Zurückhaltung? Heute mal nicht.
    Dieser Kuchen ist alles andere als Understatement. Er ist ein kleines bißchen bombastisch. Aber nicht im kalorischen Sinne. Wie immer habe ich auf den Zuckergehalt geachtet und wo immer möglich, gesündere Zutaten verwendet. Trotzdem: Ein Gugelhupf, in dem sich Schokolade und Erdnussbutter aneinander schmiegen, durch das süße Aroma reifer Bananen ganz besonders fein schmecken und obendrauf mit dunkler Schokoladen und gesalzenen gerösteten Erdnüssen getoppt werden?
    Nein, das ist wirklich nicht zurückhaltend. Aber so gut!

    Erdnussbutter-Marmorkuchen

    Erdnuss-Schoko-Gugelhupf mit Bananen

    Erdnussbutter-Schokoladen Marmorkuchen

    Erdnussbutter-Schokoladen-Gugelhupf

    Die Dinge sind hier etwas ausser Kontrolle geraten bei diesem Kuchen.
    Ich habe hin und her überlegt. Es fing ganz unschuldig mit einem Erdnussbutterkuchen an. Dann dachte ich mir, zu Erdnussbutter muss einfach auch etwas Schokolade. In diesem Moment entwickelte sich das Ganze in die Richtung eines Snickers-Kuchen. Aber dann fiel mir dieser unglaublich saftige Schokoladen-Bananen-Teig ein. Und wie der Zufall es wollte passen sowohl Erdnussbutter als auch Schokolade unglaublich gut zu Bananen.
    Also, alles rein und heraus kam dieser saftige, vielseitige und sooo aromatische Gugelhupf.
    Klassischer Fall von sorry not sorry.

    Schokoladen-ERdnuss-Marmorkuchen

    Marmorkuchen mit Erdnussbutter und Banane

    Schokoladen-Erdnuss-Marmorkuchen

    Der Kuchen ist wie immer glutenfrei mit Buchweizenmehl und gemahlenen Haferflocken. Gesüßt wird es durch die Bananen und etwas Ahornsirup.
    Auch am nächsten Tag war der Kuchen noch wahnsinnig saftig. Das schreibe ich dem griechischen Joghurt und den Bananen zu. Ansonsten kommt übrigens kein Fett in den Kuchen, kein Kokosöl, keine Butter. Da darf es dann ruhig noch ein Extra-Löffel Erdnussbutter sein.
    Klar machen die Glasur aus Zartbitterschokolade und die gesalzenen gerösteten Erdnüsse dem Kuchen ein kleiiiines bißchen sündhafter. Ihr könnt also selbst entscheiden, ob ihr in pur oder mit diesen himmlischen Extras genießen möchtet.

    Erdnussbutter-Gugelhupf

    Schokoladen-Erdnusskuchen

    Marmorkuchen mit Schokolade und Erdnussbutter

    Erdnussbutter-Schokoladen-Gugelhupf
    Ich bin ganz klar für die Extras!
    Und Gemüse gibt’s dann morgen wieder. 


    Erdnussbutter-Bananen Marmorkuchen
     

    Zutaten für eine kleine Gugelhupfform (ca. 22 cm)

    Basisteig:
    90 g Buchweizenmehl
    90 g Haferflocken
    1 TL Natron
    1/2 TL Backpulver
    1 Prise Salz
    2 Eier
    3 Bananen
    115 griechischer Joghurt
    60 ml Ahornsirup
    1 TL Vanilleextrakt

    Für den Erdnussteig
    3 EL Erdnussbutter
    3 EL Gehackte Erdnüsse

    Für den Schokoteig:
    40 g Kakao

    Als Topping:
    50 g gesalzene Erdnüsse
    200 g Zartbitterkuvertüre

    Zubereitung:

    1. Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine kleine Gugelhupfform (ca. 22 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben.
    2. Die Haferflocken in einem Mixer zu einem feinen Mehl mahlen. Mit dem Buchweizenmehl, Natron, Backpulver und einer Prise Salz in einer Rührschüssel mischen.
    3. Die Bananen mit den Eiern, dem griechischen Joghurt, Ahornsirup und Vanilleextrakt in den Mixer geben und zu einer glatten Masse pürieren. Zum Mehl geben und zu einem Teig rühren. Den Teig auf zwei Schüssel aufteilen. In die eine Hälfte die Erdnussbutter und die gehackten Erdnüsse unterrühren. Den Kakao unter die andere Hälfte rühren. Den Teig abwechselnd in die Backform füllen und mit einer Gabel strudelartig durch den Teig fahren. Im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten backen. Leicht auskühlen lassen, aus der Form stürzen und komplett kalt werden lassen.
    4. Mit geschmolzener Zartbitterkuvertüre überziehen und mit gehackten Erdnüssen bestreuen.