Hierauf habe ich mich das ganze Jahr gefreut!
    Zum einen darauf, mein Lieblings-Dessert wieder zu machen. Cremiges Haselnussparfait. Egal zu welchem Anlass, dieses Dessert haut wirklich jeden vom Hocker. Vor zwei Jahren habe ich es zum ersten Mal als unser Weihnachts-Dessert zubereitet und seitdem passe ich es je nach Jahreszeit ein wenig an.
    So passt es sowohl zu einem österlichen Frühlingsmenü als eben auch zu Weihnachten. Alles eine Frage der Gewürze!
    Komplett festtauglich wird das weihnachtliche Dessert dann mit einem Birnenkompott. 

    haselnussparfait birnenkompott

    Das Rezept ist gleichermaßen genial wie auch einfach.
    Keine Eismaschine, kein Wasserbad, kein Schnickschnack. Dafür cremiges Parfait ohne harte Eiskristalle (sowas will keiner in seinem Eis), das auf der Zunge zergeht. Knackige geröstete Haselnüsse und ein süßes Birnenkompott mit Nelken, Zimt, Anis und Kardamom. Könnt ihr erahnen, warum es eines meiner Lieblings-Desserts ist?

    Ich habe mich aber nicht nur darauf gefreut, dieses Dessert für euch neu in Szene zu setzen. Genauso habe ich mich auf eine Aktion gefreut, die ich schon das ganze Jahr über mit Zwilling J.A. Henckels geplant habe. Im Dezember bin ich Blogger des Monats bei Zwilling!

    foodlovin-zwilling

    zwilling-rezept-foodlovin 
    Mein Logo dort im Fenster zu sehen ist wirklich etwas ganz Besonderes für mich.
    Wie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Jetzt prangt mein Blog-Logo vor einem wunderschön dekorierten Schaufenster und in den Shops liegen Rezeptkarten mit meinen Rezepten (in deutsch, englisch und chinesisch!) und einem Text über mich aus. 
    Das alles nicht nur in Düsseldorf, sondern auch in anderen ausgewählten Zwilling-Shops in Deutschland. Wow! 

    weihnachts-dessert-foodlovin

    Das Dessert für Heiligabend zuzubereiten gehörte übrigens zu den Anfängen meiner Food-Leidenschaft.
    Vor vielen Jahren bürgerte es sich so langsam ein, dass ich nach dem Fondue, dass es jedes Jahr an Heiligabend gibt, einen köstlichen Nachtisch zaubere. Und fast immer hat der etwas mit Eis oder Parfait zu tun. 
    Zum einen ist ein Parfait so herrlich einfach. Es lässt sich einen Tag vorher zubereiten und macht am Heiligabend kaum Arbeit. Zum anderen ist es nicht so mächtig wie z.B. ein Schokotörtchen mit flüssigem Kern. 
    So gab es im Laufe der Jahre schon Honig-Parfait, geeisten Kaiserschmarrn, Lebkuchen-Eistörtchen, Nougat-Parfait und Marzipan-Parfait. 

    Letztes Jahr habe ich Sesam-Honig-Eis mit einem Gewürztörtchen und Kumquat-Kompott gemacht. Erkennt ihr ein Muster? Etwas Geeistes + ein Kompott + evtl. noch etwas Knackiges. Funktioniert einfach immer.
    Was ich für dieses Jahr geplant habe…? Hmm, soll ich euch das schon verraten? Ich werde das Rezept für mein diesjähriges Weihnachts-Dessert nämlich noch vor Weihnachten mit euch teilen.
    Na gut, ich verrate es euch: es wird ein Apfelstrudelparfait geben. 

    birnenkompott-haselnuss-eis

    Für dieses Dessert braucht ihr übrigens keine Eismaschine. Es gibt also keinen Grund, das Haselnussparfait nicht mal auszuprobieren. Es sei denn ihr mögt keine Haselnüsse.  Aber mir fällt kein Grund ein, warum man die Haselnüsse nicht einfach durch Mandeln oder Pekannüsse ersetzen könnte, wenn man möchte.
    Ich bekomme jedenfalls nie genug davon und freue mich immer wieder darauf.

    Gibt es bei euch auch ein spezielles Weihnachts-Dessert?

    Haselnussparfait mit Birnenkompott
    Write a review
    Print
    Für das Haselnussparfait
    1. Für 4 - 6 Personen
    2. 50 g Haselnusskerne
    3. 80 g Haselnussschokolade
    4. 3 Eigelb
    5. 80 g Zucker
    6. 1 Vanilleshote
    7. ½ TL Zimt
    8. 300 ml Sahne
    9. 3 Eiweiss
    10. 1 Prise Salz
    11. 3 EL Nusslikör
    Für den Birnenkompott
    1. 2 Birnen
    2. 50 g Zucker
    3. 200 ml Weißwein
    4. 1 Zitrone
    5. 3 Scheiben Ingwer
    6. 2 Zimtstangen
    7. 1 Vanilleschote
    8. 3 Kardamomkapseln
    9. 5 Pimentkörner
    10. 2 Anissterne
    Instructions
    1. 1. Für das Parfait die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Herausnehmen, abkühlen lassen und grob hacken. Die Haselnussschokolade fein hacken.
    2. 2. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen, dann langsam 40 g Zucker dazugeben und zu einer glänzenden weißen Masse schlagen. Das Eigelb mit 40 g Zucker, einer Prise Zimt und dem Mark der Vanilleschote zu einer hellen, dicken Creme aufschlagen. Die Sahne steif schlagen.
    3. 3. Nun abwechselnd Sahne und Eiweiß unter die Eigelbmasse heben. Dann die gehackten Haselnüsse, die Haselnussschokolade und den Nusslikör unterrühren. Die Parfaitmasse in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Kastenform (18 cm) gießen und mindestens 5 Stunden oder über Nacht gefrieren lassen.
    4. 4. Die Birnen halbieren, das Kerngehäuse entfernen und die Birnen in sehr dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.
    5. 5. 50 g Zucker in einem kleinen Topf langsam erhitzen, bis er karamellisiert. Mit dem Weißwein ablöschen (Achtung, zischt). Unter Rühren leicht köcheln lassen, bis der Karamell sich aufgelöst hat.
    6. 6. Die Birnenspalten, den Ingwer und die Gewürze dazu geben und etwa 5 Minuten in dem Wein ziehen lassen (wer mag, kann die Gewürze auch in ein Gewürzsäckchen geben, dann sind nachher sie leichter zu entfernen). Die Gewürze entfernen und den Kompott abkühlen lassen.
    7. 7. Das Parfait ein paar Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühler nehmen. Stürzen und in Scheiben schneiden. Mit Gewürz-Birnen-Kompott servieren.
    Foodlovin' http://foodlovin.de/