Ich liebe es ja, Leckereien vom Weihnachtsmarkt zuhause nachzumachen. So ganz ohne Gedränge und Gewusel.
    Poffertjes waren als Kind meine absolute Lieblingsleckerei vom Weihnachtsmarkt. Eines hat mich allerdings bisher immer davon abgehalten, sie selbst zu machen: Sie werden in einer speziellen Poffertjes-Pfanne gebacken. Und nur für die ein, zweimal im Jahr möchte ich mir nicht eine Extra Pfanne anschaffen. Das musste doch auch ohne gehen! Und es hat geklappt! Das Rezept findet ihr aber nicht bei mir, sondern in Mara’s Wunderland.

    Selbst gemachte Poffertjes

    Weihnachtliche Poffertjes

    Selbst gemachte Poffertjes

    Zum allerersten Mal hat Mara Gäste auf ihrem Blog und ich freue mich riesig, dabei zu sein! Ich liebe ihre Rezepte einfach und bei ihren Fotos möchte man mit der Kuchengabel durch den Bildschirm greifen.
    Für ihren Urlaub hat sie sich ein weihnachtliches Rezept gewünscht, denn während sie die Sonne genießt, ist hier die Vorweihnachtszeit in vollem Gange! 
    Also habe ich die Chance genutzt und endlich Poffertjes gebacken.

    Für Poffertjes gibt es wohl nicht das einzig Wahre Rezept.
    Manche verwenden Hefe, manche nicht. Manchmal heißt es, sie sind aus Buchweizenmehl, manchmal nicht. So ist das wohl mit Rezepten, die seit Generationen weiter gereicht werden.

    Die allerbesten Poffertjes gibt es auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt bei einem holländischen Poffertjes-Stand. Wie der Name schon erahnen lässt, kommen die kleinen Mini-Pfannkuchen nämlich aus unserem Nachbarland. 
    Mir gefiel die Idee mit Buchweizenmehl allerdings sehr gut. Und damit die Kleinen auch ohne spezielle Poffertjespfanne aufgehen, habe ich auch Hefe im Teig verwendet.
    Obendrauf kommt ein Schuss Eierlikör. Mit Amaretto schmecken sie aber auch himmlisch! 

    Das Rezept gibt’s bei Mara, springt schnell rüber und holt euch den Weihnachtsmarkt-Duft nach Hause!

    Poffertjes mit Eierlikör