Südtiroler Spinatknödel mit Pilzen.
Dazu ein Glas Vernatsch aus Meran.

Südtirol, was kann dieses kleine Fleckchen Erde zwischen München und Verona eigentlich nicht?
Traumhafte Landschaften, herzliche Menschen, süße Äpfel, köstlicher Käse, Apfelstrudel und dann ist da noch der Wein.
Südtiroler Weine DOC* sind einfach Weltklasse. Davon durfte ich mich bei einem wundervollen Dinner überzeugen, bei dem ich mich durch die sieben Weinbauzonen Südtirols gekostet und dabei köstliche Leckereien gegessen habe. 

spinatknoedel rezept

Dass bei einem Glas Wein oft die besten Ideen kommen, ist ja kein Geheimnis.
So habe ich mich bei einem Glas Vernatsch aus Meran einfach nach Südtirol geträumt und hatte vor meinem weinseligen Auge plötzlich einen Teller mit dampfenden Spinatknödeln vor mir. Mit dem Rezept zum Nachkochen und ein paar Wein-Tipps zum Genießen könnt ihr euch ebenfalls ganz schnell nach Südtirol träumen.

*Werbung

spinatknoedel selbstgemacht

suedtiroler spinatknoedel

südtiroler spinatknödel rezept

Wein ist Poesie im Glas… 
Ich finde Wein total spannend! 
Das hab ich schon öfter geschrieben. Besonders spannend finde ich es, wenn es um die Kombination Wein und Essen geht. Wen wundert’s, ich finde alles spannend, was mit Essen zu tun hat. Welcher Wein passt wozu und warum?
Zugegeben, Veilchen, Lakritz, Terracotta, Wiesenblumen oder Sommerregen habe ich noch nie aus einem Wein heraus geschmeckt. Ich habe in den letzten 2 Jahren zwar schon einiges über Wein gelernt. Vor allem aber eines: Wer etwas von Wein verstehen will, der muss Wein trinken. Viel Wein.
Das ist keine trockene Wissenschaft (höhöhö). Selbst der feinste Gaumen will geschult werden. 
Mein Weinwissen beschränkt sich also hauptsächlich auf: Schmeckt oder schmeckt nicht. Und die Südtiroler – die schmecken, das kann ich euch sagen!
Mein Aha-Erlebnis hatte ich diesen Sommer in Brixen, wo unser unbekannter Tischnachbar darauf bestand, Annalena und mich erst gehen zu lassen, wenn wir einen Eisacktaler Weißwein probiert hatten. Und was war der gut! Seitdem bin ich überzeugt.

Südtiroler wein vernatsch

spinatknoedel glutenfrei

spinatknoedel pilze speck

spinatknoedel pilze

Ich muss ganz ehrlich sagen: bevor ich Südtirol vor einem Jahr kennen gelernt habe, hatte ich die Südtiroler Weine DOC gar nicht auf dem Schirm.
Ich wusste, dass Österreich einige gute Sorten anbaut, kannte natürlich die berühmten italienischen und französischen Weinbauregionen, aber Südtirol?
Vernatsch, Kerner, Terlaner, Lagrein – alles bis dahin nie gehört. Mittlerweile habe ich einige neue Lieblingsweine entdeckt. Und entdecke immer weiter. Zuletzt bei einem herrlichen Abend bei Cornelia Poletto in Hamburg. 

Zusammen mit Hendrik Thoma, Master-Sommelier, Weinblogger und wirklicher Wein-Experte habe ich an einem Abend die sieben Anbaugebiete entdeckt: Das Südtiroler Unterland, die Region Überetsch, Bozen, das mittlere Etschtal, Meran, das Vinschgau und mein geliebtes Eisacktal. Erfrischend locker und ungekünstelt erklärt Hendrik die Weine. Er hat verstanden, wie Wein-Genuss funktioniert. Dass es sowohl junge Weintrinker gibt, die einfach Spaß an Wein haben, aber auch die Weinkenner, die Wein sehr ernst nehmen. 
Ich – und ich glaube da seid ihr ganz bei mir – gehöre zur ersten Gruppe.

karte bozen

weißburgunder suedtirol

hummer weißwein

hirschruecken-rotwein

Jetzt muss ich euch aber noch den Mund ein bißchen wässrig machen. 
Aber zum Schluss gibt’s ja auch ein Rezept. Also darf ich, ja? 
Okay, es gab Thunfischcarpaccio „Tuna Tonnato“, dazu einen meiner Lieblingsweine des Abends, ein Weißburgunder aus dem Vinschgau. Dann Polettos Hummercocktail mit einer meiner liebsten Rebsorten, einem Sauvignon Blanc aus dem Überetsch. Gefolgt von einem Risotto mit Steinpilzen und Blaubeeren und einem Glas Terlaner. Es ging weiter mit Tortelli mit Südtiroler Speck g.g.A. und Pecorino. Nach 4 Gläsern Wein und bei diesem Gang hatte ich auch die Idee, den Meraner von der Kellerei Burggräfler mit Spinatknödeln zu kombinieren. Beim Brasato vom Hirsch und geschmortem Salzwiesenlamm begleiten uns ein Blauburgunder und ein Lagrein. Zum Abschluss gibt es geeiste Haselnuss mit einem Gewürztraminer Passito aus dem Eisacktal.
Fast schon klar, dass mir dieser Wein besonders gut schmeckte, oder? 

spinatknoedel mit speck

spinatknoedel pfanne

südtiroler spinatknoedel

Aber jetzt seid ihr dran! Ihr habt Appetit und ich hab euch nicht vergessen.
Südtiroler Spinatknödel mit gebratenen Pilzen und Speck. 
Dazu ein Glas Südtiroler Meraner DOC Schickenburg Graf von Meran 2014. Ein 100% Vernatsch. Veilchen, Sauerkirsch, Brotkruste, Bittermandel. Aber ihr wisst ja: schmecken muss er. Und das tut er zu den deftigen Spinatknödeln ganz wunderbar.

Das Rezept ist übrigens viel einfacher, als man denkt. Es lässt sich auch wunderbar mit glutenfreiem Weißbrot zubereiten. Knödel sind nämlich etwas, was uns Glutenintoleranten in Restaurants meistens verschlossen bleibt. Deswegen ist dieses Rezept gleich doppeltes Knödelglück für mich. 
Lasst es euch schmecken und trinkt ein Glas für mich mit.
Welcher ist euer Lieblingswein?

Südtiroler Spinatknödel
Print
Für die Knödel
  1. 150 g trockenes Weißbrot, glutenfrei, klein gewürfelt (oder Knödelbrot),
  2. 200 ml warme Milch
  3. 300 g frischer Blattspinat
  4. 1 EL Butter
  5. 1 Zwiebel
  6. 2 Zweige Petersilie
  7. 2 Eier
  8. 4 EL Mehl
  9. 1 EL Speisestärke
  10. Salz, Pfeffer, Muskat
Für die Pilze
  1. 150 g gemischte Pilze (z.B. Champigongs, Kräuterseitlinge, Shitake)
  2. 80 g Speckwürfel
  3. 3 EL Butter
  4. Salz und Pfeffer
Instructions
  1. 1. Das Weißbrot in eine große Schüssel geben. Die Milch erwärmen und über das Knödelbrot gießen. Beiseite stellen und ziehen lassen
  2. 2. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Den Spinat darin kurz blanchieren, dann abgießen und mit eiskaltem Wasser abschrecken. Gut ausdrücken und dann sehr fein hacken. Die Zwiebel schälen und würfeln. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Den Spinat dazugeben. Kurz anbraten, dann beides in die Schüssel zum Knödelbrot geben. Mehl und Stärke hinzufügen. Die Eier verquirlen und zur Knödelmasse geben. Mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Die Petersilie hacken und unterheben. Den Teig ca. 15 Min. ruhen lassen.
  3. 3. Währenddessen die Pilze putzen und in dünne Scheiben schneiden. Aus der Knödelmasse mit bemehlten Händen Knödel formen. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Sieden bringen und die Knödel im heißen, nicht kochenden Wasser ca.15 Minuten gar ziehen lassen. Gut abtropfen lassen.
  4. 4.1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Pilze darin scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen. Den Speck in derselben Pfanne anrösten. Nochmals 2 EL Butter in der Pfanne erhitzen. Die Knödel kurz in der Butter schwenken. Mit den Pilzen servieren und den Speck darüber streuen.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

12 thoughts on “Südtiroler Spinatknödel mit Pilzen.
Dazu ein Glas Vernatsch aus Meran.

    1. Ach das freut mich dass sie dir gefallen.
      Da verpasst dein Freund aber was, Knödel sind doch sowas köstliches, besonders in Südtirol 😉
      Und wenn ich diese Knödel hin bekomme, dann schaffst du als Südtirolerin das bestimmt erst recht 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

  1. Da kommt mir ja gleich wieder die Lust nach Südtirol zu fahren und ein paar Stunden in der Sonne mit einem köstlichen Wein zu verbringen – dazu vielleicht ein paar Spinatknödel oder ein bisschen Wild?
    Alternativ dann auch nochmal ein Abend bei Cornelia Poletto in Hamburg. Hauptsache Wein aus Südtirol ist dabei!

    Viele Grüße,
    Annalena

    1. Die Lust auf Südtirol ist immer da 😉
      Bis es so weit ist begnügen wir uns einfach mit einem Glas Südtiroler Wein – ich bin ja wirklich seit dem Abend in Brixen der größte Fan 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Tolles Rezept! Die Fotos sehen auch wunderbar appetitlich aus. Für wieviele Personen ist das Gericht gedacht? Kann ich als Vegetarierin den Speck gut weglassen?

    Liebe Grüsse, Susanne

    1. Hallo Susanne,

      das Rezept ist für vier Personen.
      Selbstverständlich kannst du den Speck weglassen. Du kannst auch die Pilze weglassen. Du kannst mit den Knödeln machen, was dir schmeckt 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Bei mir sind die Knödel gestern leider nichts geworden, sind im Wasser zerfallen. Vielleicht hab ich den Spinat zu wenig ausgedrückt? Oder das Weißbrot war zu frisch? Werde es nochmal probieren!

    1. Hallo Janine,

      oh das ist ja schade. Ja, man muss den Spinat wirklich gut ausdrücken und das Weißbrot muss gut trocken sein (am besten ist tatsächlich Knödelbrot).
      Falls dir der Teig zu weich vorkommt, kannst du auch einfach etwas mehr Mehl hinzufügen.
      Gutes Gelingen!

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.