Cremige Tomatensuppe mit Kokosmilch.

Zu dieser Jahreszeit kann man einfach nicht genug Suppenrezepte auf Lager haben.
Im Moment gibt es mindestens einmal die Woche Suppe, meistens eine Süßkartoffelsuppe oder eine Erbsensuppe oder ein wärmender Eintopf mit Nudeln und Kichererbsen.
Tomatensuppe hatte ich ehrlich gesagt gar nicht so wirklich auf dem Plan, und klingt auch nicht ganz so nach wärmend, wohlig und Wintersuppe – bis ich mich an dieses Rezept erinnert und gleich einen ganzen Topf ausgelöffelt habe.

Cremige Tomaten-Kokos-Suppe

Cremige Tomatensuppe mit Kokosmilch

Cremige Tomatensuppe mit Kokosmilch

Tomatensuppe ist kein einfaches Unterfangen. Eine gute Tomatensuppe zumindest nicht. Die Bandbreite zwischen ziemlich guten Tomatensuppen und extrem grottig schlechten ist nämlich sehr groß. Am unteren Ende haben wir Tomatensuppen aus der Tüte oder Tomatensuppen, die eigentlich nichts anderes sind als der Inhalt einer Dose mit gehackten Tomaten. Oft geraten Tomatensuppen zu sauer, zu geschmacklos, oft auch einfach zu wässrig. Eine Tomatensuppe gut abzuschmecken ist gar nicht so einfach

Da ich mich mit klassischen Tomatensuppen aus diesem Grund immer etwas schwer tue, habe ich meine Variante etwas abgewandelt. Hier kommt nämlich ein ordentlicher Schus Kokosmilch rein, die der Tomate jegliche Säure nimmt und die Suppe herrlich cremig werden lässt.

 Dass besonders gute Tomaten in einer Suppe auch besonders gut schmecken, muss ich nicht erwähnen, oder? Also schaut was der Gemüsehändler eures Vertrauens hergeben kann, auch wenn gerade vielleicht nicht Saison ist. Am glücklichsten bin ich immer mit San Marzano Tomaten.

Tomatensuppe mit Kokosmilch

Vegane Tomatensuppe mit Kokosmilch

Tomatensuppe mit Kokosmilch

Auf die Idee mit der Kokosmilch bin ich übrigens gekommen, weil ich mal einen Brasilianischen Fischtopf mit einer Tomaten-Kokos-Sauce gegessen habe. Die Sauce fand ich so lecker, dass ich beschlossen habe, eine Suppe draus zu machen. Mein Tipp deswegen: ein paar gebratene Garnelen schmecken dazu wirklich großartig!

Wie immer wird die Suppe erst durch die Toppings richtig gut. Ich habe meine Tomatensuppe mit Erdnüssen, Lauchzwiebeln und ein paar angebratenen Cherrytomaten getoppt. Perfekt!

Cremige Tomatensuppe mit Kokosmilch
Print
Zutaten (für 2 große oder 4 kleine Portionen)
  1. 2 Lauchzwiebeln
  2. 1/2 Chilischote
  3. 1 TL Kokosblütenzucker
  4. 400 ml passierte Tomaten
  5. 800 g Tomaten
  6. 3 EL Tomatenmark
  7. 1 EL Olivenöl
  8. ½ TL Kreuzkümmel
  9. 1 TL Paprikapulver
  10. 1 Prise Zimt
  11. 50 ml Orangensaft
  12. 250 ml Kokosmilch
Toppings
  1. Gebratene Kirschtomaten
  2. Erdnüsse
  3. Koriander
Instructions
  1. 1. Die Lauchzwiebeln putzen und in dünne Ringe schneiden. Die Chilischote fein hacken. Die Tomaten schälen, halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  2. 2. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Lauchzwiebeln und Chili darin anbraten. Das Tomatenmark, Kreuzkümmel, Zimt und Paprikapulver sowie den Kokosblütenzucker dazugeben und mit anrösten. Die gewürfelten Tomaten dazu geben und alles mit dem Orangensaft ablöschen. Mit den passierten Tomaten aufgießen und ca. 10 Minuten einkochen lassen. Wird die Suppe zu dick, etwas Gemüsebrühe dazugeben. Zum Schluss mit der Kokosmilch aufgießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Mit Erdnüssen, angebratenen Tomaten und frischem Koriander servieren.
Foodlovin' http://foodlovin.de/

Das könnte dich auch interessieren:

3 thoughts on “Cremige Tomatensuppe mit Kokosmilch.

  1. Liebe Denise,
    du lässt auch eine Tomatensuppe strahlen, so schön!
    Die Idee mit der Kokosmilch ist klasse, denn ich mag auch nicht zu viel Säure in einer Suppe.
    Mich als Fan hast du also, und die Toppings sind sowieso einfach klasse, ein bisschen beißen darf schließlich auch sein 😉
    Viele liebe Grüße
    Tanja

  2. Ich mag Tomatensuppe total gerne, jedoch kann ich meistens nicht viel davon essen, da sie meist doch sehr intensiv sind. Mit Kokosmilch ist natürlich eine echt gute Idee.
    Liebe Grüße Nole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.