London und seine Märkte. Eigentlich hatte ich gar nicht geplant, den Märkten in London einen eigenen Beitrag zu widmen. Aber je mehr ich mich damit beschäftigt habe und je mehr Märkte ich besucht habe, war mir klar, dass ich darüber schreiben musste.

    die märkte in london
    Vom bekanntesten, dem Borough Market bis zum Camden Lock Market, dem Portobello Road Market und dem Columbia Street Flower Market – ich erzähle euch, welcher Markt sich lohnt, wo es das beste Street Food gibt und wo man die kuriosesten Vintage-Fundstücke auftreibt. 

    Kaffee in london

    brot und käse in london

    Märkte in London: Borough Market
    Wir fangen mit dem Offensichtlichen an: dem Borough Market.
    Der Borough Market ist der größte und älteste Lebensmittelmarkt Londons und liegt auf der Südseite der Themse. 
    Um die Mittagszeit wird’s hier richtig voll, weil viele Londoner einkaufen oder etwas essen gehen. Ab 14:00 Uhr legt sich der Trubel wieder etwas. In der Demo Kitchen gibt es regelmäßige Koch-Demos und um den Markt herum befinden sich einige von London’s bekanntesten Cafés, wie z.b. Monmouth Coffee.

    Borough Market
    8 Southwark Street
    Mittwoch – Sonntag ab 10:00 – ca. 17:00 Uhr
    U-Bahn: London Bridge

    brot vom markt in london

    london borough market

    london märkte borough market

    whine warf


    Märkte in London: Maltby Street Market.
    Nicht weit vom Borough Market entfernt findet am Wochenende der Maltby Street Market statt. Ein Geheimtipp? Nun, ich habe schon sehr viel Deutsch gehört, auch hier. Trotzdem geht es hier nicht ganz so hektisch zu wie auf dem Borough Market. Das Angebot ist viel überschaubarer aber auch sehr abwechslungsreich. 
    Vom wirklich allerbesten Brownie Londons bei Bad Brownie über frische Austern, Kokoskaffee, Bratwurst und frisch gebackenem Brot, hier gibt es noch wirklich was zu entdecken.

    Maltby Street Market
    Ropewalk
    Samstag 9 – 16 Uhr, Sonntag 11 – 16 Uhr
    U-Bahn: London Bridge oder Borough

    london maltby greek

    london street food maltby

    london maltby street

    maltby street market brot

    bad brownies
    Märkte in London: Camden Market.
    Muss man einfach mal gesehen haben. Der Camden Market ist wirklich riesig und bietet hauptsächlich Klamotten und Kurioses. Allein die Architektur ist faszinierend, wenn plötzlich in den Stables riesige Pferdeköpfe vor dir auftauchen. Einen eigenen Food-Market gibt es natürlich auch.
    Hier kann man sich wirklich verlaufen, sollte sich aber auch einfach mal treiben lassen. Die Preise sind günstig und es ist immer etwas Raum zum Verhandeln.

    Camden Market
    Montag bis Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr
    U-Bahn: Camden Town

    Märkte in London: Columbia Road Flower Market
    Kein Foodmarket, aber trotzdem sehenswert. Im Mittelpunkt stehen auf dem Flower Market – wenig überraschend – natürlich die Blumen. Wunderschön und so stark duftend, wie ich es hier in Deutschland leider noch nie erlebt habe. 
    Entlang der Columbia Road befinden sich aber auch einige sehr sehenswerte Vintage Shops, in denen man den ein oder anderen Schatz finden kann. 
    Und natürlich gibt es keinen Markt ganz ohne Food. Kleine Coffee-Shops, frische Säfte und Snacks findet man auch hier.

    Columbia Road Flower Market
    Columbia Road

    Sonntags von 8:00 – 15:00 Uhr
    U-Bahn: Bethnal Green oder Old Street Station

    sonneblumen auf dem markt

    london flower market

    london columbia road

    london markt am sonntag

    Märkte in London: Portobello Road Market.
    Vom Portobello Road Market war ich dieses Jahr allerdings eher enttäuscht. Viel Touristen-Ramsch, viele Wiederholungen, viel Made in China.
    Mit etwas Glück findet man noch Antiquitäten wie Schmuck oder Geschirr, aber dafür muss man wirklich über Handy-Hüllen und I Love London Buttons hinwegsehen.

    Portobello Road Market
    Portobello Road
    Montag – Sonntag 9:00 – 17:00 Uhr
    U-Bahn: Notting Hill Gate

    Märkte in London: Broadway Market.
    Noch nicht so stark im Visier der Touristen-Massen ist der Broadway Market. Ebenfalls ein reiner Food-Markt mit vielen kreativen Street-Food-Ständen und Produkten aus der Region. Er liegt etwas abseits in Hackney, weswegen hier hauptsächlich Anwohner einkaufen gehen. Für diejenigen, die etwas vom authentischen Londoner Leben mitbekommen wollen genau das Richtige.

    Broadway Market
    Samstag 9:00 – 17:00 Uhr
    U-Bahn: Bethnal Green

    gemuese von markt in london

    kuerbis auf einem markt stand

    Märkte in London: Old Spitalfields Market.
    Ab nach Shoreditch, dem meiner Meinung nach im Moment coolsten Stadtteil.
    Der Old Spitalfields Market ist überdacht, das macht ihn zu einem perfekten Aufenthaltsort, wenn es mal regnen sollte. Was in London ja schon mal vorkommen kann. Hier gibt es eigentlich alles, Mode, Accessoires, Möbel, Food – aber eben alles mit dem gewissen coolen Flair von Shoreditch. Um den Markt herum gibt es auch noch einige Shops und Cafés.

    Old Spitalfields Market
    16 Horner Square
    U-Bahn: Shoreditch High Street

     

    Märkte in London: Brick Lane Market.
    Wir bleiben in Shoreditch. Viel Vintage, viel Antikes, viel Ausgefallenes. Aber auch viele Food-Stände von indisch bis chinesisch und veganer Küche. Der Brick Lane Market gehört zu den Truman Markets, die auf dem Gelände der alten Truman Brewery stattfinden, die wirklich einen Besuch wert ist. Pop-Up Kunstaustellungen, Food Trucks und Konzerte, hier ist immer etwas anderes los.

    Brick Lane Market
    Sonntags, 9:00 – 17:00 Uhr
    U-Bahn: Liverpool Street 

    patisserie toertchen
    Ja, in London kann man wirklich eine ganze Woche (mindestens!) nur damit verbringen, die verschiedenen Märkte zu besuchen. 
    Wart ihr schonmal auf einem der Londoner Märkte? Wie hat es euch gefallen?