann der Buchweizen nicht auftrumpfen. Also muss man ihm mit einer ordentlichen Portion Butter und Parmesan auf die Sprünge helfen.

    buchweizen4

    Ich kann mir übrigens auch sehr gut ein frühlingshaftes Buchweizenrisotto vorstellen.
    Wird in Angriff genommen!

    Buchweizenrisotto mit Pilzen und Blaubeeren 

    für 4 Portionen

    280 g Buchweizen
    15 g Butter
    2 Schalotten
    2 kleine Pastinaken
    150 ml Weißwein
    1 Zimtstange
    2 Zweige Thymian
    1 l Gemüsebrühe
    300 g gemischte Pilze (z.B. Shitake, Champignons, Pfifferlinge)
    100 g Blaubeeren
    70 g geriebener Parmesan

    1. Die Schalotten und Pastinaken schälen und beides in kleine Würfel schneiden. Die Butter in einem Kochtopf schmelzen, Pastinaken und Schalotten darin glasig dünsten. Den Buchweizen hinzufügen und kurz mit anbraten.

    2. Mit dem Weißwein ablöschen. Die Zimtstange und Thymianzweige in den Topf geben.

    3. Nun wie mit einem klassischen Risotto verfahren. Das heißt, immer wieder mit einer Kelle warmer Brühe aufgießen, unter Rühren leicht einköcheln lassen und etwa 20 Minuten so weiter machen, bis das Risotto al dente ist.

    4. Während das Risotto kocht die Pilze kurz in einer Pfanne mit etwas Butter anbraten, salzen und pfeffern.

    5. Ist das Risotto weich, die Zimtstange und Thymianzweige entfernen und den geriebenen Parmesan mit evtl. noch etwas Butter unterrühren, damit es cremig wird. Die gebratenen Pilze und die gewaschenen Blaubeeren unter das Risotto heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    buchweizen3