Gebratene Blumenkohlsteaks mit cremigem Hummus.

Es gibt Steak!
Bevor jetzt die Grillfans und Fleischtiger ganz große Augen bekommen, stelle ich lieber ganz schnell klar: Die Steaks sind aus Blumenkohl.
Enttäuscht? Müsst ihr nicht sein! Vielleicht kann ich euch mit extra cremigem Hummus versöhnen? Den gibt’s zum Blumenkohlsteak dazu und zusammen sind beide so gut, dass keiner mehr an richtige Steaks denkt, sondern wir im Geschmackshimmel schweben.   

gebratene blumenkohlsteaks mit hummus

Hummus und Blumenkohl, was für ein Paar!
Auf dem ersten Blick ist gar nicht offensichtlich, wie gut diese beiden zusammenpassen. Aber das tun sie. So gut, dass mir die Kombination aus der leckeren Kichererbsencreme und den weißen Röschen schon auf der Speisekarte hervorragender Restaurants begegnet ist. Merkt es euch: Hummus & Blumenkohl werden es noch weit bringen!

roher Blumenkohl in steaks geschnitten

gewürze für hummus

Ich weiß auch nicht, wer auf die Idee kam, in Scheiben geschnittenen Blumenkohl als Steak zu bezeichnen. Aber ich ich mag das Wort. Es tanzt auf der Zunge.
Es ist ein Oxymoron und ich mag solche Wortspiele. Natürlich weckt es auch große Erwartungen an den Geschmack. An dieser Stelle muss ich dem Blumenkohlsteak die Luft aus den Segeln nehmen – es hat natürlich nichts mit einem Steak zu tun. Selbst gegrillt mit Barbecue-Marinade kann man das niemanden als Steak verkaufen, ausgeschlossen. Also machen wir uns frei von dem Wort Steak und freuen uns auf ein unglaublich leckeres vegetarisches Gericht mit ganz viel Potential zur großen Speisekartenkarriere!

vegane blumenkohlsteaks

Blumenkohl mit lorbeerblättern

Tatsächlich habe ich ein ganz ähnliches Gericht im Restaurant Nil in Hamburg gegessen. Ich war dort mit einem guten Freund essen, in der Vorweihnachtszeit und auf der Karte standen Köstlichkeiten wie Wild mit Rotkohl, Rehrücken mit Klößen oder Fisch mit Kürbispüree. Und was mache ich? Ich bestelle das einzige vegan Gericht auf der Karte: Blumenkohl mit Hummus. 
Ich hatte einfach große Lust auf diese herrliche Kombination und ließ in diesem Moment Wild, Reh und Kabeljau links liegen. Natürlich kam nicht einfach plump Blumenkohl mit Hummus auf den Teller, da spielten viele Aromen eine Rolle und ich war vollkommen zufrieden mit meiner Wahl. Dazu ein Glas meines Lieblingschampagners – herrlich (das Restaurant kann ich an dieser Stelle nur empfehlen)! Seitdem habe ich mir vorgenommen, diese leckere Kombination selbst einmal zu kochen. Und da kamen mir die Blumenkohlsteaks in den Sinn, die ich schon oft gesehen, doch bisher noch nicht selbst ausprobiert hatte.

gebratenes blumenkohlsteak in pfanne

hummus mit blumenkohlsteaks

Sie sehen auf dem Teller einfach unglaublich schön aus, sind wirklich schnell fertig und ich kann mir die leckersten Marinaden und Würzungen dazu vorstellen. Es hat eben schon etwas deftiges und befriedigendes, ein großes Stück Gemüse auf dem Teller zu haben, das man beherzt mit einem Steakmesser (natürlich, womit sonst) zerschneiden kann. Ich stelle mir Blumenkohlsteaks auf wunderbar auf dem Grill vor. Mit verschiedenen Dips, vielleicht einem Mango- oder einem Trauben-Chutney. Aber ich greife vor, das heben wir uns noch ein bißchen auf. Noch ist Winter und wir wollen etwas wärmendes mit Gewürzen.

gebratener Blumenkohl mit hummus

blumenkohlsteak mit rotem pfeffer

Hummus könnte ich sowieso zu jeder Gelegenheit pur löffeln.
Es gab ihn hier ja schon in mehreren Varianten und sogar mit roter Bete. Aber wie gut er zu Blumenkohl passt, habe ich auch eher zufällig rausgefunden. Blumenkohl an sich ist ja eher zurückhaltend im Geschmack – das hab ich jetzt aber sehr diplomatisch ausgedrückt wie ich finde! Man könnte es auch sagen: er schmeckt nach gar nichts. Das stimmt natürlich nicht. Aber durch sein zartes Aroma ist Blumenkohl eben ein perfekter Aromenträger in Curries, Pürees, Eintöpfen oder Suppen.

Noch dazu braucht es für das ganze Rezept nicht mehr als einen guten Mixer, eine Pfanne und ca. 15 Minuten im Ofen. Ich habe die Zutaten für den Hummus in meinen Kitchen Aid Magnetic Drive Blender geschmissen während der Blumenkohl im Ofen brutzelte. Zum Glück blieb noch Hummus übrig als der Blumenkohl dann fertig war – wie gesagt, ich löffle ihn auch einfach pur. 
Was mir leider erst später einfiel waren ein paar geröstete Haselnüsse, die wunderbar gepasst hätten. Oder ein paar frische knackige Radieschen. Beim nächsten Mal dann! Vielleicht probiert ihr das Rezept ja schon aus und erzählt mir, wie es euch geschmeckt hat?

Gebratene Blumenkohlsteaks mit Hummus
Print
Für 4 Personen
Für den Hummus
  1. 400 g Kichererbsen
  2. 20 ml Zitronensaft
  3. 25 g Tahini
  4. 3 EL Olivenöl
  5. Salz und Pfeffer
  6. ½ TL Paprikapulver
  7. ½ TL Cumin
Für die Blumenkohlsteaks
  1. 1 großer Blumenkohl
  2. 1 EL Orangensaft
  3. 1 EL Sesamöl
  4. 1 TL Honig
  5. ½ TL Paprikapulver
  6. ½ TL gemahlener Ingwer
  7. Öl zum Braten
  8. 1 TL Roter Pfeffer
  9. 2 Lorbeerblätter
  10. 4 EL Pinienkerne
  11. 2 EL Kresse
Anleitung
  1. 1. Als erstes den Hummus vorbereiten. Den Zitronensaft mit dem Tahini in einen Zerkleinerer geben und ca. 30 Sekunden pürieren. Dann das Olivenöl, Paprikapulver und Cumin sowie eine Prise Salz dazugeben und nochmals 30 Sekunden mixen. Nun die Kichererbsen gut abtropfen lassen und in den Zerkleinerer geben. Alles pürieren, bis ein cremiger Hummus entsteht, evtl. 1 – 2 EL Wasser dazugeben. Mit Salz, Zitronensaft und Cumin abschmecken.
  2. 2. Den Backofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Blumenkohl waschen und die Blätter entfernen. Mit einem großen Messer in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. Es sollten 4 Steaks entstehen. Die Steaks ergeben sich nur aus der Mitte des Blumenkohlkopfes. Die restlichen Röschen könnt ihr anderweitig verwenden. Den Orangensaft mit dem Sesamöl, Paprikapulver, Honig und gemahlenen Ingwer mischen und die Blumenkohlsteaks damit einstreichen. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Blumenkohlsteaks darin scharf anbraten, dann in den Backofen schieben und ca. 10 Minuten weich backen.
  3. 3. Die Lorbeerblätter mit dem roten Pfeffer und den Pinienkernen in einem Mörser zerstoßen. Mit der Kresse mischen. Etwa 2 EL Hummus auf einen Teller geben und ein Blumenkohlsteak darauf legen. Mit der Kresse-Mischung bestreuen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Foodlovin' http://foodlovin.de/
rohes Blumenkohl steak

Das könnte dich auch interessieren:

8 thoughts on “Gebratene Blumenkohlsteaks mit cremigem Hummus.

  1. Diese Blumenkohlsteaks habe ich jetzt schon zweimal auswärts gegessen und fand es eine gute Idee, aber den Geschmack ein bisschen langweilig und den Blumenkohl etwas trocken. Da kommt der Hummus gerade richtig! Super Idee, das zu kombinieren :)
    Liebe Grüße,
    Ela

    1. Echt? Ich glaube ich würde sie aus Neugier auch sofort bestellen, wenn ich sie auf Speisekarten entdecken würde. Düsseldorf ist da wieder mal etwas rückständig…. 😉
      Da bleibt nur zuhause machen!

      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Hi Denise,
    ich liebe deine Rezepte!
    Man kriegt bei dir immer Appetit und lust zum kochen !!!!!
    Beim nächsten Blumenkohl Steak probiere es mit Miso aus,du wirst begeistert sein!
    Einfach mit Miso & Öl einmassieren auf Backpapier legen, bei 200 °C , 30 min (eigentich je nach dicke)
    fertig backen.
    Ich drehe die letzen 10 minuten auf 230°C und lasse ich fertig brutzeln und öfteren die Tür aufmachen,so werden sie knuspriger!
    Bald können wir draußen grillen………..mmmmh………mit Bärlauchpesto wäre jetzt schon ein Traum,oder?
    Grüsse aus München
    Maya

    1. Hallo Maya,

      ohja, das ist eine ganz herrliche Idee! Kann ich mir sehr lecker vorstellen!

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Liebe Denise,
    was für ein tolles Rezept! Wir haben es eben genüsslich zum Abendessen verspeist und waren von der Kombi Blumenkohl und Hummus hin und weg :-) Ich habe noch einen Salat dazu gemacht und es war das perfekte Frühlings-Abendessen!
    Und zu deinen Bildern fehlen mir mal wieder Worte 😉

    Liebe Grüße
    Hannah

    1. Hallo Hannah,

      toll dass es euch geschmeckt hat, das freut mich riesig :)

      Ganz liebe Grüße und vielen DAnk,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *