Warmer Quinoa mit Birnen.

Von Quinoa kann ich einfach nicht genug bekommen.
Ich esse ihn gerne schon zum Frühstück, ob gepufft auf einer Smoothie Bowl oder warm in Mandelmilch gekocht.
Mit etwas Obst und Gewürzen schmeckt warmer Quinoa einfach herrlich. Wenn man ihn schon am Abend vorher kocht, muss man ihn morgens nur aufwärmen. Oder man isst ihn einfach kalt – geht auch!
Sättigend, nahrhaft, gesund und so lecker, ein perfektes Winterfrühstück, finde ich.

rezept für warmen quinoa mit birnen

quinoa mit birnen

quinoa mit birnen und nuessen

warmer quinoa

Ich hab meine Frühstück-Gewohnheiten vor kurzem ein bißchen umgestellt.
Bis jetzt habe ich meist sehr spät gefrühstückt, erst um 10:00 oder 11:00 Uhr. Ich bin aufgestanden und morgens direkt los gerannt.
Zum Markt, in den Supermarkt, zum Gemüsehändler, zum Großhandel – eben die Dinge besorgen, die ich für den Tag für meine Fotoshootings brauche. Erst danach habe ich mir etwas zu essen gemacht. Inzwischen war ich natürlich meist vollkommen ausgehungert. 

Ich sitze allerdings gerade an einem Blogpost zum Thema Meine Ernährung ist eine Katastrophe und genau dieser Punkt ist einer davon. Deswegen habe ich diese Gewohnheit geändert und frühstücke jetzt schon um 8 Uhr. Ganz in Ruhe. Ich starte dadurch sehr viel ausgeglichener und weniger gehetzt durch den Tag. 
Ich mag es auch, mir die Zeit zu nehmen, mir morgens mein Frühstück zu machen. Sei es ein Rührei, Pancakes, eine Smoothie Bowl oder ein Porridge. 
Aber ich weiß auch, dass viele von euch morgens keine Zeit oder Lust haben, lange in der Küche zu stehen. 
Vorbereitung ist hier das Zauberwort und das Rezept für warmen Quinoa mit Birnen lässt sich wunderbar vorbereiten. Man kann sogar eine größere Menge kochen und sie jeden Morgen etwas abwandeln. Mit verschiedenen Obstsorten, mal warm, mal kalt. Mit verschiednen Nüssen, etwas Nussbutter oder Apfelmus. 

quinoa mit nüssen und birne

gekochter quinoa mit mandelmus

gekochter quinoa mit mandelmilch

Für meinen warmen Quinoa mit Birnen habe ich Mandelmilch und Gewürze wie Zimt, Piment und eine Prise Muskat verwendet. Die Birnen habe ich einfach in etwas Kokosöl angebraten- Gehackte Pecannüsse und Mandelmus obendrauf, fertig!

Warmer Quinoa mit Birnen
Print
Für 2 Portionen
  1. 100 g Quinoa
  2. 250 ml Mandelmilch
  3. 1 Birne
  4. 20 g Pecannüsse
  5. 1 TL gemahlene Vanille
  6. 1 EL Ahornsirup
  7. je eine Prise Zimt, Kardamom, Muskat, Ingwer, Nelken
  8. 2 EL Mandelmus
  9. etwas Kokosöl
Zubereitung
  1. 1. Den Quinoa gut waschen. Die Mandelmilch mit dem Ahornsirup, der gemahlenen Vanille und den Gewürzen aufkochen. Den Quinoa hineingeben und ca. 10 - 15 Minuten köcheln lassen, bis der Quinoa weich ist.
  2. 2. Währenddessen die Birne in Spalten schneiden und in etwas Kokosöl anbraten. Nach Wunsch mit etwas Ahornsirup süßen.
  3. 3. Den Quinoa auf Schüsseln aufteilen, die Birnenspalten darauf geben. Mit gehackten Pecannüssen bestreuen und je einen EL Mandelmus darüber geben.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

4 thoughts on “Warmer Quinoa mit Birnen.

  1. Quinoa zum Frühstück finde ich auch super gut, besonders mit jeglicher Variante von Milch schmeckt er gleich so nussig lecker.
    Das Rezept mit angebratenen Birnen werde ich sicher ausprobieren – Danke für die Inspiration! 🙂

  2. Ohh das sieht ja mal wieder lecker aus! Wäre ein perfektes Frühstück, ich liebe im Winter warmen Brei morgens 🙂
    Liebe Grüße,
    Ela

  3. Das sieht wirklich köstlich aus – wie wäschst du denn deinen Quinoa, damit er nicht so bitter ist? Selbst wenn ich ihn richtig gut durch ein Sieb spüle, bleibt dieser bittere Beigeschmack. Für Tipps bin ich da sehr dankbar 😉
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
    Jenny

    1. Hallo Jenny,

      ich wasche ihn richtig lange, bis das Wasser klar bleibt. Meist fülle ich eine große Schüssel mit Wasser, packe den Quinoa in ein Sieb und hänge das Sieb in die Schüssel. So wässert er richtig schön aus. Das Wasser Wechsel ich dann öfter, bis es klar bleibt.
      Vielleicht hilft dir das ja 😉

      Liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.