Süßkartoffel-Frittata

Zugegeben, wenn ich von zuhause arbeite fällt mein Mittagessen meist eher sporadisch und improvisiert als kreativ und organisiert aus.
Was halt grad so da ist, Reste vom Vorabend oder auch einfach nur Joghurt mit Apfel, denn wirklich Lust zu kochen hat man ja auch nicht unbedingt, wenn der Tag erst zur Hälfte vorbei ist und die To Do Liste noch nicht mal zur Hälfte erledigt ist.

Aber eine Frittata geht wirklich schnell und geht durchaus als vollwertiges Mittagessen durch. Und Eier sowie irgendein Frittata-taugliches Gemüse hat man fast immer im Kühlschrank.

frittata1

Anstelle der Süßkartoffel kann man auch wunderbar Kürbisspalten, Zucchini oder einfach normale Kartoffeln verwenden.

Geht ganz schnell, ganz einfach und am Ende freut man sich darüber, doch ein richtiges Mittagessen zu haben.
Trotzdem, neuer Punkt für die To Do Liste: zum Lunch mit den Mädels verabreden!

frittata2

Süßkartoffel-Frittata

1 – 2 Portionen

1 Schalotte
1/2 Süßkartoffel (je nach Größe)
3 Eier
3 EL geriebener Parmesan
4 Stängel Koriander
Salz
Pfeffer
Butter für die Pfanne

1. Die Schalotte würfeln, die Süßkartoffel schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Den Koriander waschen und hacken. Den Ofen auf 170°C vorheizen.

2. Die Eier verquirlen, salzen und pfeffern. Den geriebenen Parmesan, die Zwiebeln und den Koriander untermischen.

3. Etwas Butter in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Temperatur schmelzen. Die Eimasse in die Pfanne gießen und fächerförmig mit den Süßkartoffelscheiben belegen. Bei mittlerer Temperatur ca. 5 Minuten stocken lassen.

4. Nun die Pfanne in den vorgheizten Ofen stellen und die Frittata für ca. 10-15 Minuten backen. Herausnehmen (Achtung, der Pfannengriff ist heiß!) und auf einen Teller stürzen.

 

frittata5

frittata4

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.