Food on Fire: Gazpacho-Shots mit Gin

Mach deine Gäste betrunken! So oder so ähnlich könnte der Untertitel dieses Rezepts lauten.

Wie so oft stand am Anfang eine verrückte Idee. Ich wollte Gazpacho flambieren. Einfach für den optischen Effekt. Schließlich ist Gazpacho manchmal ganz schön feurig gewürzt. Außerdem macht es richtig was her, seinen Gästen ein brennendes Glas zu servieren oder?

Gazpacho_Shot_flambiert

Ich fühle mich bei Flambiertem immer etwas an meine Kindheit erinnert, wenn die Erwachsenen im Restaurant Sambuca bestellt haben. Damals war es mir völlig unverständlich, wie man etwas trinken konnte, was brennt. Aber die Kaffeebohnen fand ich cool. Diese Faszination hat sich irgendwie bis heute gehalten.
Sambuca mag ich zwar immer noch nicht, dafür aber Gin. Denn Gin macht Sinn, auch in Gazpacho.

Das Gemeine: man schmeckt ihn nicht. Gar nicht. Es schmeckt einfach anders, überraschend, lecker, frisch.
Und dann wundert man sich, wieso man schon nach der Vorspeise so lustig drauf ist.
Es ist aber auch gemein, direkt in einen kleinen Amuse Bouche oder die Vorspeise einen ordentlichen Schuss Gin zu kippen. Hab ich ein schlechtes Gewissen? Nein.

gazpacho-gin-1

gazpacho-gin-4
Die Zubereitung von Gazpacho könnte nicht leichter sein. Deswegen ist diese Suppe die perfekte Vorspeise oder ein super Party-Snack.
Ihr braucht einen guten Mixer oder Pürierstab, frisches knackiges Gemüse und ab geht’s. Auch darüber, was in eine Gazpacho gehört, muss man sich nicht allzu viele Gedanken machen. Es gibt rote Gazpacho, grüne Gazpacho, gelbe Gazpacho. Mit Tomaten, ohne Tomaten, mit Paprika, scharf oder mild. Was einem selbst und den Gästen eben am Besten schmeckt.

Dieses Rezept ist, nunja, bis auf den Gin, recht klassisch.
Ich habe das Panko (Weißbrot-Mehl) weg gelassen, deswegen hatte meine Gazpacho nicht eine ganz so gute Bindung. Sieht man in dem Foto oben ganz gut. Verwendet man Panko als Bindemittel, wird die Suppe sämiger. Geschmeckt hat’s trotzdem und war auf diese Weise glutenfrei. Wer sein Süppchen trotzdem etwas gehaltvoller und sämiger mag, kann statt der Brotkrümel auch Mandeln verwenden.
Wohl bekomm’s!


Gazpacho-Shots mit Gin

für 4 – 8 Portionen 

8 Tomaten
1 Paprika
1 Gurke
1 Peperoni
1 rote Zwiebel
4 EL Panko (Weißbrot-Flakes) oder 2 EL blanchierte Mandeln
55 ml Reisessig
55 ml Olivenöl
175 ml Gin
4 Zweige Koriander
Salz und Pfeffer

1. Das Gemüse waschen. Die Gurke schälen und in grobe Stücke schneiden. Das restliche Gemüse ebenfalls grob würfeln.

2. Das Gemüse mit den Mandeln in einen Mixer geben und grob pürieren. Wenn euer Mixer zu klein ist, könnt ihr die Gemüsesorten auch etappenweise pürieren und in einer großen Schüssel mischen.

3. Dann den Reisessig, das Olivenöl und den Gin unterrühren. Am besten ein paar Stunden durchziehen lassen.

4. Zum Servieren die Gazpacho in schwere Gläser füllen und mit gehacktem Koriander bestreuen. Pro Glas etwa 1 EL Gin leicht erwärmen (nicht kochen!!), über die Suppe geben und vorsichtig mit einem langstieligen Feuerzeug flambieren. Sofort servieren.

gazpacho-gin-2

Das könnte dich auch interessieren:

One thought on “Food on Fire: Gazpacho-Shots mit Gin

  1. ich kann nichts dagegen machen, ich sehe jetzt immer diese Diagonale! 😉 Schon nach der Vorspeise lustig sein, kann manchmal gar nicht so falsch sein und wenn dann noch Gin im Spiel ist, hast du mich vollends auf deiner Seite! Ein tolles Rezept! Hab ein wunderschönes und entspanntes Wochenende, du Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.