Was feines für’s Wochenende: Wachtelbrust mit Spitzkohl

Wachtelbrust – das klingt nach Haute Cuisine, nach hoher Kochkunst und könnte in Wahrheit nicht einfacher sein.
Mit ein paar feinen Begleitern wird ganz schnell ein leichter Teller draus, der nach viel aussieht, aber ohne viel Aufwand zusammengewürfelt wird.

wachtelbrust-2

Ich nenne es einfach mal ein Minimax-Rezept. Minimaler Aufwand, maximales Ergebnis.

Wachtelbrust ist meine neue fleischliche Liebe.
So fein, so saftig und köstlich. Mit richtig knuspriger Haut, bei der man nicht mal ans beiseite Legen denkt.
Klar, preislich ist das natürlich was anderes als Huhn oder Pute, aber hier zeigt sich einmal mehr: Qualität schlägt Quantität. Deswegen ist ein Salat mit Wachtelbrüstchen genau das Richtige, wenn man sich mal etwas besonderes gönnen möchte, zum Beispiel am Wochenende.

Ich habe die Wachteln auf ein wenig geschmorten Vanille-Chili-Spitzkohl gebettet.
Spitzkohl schmeckt super zu winterlichen Gerichten, z.B. als sahniges Püree, aber auch ganz fantastisch als Rohkost im Salat oder nur ganz leicht angedünstet. Und dass Vanille und Chili hervorragend zu Spitzkohl passen, ist kein Geheimnis mehr.
Dazu gibt es mal wieder Aprikosen.
Denen gefallen die Aromen von Chili und Vanille mindestens genauso gut. Sie werden in einer Reduktion aus Portwein und Butter geschmort und runden das Gesamtbild wunderbar ab.

wachtelbrust-1

Reduktion, Wachtel, Vanille, Chili – das klingt alles recht abgehoben und kompliziert. Ist es aber wirklich nicht, versprochen.

Wachtelbrust auf Vanille-Chili-Spitzkohl mit Aprikosensauce

für 2 Portionen

4 Wachtelbrüstchen
2 EL Pflanzenfett
2 Thymianzweige

1 kleiner Spitzohl
20 g Butter
1/2 Vanilleschote
100 ml Weißwein

4 Aprikosen
1/2 Chilischote
100 ml Portwein
1 Lorbeerblatt
1 EL Weißweinessig
20 g Butter
100 ml Orangensaft

Salz und Pfeffer

1. Zuerst die Sauce vorbereiten. Dazu die Aprikosen waschen, entkernen und vierteln. Die Chilischote fein hacken20 g Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen, Chiliwürfel und Lorbeerblatt darin anrösten. Mit dem Portwein und dem Weißweinessig ablöschen, leicht einkochen lassen. Dann den Orangensaft und die Aprikosenviertel hinzufügen und leicht einköcheln lassen. Beiseite stellen.

2. Den Spitzkohl halbieren, den Strunk entfernen. In feine Streifen schneiden. Die Butter in einer großen Pfanne erhitzen und den Spitzkohl darin anbraten. Das Vanillemark dazu geben und alles mit dem Weißwein ablöschen. Schmoren lassen, bis der Spitzkohl gar ist, aber noch Biss hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Das Pflanzenfett in einer Pfanne auf hoher Stufe erhitzen. Den Thymian dazugeben und die Wachtelbrüstchen mit der Hautseite in die Pfanne legen und ca. 2 – 3 Minuten kross anbraten. Wenden und weitere 3 Minuten gar ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Den Spitzkohl auf zwei Tellern anrichten, die Wachtelbrüstchen darauf legen und mit der Aprikosensauce beträufeln.

 

Das könnte dich auch interessieren:

2 thoughts on “Was feines für’s Wochenende: Wachtelbrust mit Spitzkohl

  1. Ich bin ein totaler Spitzkohl-Fan und in der Kombination mit Vanille und Chilli habe ich ihn noch nicht ausprobiert! Mir gefällt, dass das Rezept so sommerlich und frisch ist. Es wird gleich einmal auf die „noch- auszuprobieren-Liste“ gesetzt 🙂
    Liebe Grüße Claire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.