Versüß‘ dir den Montag: mit Hazelnut Cheesecake

Sonntags gibt’s Kuchen. Zumindest ganz traditionell. Die klassische Kaffeetafel am Sonntag ist eigentlich kein Bestandteil unseres Lebens mehr. Trotzdem hat es doch was, am Sonntag Kuchen zu backen – zumal Sonntags meist etwas Zeit dafür übrig ist. Viel schöner find ich jedoch die Freude am Montag Morgen, Nachmittag oder Abend, wenn dann noch ein Stück vom Kuchen übrig ist und man sich damit den Start in die Woche versüßen kann.

Deswegen stelle ich euch ab jetzt jeden Montag ein Rezept vor, das euch über den Montags-Blues hinweg helfen kann. Was haltet ihr davon? Was würdet ihr Montags gerne lesen, bzw. essen?

Los geht’s mit Hazelnut Cheesecake.

Bombig. So könnte man diesen Kuchen auch einfach beschreiben. Wobei dem Wort eine vielfache Bedeutung zukommt. Erstmal: bombig lecker. Mein perfektes Cheesecake Rezept habe ich nach einigem Probieren, Testen und Anpassen gefunden. Es ergibt einen typischen American Cheesecake. Nun experimentiere ich mit diesem Rezept und kreiere verschiedene Varianten. Und da stand halt noch dieses Glas Nutella, das sonst eigentlich keine Verwendung findet, ausser mir bei Schokosucht-Anfällen als Notlösung zu dienen. Und seien wir ehrlich, das muss nicht wirklich sein, also wurde das Glas verarbeitet. In einem Hazelnut Cheesecake.

Deswegen: bombig schwer. Das Dingen wiegt. Bei 900 g Frischkäse, 4 Eiern und einem Glas Nutella kein Wunder. Zur dritten Bedeutung des Wortes bombig im Zusammenhang mit diesem Cheesecake schweige ich mich aus. Um sich darüber Gedanken zu machen, ist er einfach ZU lecker.

Nutella Cheesecake 2

Nutella Cheesecake 4

Es handelt sich wohlgemerkt nicht um einen Nutella Cheesecake, sondern einen Haselnuss Cheesecake. Das war mir wichtig, weil sowohl im Boden, als auch im Teig und dem Belag Haselnüsse zu finden sind. Durch die Nutella fängt die Käsemasse an, am Rand ein wenig zu karamellisieren, was sehr toll ist.

Nutella Cheesecake 5

Für’s Wasserbad war ich heute Nachmittag ehrlich gesagt zu faul. Auf diese Weise hätten aber die Risse verhindert werden können, die der Cheesecake bekommen hat. Die Kuchenform dafür einfach mit viel Alufolie gut abdichten – und ich meine wirklich gut, Wasser findet immer einen Weg – und in ein Wasserbad stellen. Die aufdampfende Feuchtigkeit verhindert, dass die Oberfläche reißt. Mein Cheesecake hat Risse, aber ich finde, es steht ihm gut.

Nutella Cheesecake 6

Hazelnut Cheesecake

für eine 26-er Springform

1 Packung Leibniz Kekse
30 g gemahlene Haselnüsse
1 Prise Zimt
2 EL Zucker
80 g geschmolzene Butter

900 g philadelphia
270 g Zucker
4 Eier
1,5 TL
Vanilleextrakt
30 g Speisestärke
280 ml Saure Sahne
3 EL Sahnelikör (z.B. Bailey’s)
1 Glas Nutella

Wichtig: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Den Frischkäse, die Eier und die Saure Sahne deswegen einige Stunden vorher aus dem Kühlschrank nehmen

1. Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Springform fetten.

2. Die Butterkekse zu feinen Krümeln zermahlen. Das geht z.B. mit einem Zerkleinerer, oder indem man die Kekse in einen Plastikbeutel gibt und dann mit dem Nudelholz darüberrollt. Hier darf man kreativ werden und zur Not Dampf ablassen.

3. Die Kekskrümel mit den gemahlenen Haselnüssen, Zimt und Zucker mischen und mit der geschmolzenen Butter zu einem Teig vermischen. Den Kekskrümelteig auf den Boden der Springform geben, festdrücken und in den Kühlschrank stellen.

4. Für die Füllung den Frischkäse und die Saure Sahne zunächst in einer großen Schüssel mit dem Mixer cremig rühren. Den Zucker hinzugeben und glattrühren. Den Vanilleextrakt und den Sahnelikör untermischen.

5. Die Eier einzeln einrühren und zuletzt die Speisestärke dazugeben.

6. Die Hälfte des Teiges in eine andere Schüssel geben und mit der Nutella glattrühren.

7. Nun kann man kreativ werden und den zweifarbigen Teig nach Lust und Laune in die Form geben, um verschiedene Muster zu erschaffen. Den Cheesecake etwa 70 Minuten backen. Er sollte in der Mitte noch leicht wackeln. Im Ofen bei geöffneter Ofentür auskühlen lassen.

8. Mit gehobelten Haselnüssen und Schokoraspeln dekorieren und in den Kühlschrank stellen. Mindestens 4 Stunden durchkühlen lassen, am besten schmeckt er am nächsten Tag.

Nutella Cheesecake 1

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.