Lammkeule mit frischem Bohnensalat und Rosmarinjus zu Ostern.

Die Planungen für Ostern gehen langsam los und ich habe dieses Jahr jede Menge tolle Osterrezepte für euch. Von Vorspeise, zu Fisch, Fleisch und süß gebackenem. Heute gibt es einen klassischen Oster-Hauptgang: eine Lammkeule.
Dazu gibt es einen knackig frischen Bohnensalat, einen intensiven Rosmarinjus und einen richtig guten Rotwein: den Grand Marrenon 2014 aus dem Luberon.
Wie immer einfach vorzubereiten aber trotzdem ein Rezept für einen besonderen Anlass.  

Ostermenü mit Lammkeule und Bohnensalat

Lammkeule in Rotwein mit Bohnen

Lammkeule zu Ostern

Ihr wisst ja, dass ich an Feiertagen oder größeren Dinnerrunden gerne etwas plane, was außergewöhnlich ist, nach viel aussieht und richtig Eindruck macht – im Grunde aber minimalen Aufwand bedeutet und sich gut vorbereiten lässt. Alles andere wäre mir viel zu stressig und euch sicher auch, oder?
Auch an Ostern darf es für mich gerne etwas Besonderes sein, aber es muss eine gewisse Leichtigkeit an sich haben. Nichts zu Kompliziertes, keine allzu mächtigen Zutaten. Deswegen gibt es zu der traditionellen Lammkeule einen frischen, leichten Bohnensalat. 

Genau so viel Spaß wie beim Ausdenken eines Menüs für Ostern habe ich übrigens auch bei der Auswahl des passenden Weins. Das Gute bei Wein ist ja: ich kann ganz ohne Aufwand etwas Besonderes auf den Tisch stellen. Wenn der Wein stimmt, sind eh schon alle glücklich und zufrieden.

Lamm mit Bohnensalat

Rotwein für das Ostermenü

Als Begleitung für meine Lammkeule fiel die Wahl recht schnell auf den roten Grand Marrenon aus dem Luberon. Der hat die nötige Tiefe, um gut zur Lammkeule zu passen, erschlägt aber auch meinen Bohnensalat nicht. Er wird gekeltert aus Syrah und Grenache – zwei meiner liebsten Rebsorten. Und obwohl er in Barriquefässern gelagert wird (was ich ja sehr mag), ist er nicht holzig, sondern eher samtig weich. Mal ganz von meinem persönlichen Geschmack abgesehen wird der Grand Marrenon auch in sämtlichen Weinmagazinen hoch gelobt. 

Am besten packt ihr von dem Wein deswegen noch ein, zwei Flaschen für nach dem Essen ein. Der schmeckt nämlich auch ganz für sich. Vielleicht mit einem Zartbitter-Marzipan-Schokoladenei, mhhh! 

Lammkeule zu Oster

Osterdeko Foodlovin

Neben Menü und Wein gibt es noch eine dritte Sache, über die wir uns an Ostern natürlich auch Gedanken machen müssen: die Tischdeko. 
Wie immer habe ich hier einfach zusammen geworfen, was das Blumenbeet gerade hergibt. Ich finde Ostern ist ein Fest, das schnell kitschig wird. Pastellfarben, Hasen, Lämmchen, Küken, Schäfchen und Blumen können schnell überladen wirken. Deswegen gibt es nur ein paar frühlingshafte Wiesenblumen, locker verstreute Federn und ganz schlichte Osterhasen aus Ton auf dem Tisch. Und Weidenkätzchen. Keine Pflanze strahlt für mich mehr Ostern aus als Weidenkätzchen.

Bei den Zutaten kann ich nur betonen, wie wichtig gute Qualität hier ist. Eine Lammkeule macht man nicht jeden Tag, das sollte schon etwas besonderes bleiben. Gönnt euch das Fleisch vom Bio-Metzgern aus artgerechter Aufzucht. Es macht euch auch die Zubereitung so viel einfacher. Mit einem wirklichen guten Stück Fleisch kann eigentlich nichts schief gehen. Es wird so oder so butterzart. 

Lammkeule aus dem Ofen
Saftige Lammkeule

Das Rezept ist perfekt für Ostern und diese Jahreszeit.
Es ist die Mischung zwischen frühlingshaft leicht und festlich. Der knackige Bohnensalat mit Radieschen und die frische Gremolata mit Pistazien und Minze bringen einen frischen Frühlingshauch dazu.
Zur Lammkeule aus dem Ofen passt der ausdrucksvolle Grand Marrenon einfach hervorragend. 
Und vorbereiten lässt es sich obendrein auch noch ganz einfach. So bleibt mehr Zeit zum Schokoladeneier essen Frühlingssonne genießen.

Lammkeule mit frischem Bohnensalat und Rosmarinjus

Für 4 – 6 Personen

Für die Lammkeule 

1 kg Lammkeule
3 Knoblauchzehen
1 Bio-Zitrone
3 Lorbeerblätter
5 Zweige Rosmarin
125 ml Rotwein
1 TL Senfkörner
100 ml Olivenöl
Salz, Pfeffer

Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Die Zitrone heiß waschen und schälen. Die Schale mit dem Knoblauch in einen Bräter geben. Die Lorbeerblätter, den Rosmarin, Senfkörner Rotwein und Olivenöl hinzufügen und alles gut vermischen. Die Lammkeule in den Bräter legen und gut mit der Marinade einstreichen. Mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank mindestens 1 Stunde marinieren.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Lammkeule Salzen und Pfeffern und im Ofen 20 Minuten rösten. Die Ofentemperatur auf 165 °C reduzieren und das Fleisch 30–45 Minuten weiter braten. Mit einem Bratenthermometer testen: das Fleisch sollte in der Nähe des Knochens 58 Grad (rosa) haben. Der Bräter aus dem Ofen nehmen und abgedeckt 10–15 Minuten ruhen lassen. Das Lamm mit der Gremolata bestreuen, das Fleisch vom Knochen schneiden und mit dem Bohnensalat und dem Rosmarinsud servieren.

Für die Zitronen-Pistazien-Minz-Gremolata

1 Bio Zitrone
40 g Pistazien
40 g Parmesan
2 Zweige Minze
3 EL Semmelbrösel
1 TL Butter

Die Bio-Zitrone heiß waschen, die Schale abreiben. Die Semmelbrösel in der Butter goldbraun rösten. Die Pistazien, Minze und den Parmesan im Mixer fein hacken. Mit der Zitronenschale und den Semmelbröseln vermischen. Zum Lamm reichen.

Für den frischen Bohnensalat 

500 g grüne Bohnen
250 g dicke Bohnen (gepalt)
1 Rote Zwiebel
1 Bund Radieschen
4 Zweige Estragon
50 g roter Mangold
1 TL Senf
3 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
50 g Buchweizen

Die grünen Bohnen und die dicken Bohnen in Salzwasser blanchieren, eiskalt abschrecken. Die Zwiebel schälen und fein würfeln, den Estragon fein hacken, Den roten Mangold waschen und trockenschleudern. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Den Knoblauch hacken und darin anbraten. Die Bohnen und die Zwiebeln dazugeben und einmal kurz durchschwenken. Salzen, Pfeffern und beiseite stellen. Den Buchweizen in die Pfanne geben und ca. 8 Minuten knusprig rösten.

Die Radieschen waschen und vierteln. Aus Senf, Olivenöl und Zitronensaft eine Vinaigrette rühren. Radieschen und Dressing zu den Bohnen geben, alles einmal durchmischen, mit dem Buchweizen bestreuen und zum Lamm servieren.

Rosmarin-Jus

200 ml Lammfond
300 ml Rotwein
6 Rosmarinzweige
20 g kalte Butter

Für den Rosmarin Jus den Lammfond mit dem Rotwein und dem Rosmarin in einen kleinen Topf geben. Auf ca. 100 ml einkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und den Rosmarin entfernen, dann die kalte Butter in den Jus rühren. Zum Servieren über das Lamm träufeln.

Lammkeule aus dem Bräter

 

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.