Lachs-Frikadellen und ein unglaublicher, grüner Kartoffelsalat.

Gründonnerstag isst man Grün und Karfreitag gibt’s Fisch?
Bei mir gibt’s heute beides: Fisch und etwas Grünes. Fischfrikadellen mit grünem Kartoffelsalat in der Deluxe-Oster-Variante.
Das Besondere an diesem Rezept: es ist ganz spontan entstanden. Der REWE Lieferdienst* klingelte bei mir und brachte mir eine Überraschung-Tüte voller Leckereien, aus denen ich dieses Oster-Rezept gezaubert habe. Eine tolle Aktion mit einem leckeren Ergebnis – nicht nur an Karfreitag! 

Lachs Frikadellen mit Kartoffelsalat

*Werbung


Lachsfrikadellen mit Kichererbsen

Lachsfrikadellen mit Kartoffel-Mangold-Salat

Lachsfrikadellen mit Kartoffelsalat

Ich muss mich ja outen: ich nehme mir seit Ewigkeiten vor, den REWE Lieferservice endlich zu testen, um mir das Leben etwas zu erleichtern.
Anstatt jeden Tag für meine Shootings als Food-Fotografin einkaufen zu gehen, könnte ich mir die Zutaten direkt liefern lassen und damit mindestens 1 bis 2 Stunden sparen. Ich kann mir online ja nicht nur den Tag aussuchen, sondern auch den Zeitraum festlegen, in dem meine Lieferung bei mir ankommt. Ach ich kann sogar von unterwegs über die Einkaufs-App von REWE bestellen (seeehr praktisch, wenn man gerade beruflich unterwegs ist, nichts zu essen zu Hause hat und nach einer langen Reise nicht mehr raus will um einzukaufen). 

Und erst jetzt, zu dieser Kooperation, bin ich dazu gekommen. Dabei habe ich meine Bestellung nicht mal selbst aufgegeben. Die Idee war folgende: zwei Foodblogger bestellen online bei REWE für den jeweils anderen ein Überraschungspaket mit Zutaten für ein Oster-Rezept.
Ich fand die Idee einfach super. Es gab vor Jahren auf VOX mal eine Kochsendung mit einem ganz ähnlichen Prinzip. Ich habe sie geliebt. Ich habe damals sogar meine Mutter gebeten, mir doch mal so einen Überraschungs-Einkaufskorb mitzubringen, aus dessen Zutaten ich mir dann ein Gericht ausdenken musste. Früh übt sich. 

REWE Lieferservice

Lachsfrikadellen mit Kartoffelsalat

Lachfrikadellen Rezept

Lachsfrikadellen mit Kartoffelsalat

Diesmal brachte mir nicht meine Mutter sondern REWE die Überraschungstüte, pünktlich zu meinem Wunschtermin. Den Inhalt hatte Steph vom Kleinen Kuriositätenladen für mich ausgesucht. Und es war wirklich eine Wundertüte, so gespannt war ich beim Auspacken!
Was war drin?
Tiefgekühlter Lachs, Fenchel, Mangold, neue Kartoffeln, Rapsöl, Butter, Lauchzwiebeln, Schnittlauch, Petersilie, Pepperoni, Kichererbsen, Bio Eier, ein Körner-Mix, Knoblauch, Pfeffer, eine Flasche Crémant de Loire und ein Schoko-Osterhase. 

Ehrlich gesagt, im ersten Moment hatte ich keine Ahnung und war wenig kreativ. Die Idee kam ersten nachdem ich die Flasche Crémant geöffnet habe auf den zweiten Blick: Fischfrikadellen! Klar! Die wollte ich schon lange auf dem Blog posten.
Ein Fischrezept zu Karfreitag also. Das passt doch perfekt! Oder Ostersonntag. Oder Montag. Egal. Aber von der Grundidee fand ich ein Karfreitags-Rezept, das nicht zu aufwändig ist, genau richtig.

Ostertischdeko

Fischfrikadellen mit Weißwein

Grüner Kartoffelsalat mit Mangoldpesto

Grüner Kartoffelsalat mit Fenchel

Gerade vor Feiertagen wie Ostern, wenn die Supermärkte besucht sind als breche eine Hungersnot über uns ein, kann ich mir nichts entspannteres vorstellen, als mir den Einkauf nach Hause liefern zu lassen. Wenn dann auch noch das Rezept so einfach ist, stehen entspannten Feiertagen wirklich nichts mehr im Weg.

In die Fischfrikadellen kommen neben Lachs auch noch die Kichererbsen, die den Frikadellen eine schöne feste Konsistenz geben. Jede Menge Schnittlauch dazu, etwas geriebene Zitronenschale und ein Hauch Chili – könnte man auch einen Burger draus bauen. Machen wir aber nicht. Stattdessen gibt es dazu einen grünen Kartoffelsalat.
Wieso grün? Weil ich hier den Mangold verarbeitet habe und zwar als Pesto.
Der Kartoffelsalat war eine Riesen Überraschung.
Eine positive! So unglaublich lecker, dass es ihn an zwei Abenden hintereinander gab.
Ich bin gespannt, ob er euch genau so gut schmeckt!

Lachsfrikadellen mit grünem Kartoffelsalat

Für 4 Portionen

500 g Fischfilet
125 g getrocknete Kichererbsen (oder 250 g gekochte)
2 EL Schnittlauch, gehackt
1 TL gerieben Zitronenschale
2 Lauchzwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Ei
Rapsöl zum braten
Salz, Pfeffer

400 g neue Kartoffeln
1 Fenchelknolle
1 Mangold
1 Bund Dill
1 TL Kapern
1 TL Senf
1 TL Zitronensaft
½ Knoblauchzehe
2 EL Körner-Mix
4 EL Rapsöl
Salz und Pfeffer 

Zubereitung

  1. Als erstes die Kichererbsen nach Packungsanleitung einweichen und kochen (Achtung, getrocknete Kichererbsen müssen min. 12 Stunden ziehen und 1 – 2 Stunden kochen). Beiseite stellen. Das Lachsfilet auftauen lassen. Die Kartoffeln in der Schale gar kochen, ausdampfen lassen. Den Fenchel in dünne Streifen schneiden.
  1. Den Mangold putzen, das Grün abtrennen, den weißen Teil in dünne Streifen schneiden. Den Dill mit dem Mangold-Grün, den Kapern, dem Senf, dem Körnermix, Zitronensaft, der Knoblauchzehe und Rapsöl zu einem Pesto pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die gekochten Kartoffeln vierteln und mit dem Fenchel, den weißen Mangoldstielen und dem Pesto in eine Schüssel geben. Gut durchmischen und ziehen lassen.
  1. Die Lauchzwiebel putzen, waschen, erst in Ringe schneiden, dann fein hacken. Schnittlauch und Knoblauch fein hacken. Den aufgetauten Lachs in Würfel schneiden. Zusammen mit den Kichererbsen und dem Ei pürieren, bis eine homogene Masse entsteht. Mit den Lauchzwiebeln, dem Knoblauch, Schnittlauch und Zitronenschale gut vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Masse 8 Frikadellen formen. Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin ausbraten. Mit dem Kartoffelsalat und einem Joghurt-Dip servieren.

Grüner Kartoffelsalat mit Lachs-Frikadellen

 

Das könnte dich auch interessieren:

15 thoughts on “Lachs-Frikadellen und ein unglaublicher, grüner Kartoffelsalat.

  1. Schaut klasse aus! Habe mir außer der Biobox noch nie Lebensmittel liefern lassen. Rewe ist bei uns nur so mässig verbreitet, dabei find ich Rewe echt gut. Muss man evtl. mal testen 🙂

      1. Bist du dir sicher? Hier im Rhein-Main-Gebiet liefern die – sowohl in der Innenstadt als auch im eher ländlichen.

  2. Wow sehr fein und so simple Zutaten !
    Perfekt für einen Frühlings-Lunch im Grünen !
    Ein Augenmerk sind auch die tollen Weingläser ! Verrätst du woher die sind ?

    Liebe Grüße und eine schöne Restwoche
    Sanne

  3. Liebe Denise,
    das klingt toll und sollte auch mit meinem nicht sonderlich kräftigem Purieraufsatz des Handrührgerätes machbar sein. 🙂

    Ich habe einen Rewe direkt vor der Tür, da brauche ich keinen Lieferdienst – zumal ich nicht glaube, dass das Angebot des Ladens besser wird, wenn ich per Internet dort bestelle. 😛 🙂 Viele Dinge bekomme ich dort nicht, weil sie sich in dieser Wohngegend anscheinend nicht verkaufen. :-\ Da bleibt mir oft nichts anderes übrig, als in der Innenstadt auf die Jagd zu gehen. Für den Mangold sehe ich übrigens auch schon wieder eher schwarz. Den habe ich öfter im türkischen Supermarkt gesehen – der natürlich auch nicht fußläufig zu erreichen ist und erst Recht keinen Lieferdienst anbietet. 😀

    Liebe Grüße
    Nessa

  4. Das Rezept finde ich klasse, muss ich unbedingt ausprobieren. Ich hatte bisher eh noch keine Idee für Ostern 🙂
    Hm, tja.. Rewe. Ich kaufe oft dort ein. Leider ist unser Rewe hier hoffnungslos zu klein und ständig überfüllt. Und zu allem Überfluss liefern sie hier nicht aus. Wohlgemerkt in der Bochumer Innenstadt – nicht in einem Minidorf. Falls du also einen Draht zu Rewe hast, hier bestünde durchaus Bedarf!
    LG Haydee

  5. Liebe Denise,
    da ich heute zufälligerweise Lachs machen wollte und alle Zutaten im Haus hatte, habe ich spontan die Frikadellen gezaubert! Ich habe etwa 13 mittelgroße Küchlein rausbekommen, die noch eine Mais-Panade bekommen haben und in Kokosöl brutzeln durften. Mann, waren die lecker!! Wir waren begeistert! Habe mich genau ans Rezept gehalten, nur mein Glas Kichererbsen enthielt nur 230 Gramm, das ging aber trotzdem gut! Morgen gibts dann Fischbrötchen 😉 Danke fürs Rezept und den Kartoffelsalat probiere ich ein anderes Mal! 🙂 Claudia

    1. Hallo Claudia,
      oh das mit der Panade klingt lecker knusprig!
      Freut mich dass es dir geschmeckt hat 🙂

      LIebe Grüße,
      Denise

  6. Liebe Denise,
    echt lecker. Selbst mein Sohn sagte, schwer kauend „Mama, die schmecken gar nicht.“ Und nahm den nächsten.
    Bei uns gab es die Frikadellen gestern zum Abendessen. Für mich auf einem Vinschgerl aus dem Teig vom Landbrot mit Teff von Kochtrotz mit roter Paprika, Möhrenhummus und Avokado….hmmm. Ich mag Fischfrikadelle normalerweise nicht, aber die sind megatoll.
    Das mit dem Pesto find ich ne supersache. Pesto geht nämlich aus so vielen Kräutern, das muss nicht klassisch. Ich freue mich schon wieder aufs Radieschenblätter- und grüne-Sauce-Pesto. Letzteres ist hier auch ein Osterklassiker der gut zu Lachs passt.
    Liebe Grüße und vielen Dank
    Anja

    1. Hallo Anja,
      das klingt ja super, freut mich sehr 🙂
      Ich finde es klasse, dass du auch Radieschenblätter verwendest. Genau wie Möhrengrün oder Kohlrabiblätter werden sie ja meist einfach entsorgt, dabei kann man super damit kochen!

      Ganz liebe Grüße,
      Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.