Was ist deine klassische Lieblings-Nervennahrung, wenn es mal wieder ziemlich stressig ist und keine Zeit zum Kochen bleibt?
    Pizza, Kaffee, Schokolade?
    Bei mir ist es definitiv Kaffee (und Schokolade…)!
    Tatsächlich geht das einige Tage ganz gut, und man kann sich mit solch einer einseitigen Ernährung durch den Tag retten.
    Aber längerfristig ist das keine Lösung – oder kennst du das nicht, dass du immer schneller müde und schlapp wirst?
    Deshalb möchte dir hier ein paar simple Tipps geben, wie du dich trotz überfülltem Terminkalender gesund ernähren kannst – und dadurch langfristig fit bleibst.

    gesunde ernährung bei stress

     

    Eine bewusst gesunde Ernährung bei Stress

    Ich brauche dir da sicher nichts erzählen: wenn die Tage von vorne bis hinten durchgetaktet sind, bleibt die Achtsamkeit für gesunde Ernährung schnell auf der Strecke.
    Manchmal vergleiche ich das ein bisschen mit einem Überlebens-Modus.
    Kurzfristig drängen einfach so viele andere Aufgaben, dass Einkaufen und Kochen eher nervig wird.
    Meistens ist es auch einfach nur der Gedanke daran, dass man dafür zusätzlich auch noch Zeit einplanen muss.
    Wenn man nach einem langen Tag eh schon kaputt ist…

    Fakt ist: an der Situation kannst du in dem Moment nichts ändern.
    Du kannst aber deine Sichtweise ändern, indem du dir bewusst machst, dass gesunde Ernährung dir langfristig gesehen Zeit erspart!
    Kurzfristig siehst du wahrscheinlich nur all die To Do’s, die erledigt werden müssen.
    Dein Körper läuft dann auf Hochtouren und benötigt gerade jetzt hochwertigen Brennstoff. Wenn du also von Tag zu Tag immer nur schnell eine Pizza in den Ofen schiebst oder dich durchweg von Nudeln mit Pesto, Keksen oder Schokolade ernährst, wird das vielleicht über eine kurze Zeit gut gehen.
    Bis dein Vorrat an gespeicherten Vitaminen und Mineralstoffen langsam leerer und leerer wird. Du merkst,, dass die Motivation nachlässt und die Produktivität sinkt.
    Vielleicht schläfst du schlecht, dann verschlechtert sich die Laune und du fühlst dich einfach nur noch kaputt.
    Ja, tatsächlich sendet uns der Körper schon Signale, die wir aber sehr gerne ignorieren.

    Ein Abwärtstrend deines Wohlbefindens liegt in solchen Phasen sicherlich nicht allein an einer einseitigen Ernährung. Stress ist grundsätzlich schlecht für die Gesundheit. 
    Aber manchmal eben auch nicht ganz vermeidbar.
    Aber eines kann ich dir verraten: seitdem ich darauf achte, mich auch in ziemlich stressigen Phasen einigermaßen vernünftig, mit qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln zu versorgen, steckt mein Körper den Stress besser weg.
    Und ich bin definitiv leistungsfähiger. Soviel dazu: langfristige Zeitersparnis!

    Klar – mir war schon immer bewusst, dass eine ausgewogene Ernährung wichtig ist.
    Dass es allerdings in stressigen Phasen einen so krassen Unterschied macht, ob man sich gesund ernährt oder nicht, hätte ich nie gedacht. Bis ich eben selbst die Erfahrung gemacht habe, wie viel wohler und fitter ich mich dadurch fühle.

    Damit auch du gewappnet bist, wenn deine To Do Listen einer Endlosschleife gleichen: hier bekommst du ein paar Tipps wie du es schaffst, eine gesunde Ernährung beizubehalten.  

     

     

    5 Tipps: So ernährst du dich in stressigen Phasen gesund

     

    1. Mealprep 
    Ein bisschen Planung ist nötig ABER: es gibt nichts Besseres, nach einem anstrengenden Tag eine gesunde Mahlzeit aus dem Kühlschrank holen zu können. Weiterer Pluspunkt: spart Zeit. Du kannst diese Möhrenbratlinge beispielsweise vorbereiten und jeweils mit verschiedenem Gemüse kombinieren. 

    2. Keine Süßigkeiten!
    Das solltest du meiden: alle Arten von Süßigkeiten (ja – ich meine es ernst! Es macht einen Unterschied). Stattdessen könntest du dir zum Beispiel diese gesunde Version der Prinzenrolle backen und dir hin und wieder einen Keks gönnen.

    3. Kaffee in Maßen.
    Eine Tasse ist okay, aber es sollte nicht zum Grundnahrungsmittel werden. Wenn du Koffein brauchst, dann probiere doch mal Grün- oder Schwarztee. Dieser enthält auch Koffein, aber durch weitere, gute Inhaltsstoffe des Tees wirkt das Koffein langfristiger. Es verursacht also keine so extremen Hoch- und Tiefphasen

    4. Diese Lebensmittel sollten die Grundlage deiner Ernährung sein:
    Gemüse und Salat, Vollkorngetreide und Pseudogetreide (Quinoa, Amaranth, Hirse, Buchweizen), Proteinquellen deiner Wahl (Hülsenfrüchte, Joghurt, Quark, Tofu, Eier, ein bisschen Fisch und Fleisch wenn du möchtest), Nüsse und Kerne sowie gute Öle.

    5. Um Schokolade und Co. zu ersetzen:
    Du kannst zu deinem Lieblingsobst oder ein paar Nüssen zurückgreifen. Oder du probierst diese unglaublich gesunden Raffaellos mit einem Smoothie aus? Mein Tipp: du kannst am Wochenende beides vorbereiten und in die Gefriertruhe tun, so hält es sich sehr lange. Einfach morgens die gewünschte Portion auftauen und du hast einen super gesunden Snack zur Belohnung abends!

    Gesunde Alternativen für Süßigkeiten

     

    Tipps zur Beruhigung gestresster Nerven

    Abschließend kannst du dir merken: Du solltest immer versuchen, regelmäßige Mahlzeiten am Tag einzuhalten – wenn möglich immer in ähnlichem Rhythmus.

    Unser Gehirn liebt Gewohnheiten, da es sich dadurch auf kommende Ereignisse einstellen kann.
    Wenn du deine Essenszeiten also ungefähr zur gleichen Tageszeit einrichten kannst, ersparst du dir unterbewussten Stress. Das als Hintergrundinfo für dich – natürlich ist es am besten, wenn dein Hungergefühl die Essenszeiten vorgibt. Du kannst auch darauf achten, dass die Mahlzeiten nicht zu groß ausfallen: das macht nämlich müde.

    Und noch einen Tipp, wenn du in stressigen Zeiten schwer einschlafen kannst:
    ein kleines Abendritual wie Tee (Achtung: keinen Grün- oder Schwarztee, sie enthalten Koffein) oder eine warme Mandelmilch mit Honig zu trinken, können beim Einschlafen helfen.

    Wenn du also bald mal wieder Stress hast: denke an die genannten Tipps und versuche sie anzuwenden.
    Sie werden dir sicherlich helfen, fit und leistungsfähig zu bleiben.
    Probiere einfach, gesunde Ernährung wie das Zähneputzen in deinen Alltag zu integrieren. Du wirst definitiv feststellen, dass sich ein kleinbisschen Disziplin auszahlt!

    Hier auf dem Blog findest du natürlich eine Menge weiterer, leckerer Rezepte, die alle perfekt in eine Ernährung in stressigen Zeiten passen.
    Oder du bestellst dir mein Buch Live Fast. Eat Well.“
    Darin schreibe ich noch ausführlicher darüber, wie sich gesunde Ernährung und ein stressiger Alltag vereinbaren lassen.