Brombeer-Balsamico Macarons.

Sind Macarons eigentlich noch angesagt?
Oder haben sie den Food-Trend Zenith schon überschritten?

Ich habe das Gefühl, dass der Hype ein bißchen abgeschwacht ist. Ich weiß noch, wie sehr ich aus dem Häuschen war, als ich die ersten Macarons hier in Düsseldorf gefunden habe – Weltneuheit! Mittlerweile bekommt man sie fast an jeder Ecke. Sie haben ein bißchen an Exklusivität verloren, ich glaube das ist es, was die abnehmende Faszination für die kleinen süßen Farbtupfer erklärt. 

brombeer macarons

Für ein richtig gutes Macaron kann ich mich aber nach wie vor sehr begeistern.
Ich muss nicht mehr jedes probieren, das mir in den Weg kommt. Ich weiß mittlerweile, wo es die wirklich guten gibt und welche es eher nicht wert sind.
Wichtig ist mir vor allem der Geschmack. Kreativität bei der Füllung. Nicht einfach nur eine Buttercreme oder Marmelade zwischen zwei geschmacklosen Zucker-Plätzchen. Lavendel-Brombeer, Tonkabohne-Mandel, Pfeffer-Cassis – damit kann man mich locken! Deswegen habe ich selbst mal versucht, eine besonders feine Macaron-Füllung zu kreieren: Balsamico-Brombeer.

brombeer balsamico macarons

brombeer macarons weiße schokolade

Meine ersten Macarons habe ich wohl anno 2006 in Wien probiert.
Ich war mal wieder zum Geburtstag meines Opas dort und habe die kurze Zeit genutzt, um meine liebsten Punkte in Wien abzuklappern. Bei einem Spaziergang habe ich mir schnell einen Kaffee in der Kurkonditorei Oberlaa geholt und da waren sie: bunte, zuckrige, pastellfarbene Macarons. Die kleinen Dinger, die gerade noch ein Geheimtipp aus Paris waren. Die man nur direkt aus Paris bekam. Ich weiß nicht mehr, ob es ein besonders gutes Macaron war. Aber die Kurkonditorei Oberlaa hat mich damals sehr glücklich gemacht.

Mittlerweile finde ich es unglaublich enttäuschend, was teilweise als Macarons verkauft wird. Vollkommen trockene, aus der Form geratene Plätzchen, die muffig, sauer oder einfach nach gar nichts schmecken. Die den Namen Macarons meiner Meinung nach gar nicht verdient haben. Denn ein wirklich gutes Macaron ist doch nach wie vor etwas sehr Feines!

macarons beeren foodlovin

brombeer balsamico macarons

Nun ich habe schon viel über Macarons-Füllungen geschrieben.
Dass ich keine Cremes auf Ei-Basis mag. Keine Buttercreme. Da bleibt eigentlich nur Schokolade. Aber die lässt sich ja auf vielfältige Weise verfeinern. Für meine Brombeer-Macarons habe ich zwei Füllungen ausprobiert. Eine Brombeer-Balsamico Fruchtfüllung auf Basis weißer Schokolade und eine ganz einfache weiße Schoko Vanillecreme.

Genauso wichtig wie die Füllung sind natürlich die Schalen.
Als ich angefangen habe, Macarons selbst zu machen, habe ich sie einfach mit Lebensmittelfarbe eingefärbt. So machen es auch die meisten Cafés, die Macarons anbieten. Ist ja auch vollkommen legitim. Allerdings schmecken die Schalen dann ein bißchen…fad. Eben einfach nur süß. Ein wirklich feines Macarons hat einen Fruchtgeschmack in der Schale. Der kommt durch Pulver aus gemahlenen schok-gefrosteten Beeren. Gibt nicht nur Farbe, sondern auch Geschmack. Für mich gibt es nichts anderes mehr.
Ich kann nur immer wieder betonen, wie einfach es eigentlich ist, Macarons selbst zu machen. Und die werden besser als in so manchem Café. 

Seit ich von Kitchen Aid die Artisan Küchenmaschine zum Testen bekommen habe, ist es sogar noch ein bißchen einfacher. Früher hätte ich eigentlich drei Hände gebraucht, um den heißen Zuckersirup genau auf 118 °C zu erhitzen, die Meringuemasse weiter zu schlagen und parallel den Sirup in die Masse zu kippen, ohne das etwas auf dem Mixer oder meiner Hand landet (heißer Zuckersirup auf der Hand? Ganz schlechte Idee, glaubt mir…). Die Kitchen Aid Küchenmaschine übernimmt das Schlagen und ich kann präzise und in Ruhe den Sirup dazu gießen.  Die Farbe heißt übrigens Holunderbeeren. Ich finde, Brombeere würde auch passen.

macarons kitchen aid

macarons kitchen aid küchenmaschine

Food-Hype hin oder her, als Kleinigkeit zum Kaffee oder als Mitbringsel finde ich Macarons nach wie vor zauberhaft und einfach köstlich

Mögt ihr Macarons auch so gern?

Macarons mit Brombeere und Balsamico
Print
Für die Macarons-Schalen
  1. 200 g geschälte, gemahlene Mandeln
  2. 200 g Puderzucker
  3. 200 g Zucker
  4. 50 ml Wasser
  5. 2 x 75 g Eiweiß (entspricht etwa dem Eiweiß von zwei Klasse M Eier)
  6. 2 TL Brombeer Fruchtpulver (gefriergetrocknete, gemahlene Beeren)
  7. 2 TL Blaubeer Fruchtpulver (gefriergetrocknete, gemahlene Beeren)
Für die Brombeerfüllung
  1. 150 g Weiße Schokolade
  2. 30 g Sahne
  3. 1/2 TL geriebene Zitronenschale
  4. 60 g Brombeeren
  5. 1 TL Balsamicoessig
  6. 2 EL Zucker
  7. 1 TL Grand Manier
Für die weiße Schoko-Vanille-Füllung
  1. 100 g Weiße Schokolade
  2. 30 g Sahne
  3. Mark einer Vanilleschote
  4. Ein paar Tropfen sehr alter Balsamico
Instructions
  1. 1. Alle Zutaten für die Macarons genau abwiegen. Die Mandeln und den Puderzucker zusammen in eine Küchenmaschine oder den Zerkleinerer geben und mehrmals für wenige Sekunden mischen. Die Mischung durch ein Sieb geben und den Schritt nochmals wiederholen.
  2. 2. Die Mandel-Puderzucker-Mischung in eine mittelgroße Schüssel sieben. 75 g Eiweiß dazugeben und mit dem Spatel zu einer dicken Masse vermischen. Das restliche Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen. Den Ofen auf 170°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  3. 3. Das Wasser mit dem Zucker in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Temperatur des Sirups mit einem Thermometer im Auge behalten. Sobald der Sirup 118°C erreicht hat, die Schüssel mit dem steifen Eiweiß hervor holen und den Sirup unter Rühren auf hoher Stufe ins Eiweiß fließen lassen.
  4. Die Masse weiterschlagen, bis sie lauwarm ist. Es sollte eine glänzende Meringue entstehen, die an der Spitze der Rührhaken eine “Vogelnase” bildet.
  5. 4. Einen Spatel voll Meringuemasse zu der vorbereiteten Mandelmasse geben und mit dem Spatel gut unterrühren. Die restliche Meringue hinzugeben und zu einem zähflüssigen Teig verarbeiten. Den Teig in zwei Portionen aufteilen. Unter die eine Hälfte das Brombeer-Fruchtpulver und die andere das Blaubeer-Fruchtpulver unterrühren.
  6. 5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Macaronmasse in eine Spritztüte füllen und in kleinen, gleichmäßigen Kreisen auf das Backblech geben.
  7. 6. Das Backblech ein paar Mal gegen die Arbeitsplatte schlagen, damit sämtliche Luftblasen aus dem Teig verschwinden und dann für ca. 10 Minuten stehen lassen. Es sollte sich eine Art Haut bilden. Einfach nach 10 Minuten vorsichtig auf die Macarons tippen. Bleibt kein Teig am Finger kleben, sind sie bereit zum Backen.
  8. 7. Die Macarons ca. 10 – 12 Minuten im Ofen backen. Danach direkt vom Backblech nehmen, damit sie nicht nachbacken. Vollständig auskühlen lassen.
  9. 8. Die weiße Schokolade für die Brombeerfüllung hacken.
  10. Die Sahne zusammen mit der geriebenen Zitronenschale, den Brombeeren, dem Zucker, Grand Manier und Balsamico erhitzen, aber nicht kochen. Mit dem Pürierstab glatt pürieren, dann nochmals erhitzen. Über die gehackte Schokolade kippen und rühren, bis die Schokolade sich aufgelöst hat. Im Kühlschrank etwas fest werden lassen.
  11. 9. Mit der Schokolade für die weiße Schoko-Vanillefüllung ebenso verfahren. Die Sahne mit dem Mark der Vanilleschote erhitzen, über die Schokolade gießen und etwas fester werden lassen.
  12. 10. Die Brombeer-Balsamico-Füllung und die weiße Schoko Vanille-Füllung auf Hälfte der Macarons aufspritzen. Auf die weiße Schoko-Vanillefüllung je einen Tropfen alten Balsamico geben und die Macarons zusammen setzen.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

17 thoughts on “Brombeer-Balsamico Macarons.

  1. Trend hin oder her – deine Macarons sehen fantastisch aus und ich werde sie auch noch in 10 Jahre lieben :o) Meine Versuche waren bislang geschmacklich okay, aber so hübsch und sauber wie bei dir waren meine Schalen nie. Ich sollte mich noch mal dransetzen. ;o)

    Liebe Grüße,
    Daniela

    1. Das klingt doch nach einer Liebe für die Ewigkeit 😉

      Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, worin das Geheimnis liegt. Ich hatte einfach Glück, von Anfang an hat das mit den Macarons gut funktioniert. Bei der französischen Methode (ohne heißen Sirup) sind sie mir auch gerissen. Aber die hier klappt einfach immer 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Macarons habe ich schon lang nicht mehr gemacht, aber auch schlichtweg deshalb weil meine niemals so perfekt aussehen wie deine 😉 Sie reißen grundsätzlich oder sind hubbelig, sie sind innen zu weich oder zu hart… Mit einem uralten schlecht einstellbaren Ofen ist es einfach ein Glücksspiel. Ich glaube den Macarons widme ich mich deshalb erst wieder mit einer neuen Küche (wann auch immer das sein wird..).
    Deine Brombeer-Blaubeer-Macarons sehen jedenfalls herrlich und total perfekt aus – damit wird doch sicher jeder gern beschenkt 😉
    LG
    Ela

    1. Ohja, der Ofen ist wirklich ausschlaggebend für den Macaron-Erfolg!
      Ich kann die Methode mit heißem Zuckersirup nur empfehlen, die klappt einfach immer. Vielleicht ja auch in deinem Ofen ;)?

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Hallo Denise,
    Ich verfolge ja schon seit längerem deinen Blog! Kompliment 🙂 du machst so wunderschöne Bilder und deine Ideen sind toll. Bis heute habe ich aber noch keines deiner Rezepte ausprobiert und stand deinem Macaron Rezept eher skeptisch gegenüber (exakt 118 Grad und so… ) Aber gerade habe ich das zweite Blech im Ofen und ich bin einfach nur begeistert. Die Baiserhälften haben genau die richtige Konsistenz ( mir sind sie beim abbeißen sonst immer zerbrochen) und sie gehen genau wie auf deinen Bildern gleichmäßig auf. Grandios! Lieben Dank für das Rezept 🙂

    1. Hallo Vicky,

      ganz lieben Dank für das schöne Kompliment!
      Du kannst dir nicht vorstellen wie ich mich freue!! Toll dass dir die Macarons so perfekt gelungen sind. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Macarons backen und naschen 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  4. Liebe Denise,

    du hast beim perfekten Dinner als Amuse herzhafte Macarons gemacht. Ich suche schon seit einiger Zeit nach einem Rezept für die herzhaften Schalen (die Füllung bastele ich selbst zusammen), finde aber nur Rezepte, in denen die Schalen ganz normal mit Puderzucker und Zucker zubereitet werden, was ich mir aber nur schwer zu Ziegenkäse und getrockneter Tomate vorstellen kann. Hast du einen Tipp?

    Viele Grüße,
    Katharina

    1. Hallo Katharina,

      die Schalen müssen immer aus Puderzucker bestehen. Ich habe sie lediglich mit etwas gemahlenem Rosmarin aromatisiert. Die Süße passt sehr gut zu dem Ziegenkäse, man isst ihn ja auch gerne mal mit Honig.
      Einfach mal ausprobieren 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  5. Hallo Denise,

    wunderschöne Fotos & Farben und die Macarons sehen fantastisch aus.
    Das Fruchtpulver welches du für deine Macarons verwendest, kaufst du das fertig als Pulver (falls ja, wo kann man das kaufen?) oder vermahlst du die gefriergetrockneten Früchte ganz fein in einem Blender?

    Liebe Grüsse Martina

    1. Hallo Martina,

      genau, ich kaufe das fertige Pulver. Ich habe meines entweder bei Violas (ein Feinkostladen) oder bestelle es online bei Amazon.

      Liebe Grüße,
      Denise

  6. I am American and only speak english but I LOVE this recipe. I just have a question on the cooking abbreviations? What is TL stand for? I apologize for any translation errors.
    Samantha Andress

    1. Hi Samantha,

      thank you so much for making the effort to translate my recipe!

      TL is teaspoon
      EL is Tablespoon

      Hope that helps 🙂

  7. Hallo 🙂 würde gerne wissen ob ich das fruchtpulver auch mit Lmfarbe ersetzen kann oder ob das das Rezept so verändert, dass die macarons nichts werden. LG 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.