Heute sind wir in der Provence. Zumindest geschmacklich und gedanklich. 
    Tatsächlich bin ich gerade beim Galeria Kaufhof Blogger Camp und halte einen Vortrag über Foodstyling. Drückt ihr mir die Daumen?

    haselnuss-lavendel-kuchen

    Ihr könnt euch stattdessen auch in die Provence träumen.
    Das geht mit diesen kleinen Haselnuss-Lavendel-Küchlein ganz wunderbar.
    La Lavande, la Lavande sage ich mir gedanklich immer wieder vor, weil ich den Klang der französischen Worte so schön finde. Auch la noisette, die Haselnuss, fühlt sich auf der Zunge schon köstlich an, bevor man überhaupt erst in eines dieser Küchlein gebissen hat.
    Wir fügen zusammen: Petits gâteaux noisettes lavandes. Hach, wie das klingt…

    lavendel zucker

    haselnuss gugel lavendel
    Wisst ihr, dass ich noch nicht einmal in der Provence war? 
    Ich war in der Bourgogne, Champagne, im Loire-Tal, aber nie in der Provence.
    Das Bild, das ich im Kopf habe, basiert also gänzlich auf irgendwie übermitteltem Halbwissen. Und Lavendelhügeln, jeder Menge Lavendelhügeln.
    Ein Klischee? Vielleicht.
    Aber manchmal braucht man das. Ein kleiner Tagtraum von einem Ort, den man noch nicht kennt, sich aber herrlich vorstellt.
    Sofort denke ich an rustikalen Charme, niedliche französische Städtchen, deren Schloss auf einem Hügel thront und natürlich die lokalen Patisserien und Boulangerien. Für Kitsch bin ich ja nicht so zu haben, aber diesen rustikalen Charme, den mag ich. 

    lavendel haselnuss gugl

    haselnuss lavendel kuchen im korb

    Perfekt für unseren kleinen Tagtraum in die Provence: die Haselnuss-Lavendel-Küchlein. 
    Nussig, nicht zu süß und die getrockneten Lavendelblüten kommen einfach oben drauf. Ein bißchen französisches Je ne sais quoi.
    Und wie das bei den Franzosen ist – Achtung weiteres Klischee – werden nur allerbeste Zutaten verwendet. Haselnussmilch, Haselnussöl und mein neuen Lieblingsprodukt: Haselnussmus.
    Kurze Exkursion zum Thema Haselnussmus: wie geil ist das Zeug denn bitte?
    Es schmeckt irgendwie wie Nutella. Nur ohne das ganze Zuckerzeug. Ich korrigiere: wenn man es einmal probiert hat, schmeckt es besser als Nutella. Der pure, natürlich Geschmack der Haselnüsse ist einfach durch nichts zu übertreffen. Und mit dem Thema Natur kommen wir zurück zu unserem Provence-Tagtraum.

    haselnuss gugelhupf mini

    Am allerbesten schmecken die kleinen Küchlein nämlich draußen.
    Als Picknickproviant, im Garten, auf der Terrasse. Überall, wo es grün ist und Lavendelduft in der Luft liegt.
    Dafür sorgt bei mir übrigens ein Topf mit blühendem Lavendel auf dem Balkon. Die Provence auf meinem Balkon. Geht doch!

    Haselnuss-Lavendel-Küchlein
    Write a review
    Print
    Ingredients
    1. 70 g Zucker
    2. 1 TL Lavendelblüten
    3. 90 g Butter
    4. 2 Eier
    5. 40 ml Haselnussmilch
    6. 1 EL Haselnussöl
    7. 1 EL Haselnussmus
    8. 100 g Mehl
    9. 80 g gemahlene Haselnüsse
    10. 1 TL Backpulver
    11. 1 Prise Salz
    12. 100 g weiße Kuvertüre
    13. 1- 2 EL getrocknete Lavendelblüten
    Instructions
    1. 1. Den Ofen auf 175 °C (Ober- und Unterhitze vorheizen). Den Zucker mit den Lavendelblüten in einen Mörser geben und mörsern, damit der Zucker das Aroma des Lavendels annimmt. Dann die Butter mit dem Zucker (die Lavendelblüten einfach im Zucker drin lassen) cremig rühren.
    2. 2. Die Eier einzeln dazu geben und jeweils 2 Minuten unterrühren. Dann die Haselnussmilch, das Haselnussöl und das Haselnussmus dazugeben und vermischen. Das Mehl mit den gemahlenen Haselnüssen, dem Backpulver und dem Salz mischen und zu den flüssigen Zutaten geben. Locker unterrühren. Ein Blech mit kleinen Gugelhupfformen fetten und mehlen. Den Teig einfüllen und im vorgeheizten Ofen ca. 15 - 20 Minuten backen.
    3. 3. Auskühlen lassen. Die weiße Kuvertüre schmelzen und über die Küchlein träufeln. Mit Lavendelblüten bestreuen.
    Foodlovin' http://foodlovin.de/
    gugelhupf lavendel haselnuss