Cremiger Kürbis Milchreis.

Ich hatte da mal wieder so eine Idee. Ich dachte mir, wenn Porridge mit Kürbispüree schon so gut schmeckt, dann ist Milchreis mit Kürbis bestimmt eine gigantische Idee
Es ist fast ein bißchen dekadent. Die Farbe, die cremige Konsistenz. Auf jeden Fall etwas Besonderes, was man nicht jeden Tag hat. Probiert es mal aus, so habt ihr Milchreis bestimmt noch nie gegessen!

Kürbis Milchreis mit Nüssen


Rezept für cremigen Kürbis Milchreis

Cremiger Kürbis Milchreis

Beim ersten Versuch hat mich der Kürbis Milchreis vor allem an eines erinnert: Risotto.
Was ja im Grunde nicht verkehrt ist. Aber Risotto ist herzhaft und der Milchreis sollte süß werden. Was er braucht, um sich von einem Risotto zu unterscheiden, ist allerdings nicht eine Wagenladung Zucker. Das geht auch anders.
Ich habe den Kürbis Milchreis in Mandelmilch gekocht, was ihm schon eine leichte Süße und ein ganz tolles Aroma gibt. Kokosmilch oder Cashewmilch kann ich mir auch toll vorstellen. Es darf auch auf keinen Fall zu wenig Milch sein. Ich finde, der Reis darf auch wenn er schon gar ist ruhig noch etwas in der Milch schwimmen. Pappigen Milchreis, der von der Substanz eher etwas von Spachtelmasse hat, mag ich persönlich zwar auch (ja, das mein ich ernst). Aber ich will euch kein Rezept für pappigen Milchreis geben. Creeeemig ist hier gefragt, cremig!

Kürbis Milchreis mit Kürbispüree

Cremiger Milchreis mit Kürbis
Die Konsistenz hätten wir also schonmal so, wie wir sie wollen (ach komm, einer geht noch: creeeemig).
Geschmacklich liegt es dann natürlich an den Gewürzen. Viel viel Vanille, noch mehr Zimt und wer mag auch etwas Nelken, Piment und Muskat. Oder ihr macht es euch leicht und bedient euch einfach am selbstgemachten Pumpkin Spice, den ihr natürlich bereits im Regal stehen habt (wenn nicht, müsst ihr euch für den Winter unbedingt einen Vorrat anlegen).  
Und nur ganz zum Schluss kommt ein Schuss Ahornsirup dazu.
Am Ende habt ihr eine Schüssel herrlichen Milchreis, die nur darauf wartet, es sich mit euch auf dem Sofa gemütlich zu machen.

Achja, und falls ihr schon genug von Kürbis habt, aber jetzt trotzdem Heißhunger auf Milchreis bekommt: Mein Rezept für Milchreis mit Hirse findet ihr hier. 

Kürbis Milchreis

Zutaten für 4 Portionen:

150 g Milchreis
700 ml Mandelmilch
200 g Kürbispüree (vom Butternut Kürbis, Hokkaido finde ich nicht so passend)
1 Vanilleschote
1 TL Pumpkin Spice Gewürz
2 EL Ahornsirup
1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Die Milch mit dem Mark der Vanillschote und dem Pumpkin Spice Gewürz aufkochen. Den Reis und eine Prise Slaz einrühren. Die Hitze herunter drehen und den Reis mit geschlossenem Deckel ca. 30 Minuten quellen lassen, dabei gelegentlich umrühren.
  2. Das Kürbispüree unter den Milchreis rühren. Mit gehackten Pekannüssen und Granatapfelkernen servieren.

Herbstlicher Milchreis mit Kürbispüree

Das könnte dich auch interessieren:

7 thoughts on “Cremiger Kürbis Milchreis.

  1. Oh Denise, das klingt so unglaublich lecker!
    Ich muss dir hier wirklich mal ein Kompliment aussprechen: Ich liebe deine Rezepte! Alle, die ich bisher ausprobiert habe, waren super, und dabei auch noch gut für Körper und Seele 🙂
    Danke dafür!

    Liebe Grüße, Maren

    1. Hallo Maren,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Das ist wirklich schön zu lesen und es freut mich sehr, dass dir meine Rezepte gefallen 🙂

      Ganz liebe Grüße,
      Denise

  2. Mmh… das sieht toll aus und ist bestimmt mega lecker! Ich mag normalen Milchreis nicht, aber deiner erinnert mich eher an seeehr cremiges, süßes Risotto 😉
    So bald ich meinen Kürbis geerntet habe wird Püree gemacht 😀

    Liebe Grüße
    Kathy

    1. Hallo Kathy,

      jajaja, genau! Es ist wirklich wie ein süßes Risotto 🙂 Bin gespannt, wie es dir schmeckt 🙂

      Liebe Grüße,
      Denise

  3. Pingback: Maras Wunderland
  4. Danke für die vielen tollen, kreativen Rezepte. Ich liebe Kürbis und Milchreis und musste das Rezept gleich testen. Ich muss allerdings sagen, dass ich das jetzt nicht soooo toll finde, sieht besser aus als es schmeckt. Das liegt aber nicht an deinem Rezept. Ich verstehe einfach nicht diesen Hype/Trend auf einmal überall Kürbispüree rein zu mischen….

    1. Ich glaube man will die Kürbiszeit einfach so intensiv wie möglich auskosten. Außerdem macht Kürbispüree alles so schön orange und herbstlich 🙂 Vielleicht liegt es daran 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.